Skip to main content
Read about

5 Ursachen für kalte Haut

Kalte, feuchte Haut entsteht in der Regel dadurch, dass man sich zu lange in der Kälte aufhält. Manche Menschen reagieren jedoch möglicherweise besonders empfindlich auf Kälte, oder Sie leiden unter gesundheitlichen Problemen wie Hypothyreose, Raynaud-Syndrom, niedrigem Blutzucker oder einer verstopften Arterie. Was auch immer die Ursache sein mag, der Aufenthalt in einer wärmeren Umgebung ist die beste Behandlung – aber achten Sie auf Anzeichen von Erfrierungen.
·
Eine Illustration einer Frau von der Taille aufwärts im Seitenprofil, das ihre rechte Seite zeigt. Ihre Haut und Haare sind blau und ihre Arme sind vor ihr verschränkt. Eiszapfen hängen an ihren Fingern, am Oberkörper und am Ohr.
Tooltip Icon.
Last updated July 13, 2023

Fragebogen zu kalter Haut

Nutzen Sie unseren kostenlosen Symptom-Checker, um herauszufinden, was die Ursache Ihrer kalten Haut ist.

6 most common cause(s)

Raynauds Phänomen
Periphere Arterienerkrankung
Illustration of a person thinking with cross bandaids.
Hypoglycemia (low blood sugar)
Illustration of a person thinking with cross bandaids.
Frostbite
Illustration of a health care worker swabbing an individual.
Hypothyroidism
Illustration of a health care worker swabbing an individual.
Hypothermia

Fragebogen zu kalter Haut

Nutzen Sie unseren kostenlosen Symptom-Checker, um herauszufinden, was die Ursache Ihrer kalten Haut ist.

Symptomprüfer für kalte Haut

Was ist kalte Haut?

Die normale Körperkerntemperatur liegt bei etwa 30 °C, die „Hüllentemperatur“ der Haut ist jedoch gleichist normalerweise etwa 4 Grad niedriger und es ändert sich häufiger als Reaktion auf die Umgebung.

Wenn Ihre Haut häufig kalt und feucht ist, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass Sie empfindlich auf kalte Temperaturen reagieren oder dass Ihr Körper nicht in der Lage ist, seine Temperatur zu regulieren. Kalte Haut kann auch bedeuten, dass der Körper schneller Wärme verliert, als er sie produzieren kann.

Bei kaltem Wetter kann es zu Unterkühlung (wenn die Körpertemperatur zu kalt wird) oder Erfrierungen kommen, wenn man nicht warm genug angezogen ist oder wenn man sich längere Zeit draußen aufhält.

Auch Erkrankungen wie Hypothyreose, niedriger Blutzucker oder eine verstopfte Arterie können zu kalter Haut führen, die nichts mit dem Wetter zu tun hat. Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn Sie unter kalter Haut leiden, die sich nach der Erkältung nicht bessert, oder wenn Ihre Haut oft kalt ist, auch wenn Sie sich in einer warmen Umgebung aufhalten.

Warum spüre ich die Kälte so sehr?

„Vorbeugung ist die beste Behandlung bei kalter, umweltbedingter Haut! Planen Sie im Voraus, wenn Sie kalten Temperaturen oder nassen Bedingungen ausgesetzt sein könnten. Nehmen Sie zusätzliche Kleidungsschichten, Regenbekleidung und komplette Wechselkleidung mit. Versuchen Sie, mit dem Unerwarteten zu rechnen, damit Sie nicht von plötzlichen Wetterumschwüngen überrascht werden. Wissen Sie, wohin Sie gehen, wenn Sie sich aufwärmen müssen oder auf das Ende eines Regengusses warten müssen.“ —DR. Anne Jacobsen

Fragebogen zu kalter Haut

Nutzen Sie unseren kostenlosen Symptom-Checker, um herauszufinden, was die Ursache Ihrer kalten Haut ist.

Symptomprüfer für kalte Haut

Ursachen für kalte Haut

1. Raynaud-Syndrom

Symptome

  • Kalte Hände
  • Blaue oder blasse Finger
  • Taubheitsgefühl oder Kribbeln in den Händen

Wenn Sie der Kälte ausgesetzt sind, verengen sich Ihre Blutgefäße oder werden enger, um Wärme zu speichern und Ihren Körper warm zu halten. Dadurch wird die Durchblutung der Haut und der Extremitäten (Hände und Füße) verringert.

Bei Menschen mit Raynaud-Syndrom kommt es zu einer Überreaktion der Blutgefäße, wodurch der Blutfluss stark eingeschränkt wird. Dies kann durch eine sehr kurze Kälteeinwirkung geschehen, beispielsweise wenn Sie die Tür des Gefrierschranks öffnen. Betroffen sind vor allem die Finger, es kann aber auch an den Zehen, Ohren oder der Nase auftreten. Es kann unangenehm, aber nicht schwerwiegend sein, und Ihre Haut sollte sich wieder normalisieren, sobald Sie Ihre Hände wärmen.

Behandlung des Raynaud-Syndroms

Sie können den Symptomen vorbeugen, indem Sie kalte Temperaturen meiden oder Handschuhe und eine Mütze tragen. Wenn bei Ihnen Symptome auftreten, gehen Sie hinein und wärmen Sie Ihre Hände. Ihre Haut sollte dann wieder eine normale Temperatur und Farbe haben. Manche Menschen nehmen Medikamente ein, um die Blutgefäße zu erweitern oder zu entspannen. Eine Notfallbehandlung ist erforderlich, wenn Sie versuchen, sich aufzuwärmen, sich Ihre Symptome aber nicht bessern.

Warum ist mir immer kalt?

„Patienten mit Hypothyreose beschreiben möglicherweise ein ständiges Kältegefühl, kalte Haut oder trockene Haut. Sie berichten von trockenem und sprödem Haar mit Haarausfall. Patienten nehmen zu, ohne dass sich ihre Ernährung oder ihr Trainingsverhalten offensichtlich ändern. Sie fühlen sich möglicherweise ständig müde, auch wenn sie ausreichend schlafen. Sie können Darmveränderungen wie Verstopfung haben und Frauen können unregelmäßige Perioden oder Unfruchtbarkeit haben.“ —DR. Jacobsen

2. Hypothyreose

Symptome

  • Kalte, trockene Haut
  • Gewichtszunahme
  • Kälteintoleranz
  • Haarausfall
  • Verstopfung
  • Menstruationsveränderungen bei Frauen

Hypothyreose bedeutet, dass Sie an einer Unterfunktion der Schilddrüse leiden, die meist durch eine Autoimmunerkrankung verursacht wird.

Die Symptome können vage sein und sind schwer von anderen Erkrankungen zu unterscheiden, eine Blutuntersuchung kann sie jedoch diagnostizieren. Es kommt häufiger bei Frauen und älteren Erwachsenen vor. Menschen, die an einer Schilddrüsenunterfunktion leiden, können ständig frieren, oder sogar, wenn sie sich an einem Ort mit mäßiger Temperatur aufhalten.

Behandlung von Hypothyreose

Hypothyreose wird mit einem Schilddrüsenhormonmedikament behandelt. Um sicherzustellen, dass die richtige Medikamentendosis eingenommen wird, werden regelmäßig Blutuntersuchungen durchgeführt.

3. Hypoglykämie (niedriger Blutzucker)

Symptome

  • Kalte Haut
  • Schwitzen
  • Fühle mich zittrig
  • Verwirrtheit
  • Schwindel
  • Bewusstlosigkeit, falls schwerwiegend

Hypoglykämie tritt auf, wenn Ihr Blutzuckerspiegel (Glukosespiegel) niedriger als normal ist. Dies kann bei Menschen mit Diabetes passieren und ist häufig eine Nebenwirkung von Medikamenten wie Insulin.

Hypoglykämie wird auch durch einige Medikamente gegen andere Erkrankungen (wie Betablocker gegen Bluthochdruck und einige Antibiotika), Lungen- oder Nierenprobleme, schwere Infektionen oder starken Alkoholkonsum verursacht. Leichte Symptome können durch das Auslassen von Mahlzeiten oder anstrengende, längere Übungen ohne Auftanken auftreten.

Ein niedriger Blutzuckerspiegel kann Ihre „Kampf-oder-Flucht“-Reaktion auslösen. Die Blutgefäße in der Haut verengen sich, um die Durchblutung der lebenswichtigen Organe zu verbessern, und Sie beginnen zu schwitzen, was zu kalter Haut führt.

Behandlung von Hypoglykämie

Ein niedriger Blutzuckerspiegel wird durch einen Bluttest diagnostiziert, der einige Minuten dauert (dieser kann zu Hause oder von einem Arzt durchgeführt werden). Wenn Sie glauben, dass Ihr Blutzuckerspiegel zu niedrig ist und Sie Ihren Blutzuckerspiegel nicht überprüfen können, können Sie versuchen, sich selbst zu behandeln.

Der Verzehr von zuckerreichen Lebensmitteln wie Saft oder einem Schokoriegel kann hilfreich sein. In manchen Fällen kann der Blutzuckerspiegel vorübergehend ansteigen und dann wieder abfallen. Überwachen Sie daher Ihre Werte genau. Bei Personen mit schweren oder anhaltenden Symptomen können Injektionen oder intravenöse Medikamente erforderlich sein.

4. Periphere arterielle Verschlusskrankheit

Symptome

  • Kalte Füße
  • Wadenschmerzen, die beim Training auftreten und mit Ruhe verschwinden
  • Haarausfall an den Unterschenkeln
  • Glänzende Haut an den Unterschenkeln
  • Fußschmerzen
  • Taubheitsgefühl oder Kribbeln im Fuß
  • Langsame Wundheilung an Beinen oder Füßen

Von einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK) spricht man, wenn sich Fett in den Arterien der Beine ansammelt und diese verengt. Dadurch gelangt das Blut schlechter in die Unterschenkel. Es tritt am häufigsten bei Menschen über 65 Jahren und Rauchern auf. Auch Menschen mit Diabetes und Menschen, die einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten haben, sind einem höheren Risiko ausgesetzt.

Wenn die Verengung stärker wird, verursacht die verminderte Durchblutung Schmerzen. Bei manchen Menschen kommt es schließlich zu einer vollständigen Blockade des Blutflusses durch eine Arterie, was zu plötzlichen, starken Schmerzen und blasser, kalter Haut führt. Hierbei handelt es sich um einen Notfall, der zu dauerhaften Gewebeschäden führen kann. In extremen Fällen kann eine Amputation erforderlich sein, wenn der Blutfluss nicht schnell wiederhergestellt wird.

Behandlung peripherer arterieller Erkrankungen

Es ist wichtig, die Erkrankungen zu behandeln, die zu pAVK führen, darunter Diabetes, Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel und Rauchen. Um das Blut zu verdünnen oder die Blutgefäße zu erweitern, können Medikamente verabreicht werden.

Menschen mit schweren Symptomen oder einer vollständigen Blockade benötigen möglicherweise eine Medikamenteninjektion, um das Blutgerinnsel aufzulösen, eine Angioplastie (ein Verfahren zur Öffnung des verstopften Gefäßes) oder eine Bypass-Operation (Verwendung eines Blutgefäßes von einer anderen Stelle im Körper, um Blut zum Bein zu leiten). ).

Was bedeutet es, wenn nur ein Fuß kalt ist?

„Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie unter kalter Haut leiden, die nur einen Fuß oder ein Bein betrifft. Dies könnte auf ein Problem mit der Durchblutung Ihrer Arterien hinweisen. Es handelt sich um einen Notfall, wenn die Symptome plötzlich auftreten und starke Waden- oder Beinschmerzen verursachen.“ —DR. Jacobsen

5. Erfrierungen

Symptome

  • Kalte, stachelige Haut
  • Taubheit
  • Rote, weiße oder blaue Haut
  • Haut, die wachsartig aussieht
  • Schwierigkeiten beim Bewegen von Fingern oder Zehen

Von einer Erfrierung spricht man, wenn die Haut und das darunter liegende Gewebe durch extreme Kälte gefriert. Dies kann auch dann passieren, wenn Sie Handschuhe oder andere Kleidung tragen, wenn es draußen sehr kalt ist oder wenn Sie nass werden. Sie entwickelt sich häufig in den Fingern und Zehen, kann aber auch Nase, Ohren, Wangen und Kinn befallen.

Möglicherweise ist Ihnen zunächst kalt und dann taub. Bei anhaltenden Erfrierungen kann das Gewebe schwarz werden und absterben.

Behandlung von Erfrierungen

Wenn bei Ihnen Erfrierungssymptome auftreten, die auch nach dem Versuch, sich drinnen aufzuwärmen, nicht verschwinden, benötigen Sie möglicherweise ärztliche Hilfe. Sie sollten auch einen Arzt aufsuchen, wenn Ihre Haut Blasen bildet, Sie Fieber haben oder unter Frösteln oder Kälte am ganzen Körper leiden, die nicht besser wird.

Die Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Die Haut wird wieder erwärmt, meist mit warmem Wasser oder einer Whirlpool-Behandlung. Dies kann sehr schmerzhaft sein, daher können Schmerzmittel verabreicht werden. Bei Blasen oder geschädigter Haut kann eine Wundversorgung erforderlich sein.

Manchmal ist eine Operation erforderlich, um abgestorbenes Gewebe zu entfernen. In der Regel erfolgt dies jedoch einige Wochen nach Auftreten der Erfrierungen.

6. Unterkühlung

Symptome

  • Kalte Haut
  • Zittern oder das Gefühl, nicht warm zu werden
  • Langsame Herzfrequenz
  • Lila oder blaue Extremitäten
  • Kann zu Verwirrung führen

Unterkühlung liegt vor, wenn Ihre Körperkerntemperatur unter 95 °C sinkt. Bei längerer Einwirkung sehr kalter Temperaturen kann der Körper die Fähigkeit verlieren, eine sichere Kerntemperatur aufrechtzuerhalten.

Wenn Ihnen zu frieren beginnt, sendet das Gehirn (insbesondere der Hypothalamus) Signale an den Körper, um Wärme zu speichern und eine gute Durchblutung Ihrer Organe aufrechtzuerhalten. Dies führt zu Frösteln und einer Verengung der Blutgefäße in der Nähe der Haut. Wenn es zu lange anhält, kann die Kälte und die verminderte Durchblutung dazu führen, dass Sie verwirrt werden oder sogar das Bewusstsein verlieren.

Normalerweise passiert es im Winter, aber es kann auch in gemäßigten Klimazonen passieren.gemäß CDCHypothermie tritt am häufigsten bei älteren Erwachsenen mit unzureichender Ernährung oder Heizung, bei Säuglingen, die in sehr kalten Räumen oder unter Bedingungen im Freien schlafen, sowie bei Personen auf, die den Elementen ausgesetzt sind (aufgrund von Obdachlosigkeit, Wandern oder anderen Outdoor-Aktivitäten).

Alkohol oder illegale Drogen können dazu führen, dass Menschen das Wetter und ihre Umgebung nicht wahrnehmen, was selbst bei relativ milden Temperaturen das Risiko einer Unterkühlung erhöhen kann.

Behandlung von Unterkühlung

Unterkühlung ist ein medizinischer Notfall, der eine sofortige Behandlung erfordert. Eine Person mit Unterkühlung sollte in einen Raum gebracht werden, wo es warm und nicht kalt oder windig ist. Während Sie auf medizinische Hilfe warten, sollten Sie nasse Kleidung ausziehen und warme, trockene Kleidungsschichten oder Decken anziehen. Wer wach und nicht verwirrt ist, kann warme Flüssigkeiten trinken.

Im Krankenhaus können warme Flüssigkeiten über eine Infusion verabreicht werden. Zu den weiteren Behandlungen gehören eine Umluftdecke oder ein Wasserzirkulationskissen, Wärmelampen und Wärmepackungen. Menschen mit schwerer Unterkühlung müssen zur Überwachung auf Komplikationen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Andere mögliche Ursachen

Kalte Haut kann auf ein Ungleichgewicht oder ein Problem bei der Temperaturregulierung Ihres Körpers (Thermoregulierung) zurückzuführen sein. Dazu können Ungleichgewichte im Hypothalamus gehören, dem Bereich Ihres Gehirns, der die Temperatur verarbeitet. Es kann auch metabolische Ursachen haben, darunter ein Mangel an Körperfett. Andere Erkrankungen, bei denen kalte Haut ein Symptom sein kann:

  • Anorexie oder niedriges Körpergewicht
  • Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
  • Rückenmarksverletzung
  • Anämie
  • Menschen mit traumatischen Verletzungen oder Schock
  • Sepsis (schwere Infektion)

Wann sollte man den Arzt rufen?

  • Wenn Sie der Kälte ausgesetzt sind, werden Ihre Hände kalt, verfärben sich oder werden taub
  • Kälteunverträglichkeit oder kalte Haut, insbesondere wenn Sie auch andere Symptome wie Müdigkeit, Gewichtszunahme, Haarausfall oder Verstopfung haben
  • Episoden von niedrigem Blutzucker, die Sie zu Hause nicht kontrollieren können
  • Wadenschmerzen beim Gehen, die mit Ruhe verschwinden

Sollte ich wegen kalter Haut in die Notaufnahme gehen?

Sie sollten 911 anrufen, wenn Sie eines dieser Symptome haben:

  • Kalten Temperaturen ausgesetzt und kann nicht warm werden
  • Starke Schmerzen, kalte Haut, Farbveränderung und Taubheitsgefühl in der Hand oder im Fuß (sofern dies nicht mit Kälteeinwirkung zusammenhängt)
  • Rasender oder langsamer Puls im Ruhezustand (über 100 Schläge pro Minute oder unter 60 Schläge pro Minute)
  • Veränderungen Ihrer Aufmerksamkeit oder Schwierigkeiten, wach zu bleiben oder einem Gespräch den Überblick zu behalten
  • Schwindel
  • Niedriger Blutzuckerspiegel, der sich nach dem Verzehr von etwas Zuckerhaltigem nicht bessert

Fragebogen zu kalter Haut

Nutzen Sie unseren kostenlosen Symptom-Checker, um herauszufinden, was die Ursache Ihrer kalten Haut ist.

Symptomprüfer für kalte Haut

Pflege zu Hause

Wenn Sie kalte Hände bekommen, weil Sie der Kälte ausgesetzt sind:

  • Gehen hinein
  • Nasse Kleidung ausziehen
  • Ziehen Sie warme Kleidung oder Decken an, um sich aufzuwärmen
  • Trinken Sie warme Flüssigkeiten

Wenn Sie Diabetes haben oder in der Vergangenheit eine Hypoglykämie aufgetreten ist:

  • Essen Sie regelmäßig Mahlzeiten
  • Nehmen Sie Medikamente genau nach Anweisung ein
  • Überwachen Sie den Blutzuckerspiegel gemäß den Anweisungen Ihres Arztes
  • Wenn Ihr Blutzuckerspiegel niedrig ist, essen Sie etwas Süßes und überwachen Sie den Blutzuckerspiegel genau

Spezielle Behandlungsmöglichkeiten

  • Diagnostische Tests wie Röntgen, Ultraschall, CT oder MRT, um die Ursache für kalte Haut zu ermitteln und den Schweregrad zu beurteilen
  • Anpassung der Medikamente gegen Diabetes, Bluthochdruck und Cholesterin, wenn sie dazu beitragen
  • Medikamente zur Behandlung von Hypothyreose oder peripherer arterieller Verschlusskrankheit
  • Eine Operation kann bei schwerer peripherer arterieller Verschlusskrankheit oder vollständigem Gefäßverschluss oder bei abgestorbenem Gewebe bei Unterkühlung erforderlich sein.
Share your story
Once your story receives approval from our editors, it will exist on Buoy as a helpful resource for others who may experience something similar.
The stories shared below are not written by Buoy employees. Buoy does not endorse any of the information in these stories. Whenever you have questions or concerns about a medical condition, you should always contact your doctor or a healthcare provider.
Dr. Jacobsen is a board-certified Emergency Medicine physician and writer for Buoy Health. She received her undergraduate degrees in Chemistry and Biology from Macalester College (2006) and graduated from the University of Kansas School of Medicine (2010). She completed an Emergency Medicine residency program at the University of Missouri-Kansas City (2013). She practices community Emergency Medic...
Read full bio

Was this article helpful?

Tooltip Icon.