Skip to main content
Read about

Gehörgangsschmerzen verstehen

·
Eine blaue Säge schneidet durch einen gelben Gehörgang, der an einem gelb-blauen Ohr befestigt ist.
Tooltip Icon.
Last updated November 6, 2020

Quiz zu Gehörgangsschmerzen

Machen Sie einen Quiz, um herauszufinden, was Ihre Schmerzen verursacht.

Eine Infektion Ihres Gehörgangs wird als Otitis externa oder Schwimmerohr bezeichnet. Erfahren Sie mehr über die Symptome von Gehörgangsschmerzen und warum die Innenseite Ihres Ohrs schmerzt.

6 most common cause(s)

Illustration of a person thinking with cross bandaids.
Ohrenschmalzblockade
Kiefergelenksstörung
Illustration of various health care options.
Außenohrentzündung
Ohrenentzündung
Illustration of a person thinking with cross bandaids.
Burst ear drum
Illustration of a health care worker swabbing an individual.
Glue ear (otitis media with effusion)

Quiz zu Gehörgangsschmerzen

Machen Sie einen Quiz, um herauszufinden, was Ihre Schmerzen verursacht.

Nehmen Sie am Quiz zu Gehörgangsschmerzen teil

Symptome von Gehörgangsschmerzen

Ihr Gehörgang ist etwa 2,5 cm lang und verläuft vom Trommelfell bis zur äußeren Öffnung Ihres Ohrs. Es ist in der Regel ein häufiger Ort fürschmerzhafte Infektion, insbesondere bei kleinen Kindern und bei Schwimmern. Ihr Arzt kann diese Erkrankung jedoch problemlos behandeln und Sie können verschiedene Maßnahmen ergreifen, um ein erneutes Auftreten zu verhindern. Ohrenschmerzen werden auch Otalgie genannt. Eine Infektion Ihres Gehörgangs wird als Otitis externa oder Schwimmerohr bezeichnet.

Gemeinsame Merkmale von Gehörgangsschmerzen

Wenn Sie unter Schmerzen im Gehörgang leiden, kann dies wahrscheinlich folgende Symptome haben:

  • Mäßig bis schwerSchmerzen direkt im Ohr
  • Juckreiz im Ohr: Dieser Juckreiz kann sich verstärken, wenn Sie an der Außenseite Ihres Ohrs ziehen.
  • Das Gefühl, dass Ihr Ohr verstopft, voll oder unter Druck steht
  • Entladung: Ein dicker grünlicher oder gelblicher Eiterausfluss kann aus dem Ohr kommen.
  • Schwierigkeiten beim Hören
  • Rote, geschwollene Haut um die Ohröffnung: Die Haut kann auch rau und schuppig aussehen.

Häufige Begleitsymptome

Es ist wahrscheinlich, dass auch Folgendes auftritt.

  • Fieber
  • Ich fühle mich müde und krank
  • Geschwollene Lymphknoten im oberen Nackenbereich
  • Appetitlosigkeit bei Babys und Kleinkindern

Wer ist am häufigsten von Gehörgangsschmerzen betroffen?

Die folgenden Personen leiden häufiger unter Gehörgangsschmerzen.

  • Kinder
  • Wer regelmäßig schwimmt: Besonders in nicht chloriertem Wasser wie Seen, Flüssen oder dem Meer
  • Wer aus großer Höhe taucht: Beim Tauchen kann Wasser in den Gehörgang gelangen.

Sind die Symptome von Gehörgangsschmerzen schwerwiegend?

Die Schwere der Gehörgangsschmerzen hängt von der Ursache ab.

  • Nicht ernsthaft: Aleichte OhrenschmerzenWenn die Erkrankung sofort behandelt wird, heilt sie in der Regel schnell und ohne bleibende Auswirkungen ab.
  • Mäßig ernst: Wenn die Infektion nicht richtig behandelt wird oder keine Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, wie z. B. der Verzicht auf Wattestäbchen oder andere Gegenstände zur Reinigung, kann es zu wiederkehrenden Infektionen kommen, die nie wirklich ausheilen.
  • Ernst: Vernachlässigte Infektionen können schwerwiegende Folgen haben, da sich die Infektion ausbreiten und Ihr Gehör dauerhaft schädigen kann.

Ursachen von Gehörgangsschmerzen

Die folgenden Details können Ihnen helfen, Ihre Situation besser zu verstehenSymptome und wenn und wann Sie es braucheneinen Arzt aufsuchen.

Die häufigsten Ursachen

Zu den häufigsten Ursachen für Gehörgangsschmerzen gehören die folgenden.

  • Infektionen: Bakterien- oder Pilzinfektionen können auftreten, wenn Sie Ihren Kopf in einen Whirlpool, ein Schwimmbad, einen See, einen Fluss oder ein Meer eintauchen. Wenn das Wasser in Ihrem Gehörgang eingeschlossen wird, können sich die Bakterien oder Pilze vermehren. Das Infektionsrisiko steigt, wenn sich in Ihrem Gehörgang Ohrenschmalz ansammelt oder Ihr Gehörgang durch Wattestäbchen oder andere Instrumente beschädigt wurde (Kratzer, Schnitt oder Schramme).
  • Reizstoffe: Reizungen durch Haarfarbe, Haarspray usw. können in Ihr Ohr gelangen.
  • Juckreiz: Ihr Ohr kann aufgrund einer Dermatitis oder eines Ekzems, das sich von Ihren Armen oder Ihrem Gesicht ausbreitet, jucken.

Weniger häufige Ursachen

Zu den weniger häufigen Ursachen für Gehörgangsschmerzen gehören die folgenden.

  • Allergie: Eine Kontaktallergie durch etwas, das Sie berührt haben, oder eine systemische Allergie durch etwas, das Sie konsumiert haben, können sich in der Haut Ihres Gehörgangs zeigen und Juckreiz und Entzündungen verursachen.
  • Ohrstöpsel, Hörgeräte, Bluetooth-Geräte und andere Gegenstände: Halten Sie Gegenstände, die Sie in Ihr Ohr stecken, sauber.
  • Eingelagerte Fremdkörper: Kinder legen manchmal kleine Fremdkörper in den Gehörgang, die die Haut aufkratzen und Schäden und Infektionen verursachen können.

Seltene und ungewöhnliche Ursachen

Ohrenschmerzen können „übertragener“ Schmerz sein, das heißt, sie kommen tatsächlich von woanders, werden aber im Ohr gespürt [5]. Der Schmerz kann von den Zähnen oder dem Kiefer bei zahnenden Kindern, einer Infektion oder Entzündung in den Strukturen Ihres Mundes und Rachens oder einem in der Nähe wachsenden Tumor herrühren.

9 Erkrankungen des Gehörgangs

Diese Liste stellt keine medizinische Beratung dar und gibt möglicherweise nicht genau das wieder, was Sie haben.

Chronische Verstopfung durch Ohrenschmalz

Die Produktion von Ohrenschmalz ist ein normaler Prozess, da der Körper Ohrenschmalz produziert, um das Ohr vor Infektionen zu schützen. Manchmal kann sich Ohrenschmalz ansammeln und das Trommelfell bedecken, eine dünne Hautschicht, die sich über das Ende des Gehörgangs erstreckt und Geräusche von außen aufnimmt.

Seltenheit: Gemeinsam

Top-Symptome: Schwindel, trockener Husten, Schmerzen im Gehörgang, Ohrensausen, Völlegefühl/Druck im Ohr

Symptome, die bei einer chronischen Ohrenschmalzblockade immer auftreten: Schmerzen im Gehörgang

Symptome, die bei einer chronischen Ohrenschmalzblockade nie auftreten: geschwollenes Ohr, Fieber

Dringlichkeit: Telefonanruf oder persönlicher Besuch

Ohrstöpsel aus Hautzellen

Keratosis obturans ist eine seltene Krankheit, bei der Materialien, aus denen die Haut besteht, einen Pfropfen im Ohr bilden, der Schmerzen, Ausfluss und Hörveränderungen verursacht.

Seltenheit: Selten

Top-Symptome: Hörverlust, Schmerzen in einem Gehörgang, Ohrenausfluss, Hörverlust auf beiden Ohren, starke Schmerzen im Gehörgang

Dringlichkeit: Hausarzt

Funktionsstörung des Kiefergelenks (TMJ).

Funktionsstörung des Kiefergelenks (TMJ). bezieht sich auf langfristige Schmerzen und Funktionsstörungen im Kiefergelenk, dem Gelenk, das den Ober- und Unterkieferknochen verbindet.

Das Kiefergelenk ist ein komplexes Gelenk mit komplizierten Bewegungen und anfällig für Belastungen und Verletzungen. Die Symptome können ohne ersichtlichen Grund kommen und gehen. Zahn- und Kieferfehlstellungen sowie Zähneknirschen gelten nicht mehr als Ursache. Frauen scheinen anfälliger zu sein als Männer.

Es gibt drei Arten von Kiefergelenksstörungen:

  • Schmerzen oder Beschwerden in den Muskeln, die das Kiefergelenk steuern.
  • Luxation oder Verletzung des Kieferknochens.
  • Arthritis des Kiefergelenks.

Die Diagnose wird anhand der Anamnese, der körperlichen Untersuchung und der Bildgebung gestellt. Ziel ist es, andere Ursachen wie eine Nebenhöhlenentzündung oder eine Schädigung des Gesichtsnervs auszuschließen.

Aufgrund der Schwierigkeit, eine Kiefergelenksstörung zu diagnostizieren, beginnt die Behandlung mit konservativen Methoden, die den Kiefer oder die Zähne nicht dauerhaft verändern. Eisbeutel, weiche Nahrung, sanftes Dehnen der Kiefermuskulatur und Stressabbau werden gefördert. Kurzfristig können Schmerzmittel eingesetzt werden. Schienen, Botox, Implantate und Operationen werden nicht empfohlen.

Seltenheit: Gemeinsam

Top-Symptome: Schwindel, Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und Klickgeräusche im Kiefer, Kopfschmerzen in der Vorgeschichte, Kieferschmerzen, Schmerzen im Nacken

Symptome, die bei einer Kiefergelenksstörung immer auftreten: Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und Klickgeräusche im Kiefer

Dringlichkeit: Hausarzt

Schwimmerohr (Otitis externa)

Schwimmerohroder Otitis externa ist eine Infektion des Gehörgangs, der vom Trommelfell bis zur Ohröffnung verläuft.

Es wird durch alles verursacht, was Bakterien, Pilze oder Viren in den Kanal einbringt. Wasser, das nach dem Schwimmen im Ohr verbleibt, ist eine häufige Ursache, ebenso wie zum Reinigen verwendete Wattestäbchen oder Ohrhörer, die Reizungen verursachen.

Am anfälligsten sind Kinder, da sie einen engeren Gehörgang haben, der nicht gut abfließt.

Zu den ersten Symptomen gehören Rötung, Juckreiz und Beschwerden im Gehörgang, manchmal mit dem Austreten klarer Flüssigkeit.

Selbst leichte Symptome sollten behandelt werden, da sie sich schnell verschlimmern können. Die Infektion kann sich ausbreiten und verstärken und mit zunehmender Ausscheidung, Schwellung, Fieber und Hörverlust sehr schmerzhaft werden.

Die Diagnose wird anhand der Anamnese und der körperlichen Untersuchung des Gehörgangs gestellt. An einer Probe des Ohrausflusses können Labortests durchgeführt werden.

Die Behandlung umfasst die Reinigung des Gehörgangs von Ablagerungen und Ausfluss durch einen Arzt sowie die Verschreibung von Antibiotika- und/oder Steroid-Ohrentropfen.

Seltenheit: Gemeinsam

Top-Symptome: Fieber, Gehörgangsschmerzen, Völlegefühl/Druck im Ohr, Kieferschmerzen, Ohrenschmerzen, die sich bei Bewegung verschlimmern

Dringlichkeit: Hausarzt

Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündung, auch akute Mittelohrentzündung genannt, ist eine bakterielle oder virale Infektion des luftgefüllten Raums hinter dem Trommelfell. Eine Ohrenentzündung entsteht meist als Folge einer Erkältung, einer Allergie oder einer Grippe.

Kleine Kinder sind aufgrund des schwächeren Immunsystems und der geringen Größe und Form der Eustachischen Röhren in den Ohren am anfälligsten. Kinder in Gruppenbetreuungseinrichtungen sind stärker Erkältungen und Grippe ausgesetzt und daher anfälliger für Ohrenentzündungen.

Zu den Symptomen gehören Ohrenschmerzen aufgrund einer Entzündung; Abfluss von Flüssigkeit aus dem Ohr; und manchmal Hörprobleme. Kinder können weinen, Fieber bekommen und am betroffenen Ohr ziehen.

Wenn die Symptome länger als einen Tag anhalten, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Lang anhaltende oder wiederholte Ohrenentzündungen können zu Hörschäden sowie zu Sprach- und Lernproblemen führen.

Die Diagnose wird durch eine körperliche Untersuchung gestellt.

Mittelohrentzündungen klingen oft von selbst ab und Antibiotika sind möglicherweise nur bei Säuglingen und in schweren Fällen erforderlich. Es können warme Kompressen und rezeptfreie Schmerzmittel verwendet werden. Geben Sie Kindern kein Aspirin.

Seltenheit: Gemeinsam

Top-Symptome: Müdigkeit, Halsschmerzen, neue Kopfschmerzen, Fieber, Schmerzen im Gehörgang

Symptome, die bei einer Mittelohrentzündung immer auftreten: Schmerzen im Gehörgang

Symptome, die bei einer Mittelohrentzündung nie auftreten: Schwindel (extremes Schwindelgefühl), Gesichtsschwäche, Taubheitsgefühl im Gesicht

Dringlichkeit: Hausarzt

Klebeohr (Otitis media mit Erguss)

Verklebtes Ohr wird durch Flüssigkeitsansammlungen im Mittelohr (unter dem Trommelfell) verursacht. Es kommt bei Kindern häufiger vor als bei Erwachsenen, da sie häufig Erkältungen haben und die Ohrschläuche weniger entwickelt sind. Bei Erwachsenen wird sie in 66 Prozent der Fälle durch eine akute oder chronische Sinusitis verursacht. Es kann auch durch Zigarettenrauch, Allergien, Reflux, genetische Veranlagung oder Bakterien verursacht werden, die alle die Flüssigkeitsproduktion stimulieren.

90 Prozent der Fälle verschwinden ohne Behandlung innerhalb von 6 Monaten. Wenn Sie zum Arzt gehen, wird dieser einen Blick ins Ohr werfen, um die Diagnose zu bestätigen. Erwachsene können vasokonstriktorische Nasensprays (Neo-Synephrin oder Afrin) anfordern, die jedoch nicht langfristig angewendet werden können. Flonase kann ebenfalls verschrieben werden. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn innerhalb einer Woche keine Besserung eintritt!

Seltenheit: Gemeinsam

Top-Symptome: Völlegefühl/Druck im Ohr, ständiger Hörverlust, Hörverlust auf einem Ohr, Probleme beim Hören, das in lauten Umgebungen besser wird, Schmerzen im Gehörgang

Symptome, die bei einer Ohrenentzündung (Otitis media mit Erguss) immer auftreten: Völlegefühl/Druck im Ohr, Hörverlust auf einem Ohr, ständiger Hörverlust

Symptome, die bei einer Ohrenentzündung (Otitis media mit Erguss) nie auftreten: Gehörgangsschmerzen, Fieber

Dringlichkeit: Warten und beobachten

Verstopfung durch Ohrenschmalz

Die Produktion von Ohrenschmalz ist ein normaler Prozess, da der Körper Ohrenschmalz produziert, um das Ohr vor Infektionen zu schützen. ManchmalOhrenschmalz kann sich ansammeln Sie bedecken das Trommelfell, eine dünne Hautschicht, die sich über das Ende des Gehörgangs erstreckt und Geräusche von außen aufnimmt. Die Bildung von Ohrenschmalz hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun und kann durch Waschen nicht verhindert werden.

Sie sollten sich zur Behandlung in eine Fachklinik begeben. Sie sollten NICHT versuchen, das Ohrenschmalz mit Wattestäbchen zu entfernen, da Sie sonst Gefahr laufen, das Ohrenschmalz weiter in den Gehörgang zu drücken und möglicherweise den Gehörgang oder das Trommelfell zu beschädigen. Es gibt verschiedene Ohrentropfen, die in der Apotheke gekauft werden können, beispielsweise Debrox, Murine und Cerumenex. Anstelle von Markentropfen können Sie auch andere Mittel wie Mineralöl, Babyöl oder Glycerin-Ohrentropfen verwenden.

Seltenheit: Ungewöhnlich

Top-Symptome: Schwindel, trockener Husten, Schmerzen im Gehörgang, Völlegefühl/Druck im Ohr, Ohrensausen

Symptome, die bei einer Ohrenschmalzblockade nie auftreten: geschwollenes Ohr, Fieber

Dringlichkeit: Telefonanruf oder persönlicher Besuch

Cholesteatom (eine gutartige Wucherung im Ohr)

Cholesteatom ist eine Art Hautwucherung im Ohr, hinter dem Trommelfell. Obwohl es von Geburt an vorhanden sein kann, wird es normalerweise durch eine Ohrenentzündung verursacht. Zu den Symptomen gehören Schwindel, Hörverlust und Druck im betroffenen Ohr sowie Ausfluss aus dem betroffenen Ohr.

Sie sollten in den nächsten ein bis zwei Wochen einen Arzt aufsuchen, um Ihre Symptome zu besprechen. Ein Cholesteatom kann durch eine Überprüfung Ihrer Symptome und eine Ohruntersuchung beurteilt werden. Um andere Erkrankungen auszuschließen, kann eine Bildgebung wie ein CT-Scan durchgeführt werden. Nach der Diagnose kann es mit Ohrenreinigung, Antibiotika und Ohrentropfen behandelt werden. In einigen Fällen kann eine Operation zur Entfernung der Wucherung erforderlich sein.

Seltenheit: Selten

Top-Symptome: Völlegefühl/Druck im Ohr, Ohrensausen, Schmerzen in einem Gehörgang, Schwindel (extremes Schwindelgefühl), Hörverlust auf einem Ohr

Dringlichkeit: Hausarzt

Geplatztes Trommelfell

Das Trommelfell ist eine dünne Membran, die vibriert, wenn Schall auf sie trifft, und diese Vibration in Signale umwandelt, die das Gehirn versteht! Wenn es platzt, ist Ihr Gehör beeinträchtigt. Dies geschieht typischerweise nach einer Krafteinwirkung auf das Trommelfell, beispielsweise durch einen Schlag auf das Ohr, einen explodierenden Feuerwerkskörper, einen Sturz aufs Wasser oder sogar durch einen spitzen Gegenstand im Ohr.

Sie sollten sofort eine Notfallambulanz aufsuchen. Dort kann ein Arzt durch einen Blick ins Ohr die Diagnose bestätigen. Außerdem kann er/sie eventuelle Rückstände entfernen und einen schützenden Wattebausch einsetzen. Die Behandlung besteht darin, das Ohr zur Heilung trocken zu halten und antibiotische Ohrentropfen (Ofloxacin 5 ml, 2–5 Tropfen) zu verabreichen, wenn das Ohr mit schmutzigem Wasser oder Gegenständen kontaminiert ist. Anschließend werden Sie an einen HNO-Arzt überwiesen, der Ihre Genesung überwacht.

Seltenheit: Selten

Top-Symptome: Gehörgangsschmerzen, ständige Ohrenschmerzen, Ohrensausen, Schwindel (extremes Schwindelgefühl), Hörverlust

Symptome, die bei einem geplatzten Trommelfell immer auftreten: Gehörgangsschmerzen, kürzliche Ohrenverletzung, ständige Ohrenschmerzen

Dringlichkeit: Hausarzt

Behandlung und Linderung von Gehörgangsschmerzen

Wenn es ein Notfall ist

Suchen Sie umgehend eine Behandlung für Gehörgangsschmerzen in der Notaufnahme auf oder rufen Sie 911 an, wenn:

  • Sie haben starke, anhaltende Ohrenschmerzen: Hinzu kommen Fieber, Hörverlust und manchmal eine Verformung des Schädels um das Außenohr aufgrund einer Infektion. Es besteht die Gefahr, dass sich diese Infektion auf Ihr Gehirn oder Rückenmark ausbreitet.
  • Sie haben schmerzhafte Ohrenschmerzen und leiden zusätzlich an einer anderen Erkrankung: Zum Beispiel Diabetes, chronische Nierenerkrankung oder Lungenerkrankung, oder Sie befinden sich in einer Chemotherapie
  • Sie haben Gehörgangsschmerzen mit Gesichtslähmung: Oder Sie haben einen blutigen Ausfluss aus Ihrem Ohr.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Vereinbaren Sie einen Termin für Folgendes.

  • Sie haben chronische Ohrenentzündungen, die nacheinander auftreten
  • Sie haben anhaltenden Juckreiz im Ohr
  • Sie haben zu viel Wachs: Ein Fachmann kann Ihr Ohr richtig reinigen, ohne Ihren Gehörgang zu beschädigen.

Behandlungen für zu Hause

Zu den Mitteln gegen Gehörgangsschmerzen, die Sie zu Hause ausprobieren können, gehören die folgenden.

  • Nehmen Sie allgemeine Änderungen im Lebensstil vor: Stärken Sie Ihr Immunsystem durch eine verbesserte Ernährung und Bewegung.
  • Halten Sie Ihre Ohren trocken: Halten Sie Ihre Ohren trocken, indem Sie beim Schwimmen Ohrstöpsel verwenden, und entfernen Sie diese sofort danach.
  • Trocknen Sie Ihre Ohren, wenn Sie nass werden: Verwenden Sie nach dem Schwimmen oder Duschen einen Haartrockner auf niedriger Stufe, um die Innenseite Ihrer Ohren zu trocknen. Sie können auch rezeptfreie Tropfen nach dem Schwimmen verwenden, um Schwimmerohren vorzubeugen.
  • Vermeiden Sie Reinigungswerkzeuge: Verwenden Sie zum Reinigen Ihrer Ohren keine Wattestäbchen (oder andere Gegenstände). Sie können Ihre Haut schädigen und Schmutz und Keime weiter in Ihren Gehörgang befördern, was das Infektionsrisiko erhöht.
  • Schützen Sie Ihre Innenohren: Legen Sie Wattebällchen in Ihre Ohren, wenn Sie Haarfarbe oder Haarspray verwenden.
  • Hitze oder Kälte: Versuchen Sie es mit einer heißen oder kalten Kompresse auf dem schmerzenden Ohr.
  • Schmerzmittel: Nehmen Sie rezeptfreie Schmerzmittel wie Ibuprofen (Advil, Motrin) oder andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) ein.

Fragen, die Ihr Arzt möglicherweise zu Gehörgangsschmerzen stellt

  • Haben Sie heute oder in der letzten Woche Fieber?
  • Haben Sie unter Schwindelgefühlen gelitten?
  • Was verschlimmert Ihre Ohrenschmerzen?
  • Haben Sie eine Veränderung Ihres Gehörs bemerkt?

Selbstdiagnose mit unserem kostenlosenBojenassistent wenn Sie eine dieser Fragen mit „Ja“ beantworten.

Statistiken zu Gehörgangsschmerzen

Menschen, bei denen Gehörgangsschmerzen aufgetreten sind, haben auch Folgendes erlebt:

  • 7 % Halsentzündung
  • 7 % Kopfschmerzen
  • 5 % Schmerzen hinter dem Ohr

Personen mit Gehörgangsschmerzen wurden am häufigsten mit Folgendem in Verbindung gebracht:

  • 36 % Mittelohrentzündung
  • 36 % Schwimmerohr (Otitis externa)
  • 27 % Dysfunktion des Kiefergelenks (Tmj).

Bei Menschen, bei denen Gehörgangsschmerzen aufgetreten sind, bestehen anhaltende Symptome für:

  • 43 % Weniger als eine Woche
  • 25 % Weniger als einen Tag
  • 13 % Über einen Monat

Quelle: Aggregierte und anonymisierte Ergebnisse von Buoy Assistant (auch bekannt als Quiz).

Share your story
Once your story receives approval from our editors, it will exist on Buoy as a helpful resource for others who may experience something similar.
The stories shared below are not written by Buoy employees. Buoy does not endorse any of the information in these stories. Whenever you have questions or concerns about a medical condition, you should always contact your doctor or a healthcare provider.
Dr. Rothschild has been a faculty member at Brigham and Women’s Hospital where he is an Associate Professor of Medicine at Harvard Medical School. He currently practices as a hospitalist at Newton Wellesley Hospital. In 1978, Dr. Rothschild received his MD at the Medical College of Wisconsin and trained in internal medicine followed by a fellowship in critical care medicine. He also received an MP...
Read full bio

Was this article helpful?

Tooltip Icon.

References

  1. Ely JW, Hansen MR, Clark EC. Diagnosis of Ear Pain. American Family Physician. 2008;77(5):621-628. AAFP Link.
  2. Otitis Media (Middle Ear Infection). Columbia University: Department of Otolaryngology. ENT Columbia Link.
  3. Otitis Externa. NHS inform. Updated September 6, 2018. NHS inform Link.
  4. Earwood JS, Rogers TS, Rathjen NA. Ear Pain: Diagnosing Common and Uncommon Causes. American Family Physician. 2018;97(1):20-27. AAFP Link.
  5. Taziki MH, Behnampour N. A Study of the Etiology of Referred Otalgia. Iranian Journal of Otorhinolaryngology. 2012;24(69):171-6. NCBI Link.