Skip to main content
Read about

Symptome, Ursachen und häufige Fragen eines geschwollenen Penis

·
Eine Illustration eines aufrechten Penis und Hodensacks. Der Penis ist hellrosa und der Hodensack ist gelb. Auf beiden Seiten des Penis verlaufen Beulen. Links und rechts vom Penis befinden sich zwei Sätze umgekehrter gelber Herzen.
Tooltip Icon.
Last updated March 2, 2021

Quiz zum Thema geschwollener Penis

Nehmen Sie an einem Quiz teil, um herauszufinden, was die Ursache für Ihren geschwollenen Penis ist.

Verstehen Sie die Symptome Ihres geschwollenen Penis, einschließlich zweier Ursachen und häufiger Fragen.

3 most common cause(s)

Harnwegsinfekt
Nephrotisches Syndrom
Illustration of a doctor beside a bedridden patient.
Penis fracture

Quiz zum Thema geschwollener Penis

Nehmen Sie an einem Quiz teil, um herauszufinden, was die Ursache für Ihren geschwollenen Penis ist.

Nehmen Sie am Quiz zum Thema geschwollener Penis teil

Symptome eines geschwollenen Penis

Ein normal funktionierender Penis ist wichtig für das Wasserlassen, die sexuelle Aktivität und die Fruchtbarkeit. Eine Schwellung des Penis kann diese Funktionen beeinträchtigen und sollte behandelt werden. Die Größe des Penis wird durch den Abfluss von Lymphflüssigkeit und Blut beeinflusst. Eine Schwellung kann ein Zeichen dafür sein, dass eine dieser Substanzen nicht ordnungsgemäß abfließt. Auch die Haut des Penis kann anschwellen.

Eigenschaften

Zu den Symptomen, die je nach Ursache mit einem geschwollenen Penis einhergehen können, gehören:

  • Blutergüsse
  • Rötung
  • Schmerz
  • Schwellung des Hodensacks
  • Beinschwellung
  • Juckreiz
  • Ausfluss aus dem Penis
  • Schmerzen nach dem Sex
  • Verdickte Haut
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Plötzlicher Erektionsverlust

Ursachen für einen geschwollenen Penis

Die Ursachen für einen geschwollenen Penis werden im Folgenden in der Reihenfolge der häufigsten bis hin zu den seltensten aufgeführt. Diese Schwellung ist wahrscheinlich auf überschüssige Flüssigkeit, Verletzungen, Infektionen oder Hauterkrankungen zurückzuführen.

Überschüssige Flüssigkeit

Zu den Ursachen im Zusammenhang mit überschüssiger Flüssigkeit im Penis können folgende gehören.

  • Längere Erektion: Bei der Erkrankung Priapismus wird der Penis ohne sexuelle Stimulation erigiert und bleibt dies stundenlangEine Erektion ist typischerweise schmerzhaft. Es ist normal, dass bei sexueller Erregung Blut in den Penis strömt und eine Erektion verursacht. Priapismus tritt jedoch auf, wenn das überschüssige Blut im Penis eingeschlossen wird. Dies kann ein medizinischer Notfall sein.
  • Andere lokale Ursachen für überschüssige Flüssigkeit: Wenn die Vorhaut zurückgerollt wird und eingeklemmt wird, bildet sie ein enges Band, das den normalen Blutabfluss verhindert, was zu einer Schwellung der Penisspitze führt. Schwellungen können auch auftreten, wennLymphflüssigkeit aufgrund einer angeborenen oder erworbenen Anomalie des lokalen Drainagesystems im Penis eingeklemmt ist.
  • Flüssigkeitsüberladung des gesamten Körpers: Erkrankungen, die zu einem Flüssigkeitsüberschuss im gesamten Körper führen (Ödeme), wie etwa Herz- oder Nierenversagen, können zu einer Schwellung des Penis und des Hodensacks führen.

Verletzung

Eine Verletzung des Penis kann zu Schwellungen wie den folgenden führen.

  • Fraktur: Eine Verletzung eines erigierten Penis kann zum Platzen einer der Kammern führen, die sich normalerweise mit Blut füllen, um eine Erektion auszulösen. APenisbruch führt zu Schmerzen, Blutergüsse, Schwellungen und Erektionsverlust.
  • Reibung: Schwellungen und Beschwerden des Penis nach penetrativem Geschlechtsverkehr ohne weitere Symptome können aufgrund von Reibung auftreten.

Infektion

Eine Schwellung des Penis kann ein Zeichen dafür seinSexuell-übertragbare Krankheit, wie Chlamydien oder Gonorrhoe. Es treten auch andere Symptome auf, wie z. B. Wunden, Rötungen,Juckreizoder Penisausfluss. Ein geschwollener Penis kann auch durch Infektionen entstehen, die nicht sexuell übertragen werden.

Hauterkrankungen

Hautkrankheiten kann zu Entzündungen und Schwellungen an der Eichel führen. Dazu gehören Psoriasis und Kontaktdermatitis, die bei einer Latexallergie nach der Verwendung von Latexkondomen auftreten können. Rötungen und Juckreiz können ebenfalls auftreten.

Diese Liste stellt keine medizinische Beratung dar und gibt möglicherweise nicht genau das wieder, was Sie haben.

Harnwegsinfekt

AHarnwegsinfekt, oder Harnwegsinfektion, kann einzelne oder alle Teile des Harnsystems betreffen, betrifft jedoch am häufigsten die Blase und die Harnröhre.

Bakterien aus dem Magen-Darm-Trakt – insbesondere Escherichia coli (E. coli) – sind die häufigste Ursache für Harnwegsinfekte. Diese Bakterien breiten sich vom Anus bis zur Harnröhre aus. Sexuelle Aktivität kann dazu führen, eine Harnwegsinfektion gilt jedoch nicht als sexuell übertragbare Krankheit.

Frauen haben ein höheres Risiko für eine Harnwegsinfektion als Männer. Aufgrund der weiblichen Anatomie liegt die Harnröhrenöffnung nicht weit vom Anus entfernt. Wer Katheter zum Urinieren verwendet, ist ebenfalls anfällig für Harnwegsinfekte.

Zu den häufigen Symptomen weniger schwerwiegender Harnwegsinfekte gehören Unwohlsein und Druck im Unterleib; Brennen oder Unwohlsein beim Wasserlassen; und trüber oder verfärbter Urin.

Unbehandelt könnte sich die Infektion auf die Nieren ausbreiten und einen medizinischen Notfall verursachen.

Die Diagnose wird gestellt, indem der Patient die Symptome beschreibt und eine Urinprobe auf Bakterien untersucht.

Harnwegsinfektionen werden durch Bakterien verursacht und können daher mit Antibiotika behandelt werden.

Zur Vorbeugung gehört gute Hygiene und viel Wasser trinken.

Penisbruch

Eine Penisfraktur, auch Penisbruch genannt, entsteht bei einer traumatischen Verletzung des Penis.

Sie sollten in die Notaufnahme gehen, da eine Penisfraktur ein urologischer Notfall ist und oft eine chirurgische Behandlung erfordert.

Seltenheit: Sehr selten

Top-Symptome: Penisschmerzen, Penisverletzung, geschwollener Penis, Penisprellung

Symptome, die bei einer Penisfraktur immer auftreten: Penisschmerzen, Penisverletzung

Dringlichkeit: Notaufnahme eines Krankenhauses

Nephrotisches Syndrom

Das nephrotische Syndrom ist ein Symptom einer Schädigung durch eine andere Krankheit, keine Krankheit an sich. Dieser Schaden verhindert eine ordnungsgemäße Filterung des Blutes. Protein, das im Blutplasma verbleiben sollte, gelangt stattdessen in den Urin.

Der Verlust von normalem Protein im Blut führt zu Schwellungen, insbesondere in den Beinen und um die Augen herum, und kann sich auf andere Körperteile ausbreiten. Urin kann schaumig erscheinen. Aufgrund der Flüssigkeitsansammlung kann es zu einer Gewichtszunahme kommen.

Am anfälligsten sind Menschen mit Diabetes, Lupus, Herzinsuffizienz oder einer anderen Form von Nieren- oder Lebererkrankungen.

Das nephrotische Syndrom kann zu einem erhöhten Risiko für Infektionen und Blutgerinnsel sowie zu weiteren Nierenschäden und möglicherweise Nierenversagen führen.

Bei der Diagnose geht es darum, die Grunderkrankung zu finden, die die Erkrankung verursachtnephrotisches Syndromund beginnt mit Urintests und Bluttests. Manchmal wird eine Nierenbiopsie durchgeführt.

Die Behandlung hängt von der Grunderkrankung ab und ist daher für jeden Patienten unterschiedlich. Die meisten Fälle werden zusätzlich mit Blutdruckkontrolle, Diuretika und einer verbesserten Ernährung behandelt.

Behandlungen und Linderung bei geschwollenem Penis

Bei einigen Erkrankungen, die zu einem geschwollenen Penis führen, ist eine schnelle medizinische Behandlung erforderlich, um dauerhafte Schäden zu verhindern, die zu Narbenbildung, Gewebeverlust und/oder erektiler Dysfunktion führen können.

Behandlungen für zu Hause

Es gibt verschiedene Hausmittel, mit denen Sie versuchen können, Ihre Symptome zu lindern.

  • Sexuelle Aktivität pausieren: Wenn Sie nach dem Geschlechtsverkehr Schwellungen und Beschwerden bemerken, vermeiden Sie Sex, bis Ihre Symptome abgeklungen sind, und versuchen Sie, Gleitmittel zu verwenden, um die Reibung zu verringern.
  • Vermeiden Sie Latex: Versuchen Sie, latexfreie Kondome zu verwenden und sehen Sie, ob sich Ihre Symptome bessern.
  • Achten Sie auf gute Hygiene: Waschen Sie Ihren Penis täglich mit warmem Wasser, um Entzündungen und Infektionen vorzubeugen.
  • Vermeiden Sie Reizstoffe: Vermeiden Sie die Anwendung von Seifen, Parfümen und Lotionen am Penis, da diese zu Kontaktdermatitis führen können.
  • Nehmen Sie warme Bäder: Diese können helfen, Schwellungen und Beschwerden zu reduzieren.

Wann Sie einen Termin vereinbaren sollten

In einigen Fällen ist möglicherweise eine Untersuchung und Behandlung erforderlich, auch wenn keine Notfallversorgung erforderlich ist. Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn:

  • Bei Ihnen besteht das Risiko einer Geschlechtskrankheit (Sie hatten ungeschützten Geschlechtsverkehr und/oder bei Ihrem Sexualpartner wurde eine Geschlechtskrankheit diagnostiziert).
  • Sie haben Wunden bemerkt,Beulen, oder Penisausfluss.
  • Sie haben Schwierigkeiten beim Wasserlassen.
  • Sie haben eine Schwellung, die gleich bleibt oder sich verschlimmert.
  • Dein Penis tut weh.
  • Sie bemerken auch Schwellungen an anderen Stellen Ihres Körpers, etwa an den Beinen oder am Hodensack.

Medizinische Behandlung

Abhängig von der Ursache Ihres geschwollenen Penis kann Ihr Arzt Ihnen eine oder mehrere der folgenden Behandlungen verschreiben:

  • Steroidcreme: Dies kann Kontaktdermatitis lindern.
  • Antibiotika- oder Antimykotika-Behandlung: Dies gilt für jede Infektion.
  • Andere Hautmedikamente: Damit kann eine Hauterkrankung wie Psoriasis behandelt werden.
  • Ein harntreibendes Medikament: Dadurch wird die Harnausscheidung erhöht, um überschüssige Flüssigkeit im Körper auszuscheiden, die mit Ödemen einhergeht.
  • Beschneidung: Dadurch können wiederkehrende Entzündungen und Infektionen der Vorhaut behoben werden.
  • Kompression und Massage: Dies kann dazu beitragen, eingeschlossene Lymphflüssigkeit zu entfernen oder zur chirurgischen Behandlung überwiesen zu werden, wenn andere Behandlungen wirkungslos sind.

Suchen Sie in folgenden Fällen eine Notfallbehandlung auf

Sie sollten sich umgehend behandeln lassen, wenn:

  • Sie haben eine schmerzhafte, anhaltende Erektion (Priapismus).
  • Ihre Vorhaut bleibt nach dem Zurückziehen stecken.
  • Nach einer Penisverletzung verspüren Sie Schmerzen, Schwellungen, Erektionsverlust und/oder Blutergüsse.
  • Sie haben eine zunehmende Schwellung,Rötung, braune/dunkle Verfärbung und/oderFieber. Diese Symptome können Anzeichen einer schweren bakteriellen Infektion sein.
  • Sie können nicht urinieren.

Fragen, die Ihr Arzt möglicherweise zu einem geschwollenen Penis stellt

  • Bemerken Sie, dass etwas mit Ihrem Penis passiert?
  • Haben Sie einen Ausschlag?
  • Haben Sie kürzlich eine plötzliche körperliche Verletzung Ihres Penis erlitten?
  • Hatten Sie gerade einen Schnitt oder eine Wunde?

Selbstdiagnose mit unserem kostenlosenBojenassistent wenn Sie eine dieser Fragen mit „Ja“ beantworten.

Share your story
Once your story receives approval from our editors, it will exist on Buoy as a helpful resource for others who may experience something similar.
The stories shared below are not written by Buoy employees. Buoy does not endorse any of the information in these stories. Whenever you have questions or concerns about a medical condition, you should always contact your doctor or a healthcare provider.
Dr. Rothschild has been a faculty member at Brigham and Women’s Hospital where he is an Associate Professor of Medicine at Harvard Medical School. He currently practices as a hospitalist at Newton Wellesley Hospital. In 1978, Dr. Rothschild received his MD at the Medical College of Wisconsin and trained in internal medicine followed by a fellowship in critical care medicine. He also received an MP...
Read full bio

Was this article helpful?

Tooltip Icon.
Read this next
Slide 1 of 3

References

  1. Shigehara K, Namiki M. Clinical Management of Priapism: A Review. The World Journal of Men's Health. 2016;34(1):1-8. NCBI Link
  2. Pastor C, Granick MS. Scrotal Lymphedema. Eplasty. 2011;11:ic15. NCBI Link
  3. Jack GS, Garraway I, Reznichek R, Rajfer J. Current Treatment Options for Penile Fractures. Reviews in Urology. 2004;6(3):114-120. NCBI Link
  4. Buechner SA. Common Skin Disorders of the Penis. BJU International. 2002;90(5):498-506. NCBI Link
  5. Bardapure M, Vaswanj N. Cellulitis of the Penis: A Case Report. BMJ Case Reports. 2009;2009:bcr01.2009.1457. NCBI Link
  6. Morris BJ, Krieger JN. Penile Inflammatory Skin Disorders and the Preventive Role of Circumcision. International Journal of Preventive Medicine. 2017;8:32. NCBI Link