Skip to main content
Read about

Warum sind meine Hände immer kalt?

·
Hand mit einem blauen Farbverlauf, der an den Fingerspitzen beginnt und zur Handfläche hin heller wird. Drei Schauerlinien umgeben die Finger.
Tooltip Icon.
Written by Petrina Craine, MD.
Assistant Clinical Professor of Emergency Medicine, Columbia University
Medically reviewed by
Last updated September 28, 2023

Kalte Hände-Quiz

Nehmen Sie an einem Quiz teil, um herauszufinden, was die Ursache für Ihre kalten Hände ist.

Ständig kalte Hände können ein Zeichen für eine schlechte Durchblutung, ein Schilddrüsenproblem, eine Anämie oder das Raynaud-Phänomen sein. Es kann auch bei kaltem Wetter passieren. Wenn Ihre Hände draußen wirklich kalt werden, wärmen Sie sie langsam, aber sofort auf – und kennen Sie die Anzeichen von Erfrierungen.

Kalte Hände-Quiz

Nehmen Sie an einem Quiz teil, um herauszufinden, was die Ursache für Ihre kalten Hände ist.

Machen Sie den Kalte-Hände-Quiz

Was kalte Hände bedeuten

Kalte Hände bedeuten in der Regel, dass nicht genügend Blut in die Hände fließt. Ihr Körper schützt lebenswichtige Organe wie Herz, Gehirn und Lunge, indem er dafür sorgt, dass mehr Blut zu ihnen und von Ihren Händen weg fließt.

Wenn Ihre Hände häufig kalt werden – oder sich rot, violett oder blau verfärben und sich taub anfühlen – kann das ein Zeichen für eine schlechte Durchblutung sein. Es kann aber auch durch Erkrankungen wie Anämie, das Raynaud-Phänomen oder ein Schilddrüsenproblem verursacht werden.

Es kann auch passieren, wenn Sie sich an einem kalten Ort befinden und die Kerntemperatur Ihres Körpers sinkt. Wenn Sie draußen sind und Ihre Hände weiß werden, raus aus der Kälte. Legen Sie sie dann in warmes (aber nicht heißes) Wasser oder bedecken Sie sie mit einem warmen Waschlappen.

Profi-Tipp

Kalte Hände sind ein Zeichen dafür, dass Ihr Körper versucht, zentrale Organe wie Ihr Herz zu schützen (ohne die er nicht leben kann). —DR. Petrina Craine

Ursachen

1. Raynaud-Phänomen

Symptome

  • Kalte Hände und Füße
  • Kribbeln, Taubheitsgefühl und Schmerzen in Händen und Füßen
  • Schnelle Veränderungen der Hautfarbe (oft abwechselnd rot, blau und weiß)

Raynaud-Phänomen ist eine Erkrankung, bei der sich die Hände häufig kalt anfühlen. Es kann die gesamte Hand oder nur einige Finger betreffen und auch kalte Füße verursachen. Es ist manchmal ein Zeichen von Autoimmun- und Bindegewebserkrankungen wie systemischem Lupus erythematodes, rheumatoider Arthritis und Sklerodermie.

Ein Angriff kann einige Minuten bis einige Stunden dauern und kann durch einen Stressfaktor wie kalte Temperaturen ausgelöst werden. Die Symptome reichen von leicht bis schwer. Häufige oder langanhaltende Anfälle können zu Hautwunden (Geschwüren) oder sogar zu Deformationen der Hand führen.

Dr. Rx

Ich hatte einmal einen Patienten, der die Notaufnahme aufsuchte, weil er nach einem besonders stressigen Ereignis plötzlich kalte Hände hatte. Einige Leute sagten ihm sogar, er solle nicht sagen: „Das kommt uns albern vor.“ Am Ende wurde bei ihm das primäre Raynaud-Syndrom diagnostiziert. Dies ist eine wichtige Voraussetzung, die Sie nicht verpassen sollten. Lassen Sie nicht zu, dass jemand Ihre Symptome ablehnt. —Craine

2. Eisenmangelanämie

Symptome

  • Kalte Hände
  • Fühlen Sie sich müde oder schwach
  • Kurzatmigkeit
  • Blasse oder gräuliche Haut
  • Schwindel oder Benommenheit
  • Unfähigkeit, mit voller Kraft zu trainieren
  • Herzklopfen
  • Ohnmacht

Wenn Ihre Ernährung eisenarm ist, kann es zu einer Anämie kommen. Wenn du. .. hastEisenmangelanämie, Sie haben nicht genügend gesunde rote Blutkörperchen. Dadurch gelangt der Sauerstoff nur schwer an Ihre Hände und Füße, was zu einem Kältegefühl führen kann.

Gehen Sie zur Notaufnahme, wenn Sie schwere Anämiesymptome haben.

3. Hypothyreose

Symptome

  • Kalte Hände
  • Erhöhte Müdigkeit
  • Gewichtszunahme
  • Depressive Stimmung
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Gedächtnisprobleme
  • Veränderungen an Haar und Haut (z. B. erhöhter Haarausfall und trockenere Haut)
  • Verstopfung

Hypothyreoseoder „Schilddrüsenunterfunktion“ liegt vor, wenn die Schilddrüse in Ihrem Nacken nicht genügend Hormone produziert. Wenn die Schilddrüsenhormone niedrig sind, verlangsamt sich Ihr Stoffwechsel. Dies erhöht Ihre Empfindlichkeit gegenüber Temperaturschwankungen, sodass sich Ihre Hände möglicherweise kälter anfühlen als gewöhnlich.

Ignorieren Sie die Symptome einer Hypothyreose nicht – wenden Sie sich an Ihren Arzt. Wenn sich die Symptome verschlimmern, kann es zu einem sehr niedrigen Blutdruck und einer sehr niedrigen Körpertemperatur oder sogar zu einem lebensbedrohlichen Koma kommen.

4. Periphere Arterienerkrankung

Symptome

  • Kalte Hände
  • Schmerzen beim Benutzen der Arme
  • Dunklere oder glänzendere Hände
  • Wunden am Arm, die nicht heilen
  • Verminderter Puls
  • Langsameres Wachstum der Armhaare

Manchmal können kalte Hände ein Symptom einer Blutgefäßerkrankung sein, wie z. B. Verstopfungen oder die Bildung einer fetthaltigen Substanz namens Plaque. Dies kann zu einer verminderten Durchblutung Ihrer Gliedmaßen führenperiphere arterielle Verschlusskrankheit (PAD). Während pAVK häufiger an Beinen und Füßen auftritt, kann es auch die Hände betreffen.

PAVK tritt häufiger bei Erwachsenen ab 50 Jahren auf, da das Risiko von Verstopfungen mit zunehmendem Alter zunimmt. Es betrifft auch Raucher und Menschen mit Diabetes.

Wenn Sie eine plötzliche Veränderung der Handfarbe und -temperatur sowie einen verminderten oder fehlenden Puls bemerken, gehen Sie zur Notaufnahme. Dies sind Anzeichen einer akuten Blockade, die sofort behandelt werden muss, möglicherweise durch eine Operation.

5. Periphere Neuropathie

Symptome

  • Kalte Hände
  • Kribbeln, Brennen oder stechender Schmerz („Ameisenlaufen“-Gefühl)
  • Muskelschwäche
  • Empfindlichkeit gegenüber Temperaturänderungen
  • Schnelle Veränderungen Ihrer Herzfrequenz und Ihres Blutdrucks
  • Ungleichgewicht (sofern die Füße betroffen sind)
  • Verminderte Empfindung

Periphere Neuropathie wird durch Probleme mit Ihrem peripheren Nervensystem verursacht, das aus Nerven besteht, die den Rest des Körpers mit Ihrem Gehirn und Rückenmark verbinden. Eine Schädigung eines Nervs (Mononeuropathie) oder mehrerer Nerven (Polyneuropathie) tritt am häufigsten an Händen und Füßen auf und kann zu einem Kältegefühl führen. Die Symptome variieren je nach Art des betroffenen Nervs.

6. Erfrierungen/Erfrierungen

Symptome

  • Kalte Hände
  • Veränderungen der Hautfarbe (z. B. Rot, Weiß, Blau-Weiß, Grau-Gelb oder Schwarz)
  • Harte und wachsartige Haut
  • Schwere Gelenk- oder Muskelsteifheit
  • Kribbeln und Taubheitsgefühl in anderen Bereichen wie Nase, Wangen, Ohren, Fingern und Zehen
  • Blasenbildung (tritt normalerweise auf, wenn sich Ihre Haut erwärmt)

Frostnip und Erfrierungen sind Hautverletzungen, die durch Kälteeinwirkung entstehen. Frostnip ist milder als Erfrierungen. Wenn die Hände abkühlen, gelangt weniger Blut in das Gewebe in Ihren Händen.

Erfrierungen sind schwerwiegender und führen zur Bildung von Eiskristallen auf der Haut. In schweren Fällen betrifft es Gewebe tief im Körper und kann zum Absterben des Gewebes führen. Beide Bedingungen treten normalerweise auf, wenn Sie Outdoor-Aktivitäten (Camping, Schneesport, Jagd) in der Kälte ausüben.

Erfrierungen und leichte Erfrierungen sollten verschwinden, wenn Sie wieder an einem warmen Ort sind. Es kann hilfreich sein, die Hände in warmes (nicht heißes) Wasser zu legen oder sie mit einem warmen Waschlappen abzudecken. Sie können Aloe Vera auch auf Ihre Haut auftragen, um Schmerzen zu lindern.

Schwere Erfrierungen können lebensbedrohlich sein und Sie müssen in die Notaufnahme gehen.

Profi-Tipp

Säuglinge und Kinder haben weniger Körperfett als Erwachsene, um sie vor Temperaturschwankungen zu schützen, sodass sie auch bei wärmeren Temperaturen möglicherweise kalte Hände haben. Bei älteren oder schwangeren Personen kann es auch wahrscheinlicher sein, dass sie kalte Hände entwickeln. —Craine

7. Unterkühlung

Symptome

Unterkühlung ist ein gefährlicher Zustand, der auftritt, wenn Ihre Körpertemperatur auf 30 °C oder weniger sinkt. Teile Ihres Körpers (die sogenannten Extremitäten, wie zum Beispiel Ihre Hände) beginnen, sich kalt und taub anzufühlen. Dies geschieht normalerweise, wenn Sie kaltem Wetter oder kaltem Wasser ausgesetzt sind.

Durch leichte Unterkühlung verursachte kalte Hände verschwinden oft nach dem Aufwärmen. Aber schwere Unterkühlung ist ein lebensbedrohlicher Notfall und Sie müssen in die Notaufnahme gehen.

Wann sollte man den Arzt rufen?

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Hausarzt, wenn Sie sich Sorgen wegen Ihrer kalten Hände machen. Möglicherweise werden Sie auch an einen Spezialisten wie einen Gefäßchirurgen, Rheumatologen oder Endokrinologen überwiesen.

Share your story
Once your story receives approval from our editors, it will exist on Buoy as a helpful resource for others who may experience something similar.
The stories shared below are not written by Buoy employees. Buoy does not endorse any of the information in these stories. Whenever you have questions or concerns about a medical condition, you should always contact your doctor or a healthcare provider.
Dr. Grand is a board-certified Internal Medicine Physician. She received her undergraduate degree in Psychology from New York University (2010) and graduated from Rutgers-Robert Wood Johnson Medical School (2014) where she was inducted into the Gold Humanism Honor Society. She completed an Internal Medicine residency program at Cooper University Hospital (2017) where she served as a Chief Resident...
Read full bio

Was this article helpful?

2 people found this helpful
Tooltip Icon.