Skip to main content
Read about

Rötung der Unterschenkel

·
Tooltip Icon.
Last updated July 19, 2023

Quiz zur Rötung der Unterschenkel

Nehmen Sie an einem Quiz teil, um herauszufinden, was Ihre Rötung verursacht.

Die häufigsten Ursachen für etwas, das wie ein Ausschlag oder rote Punkte an den Unterschenkeln aussieht, sind entweder immunvermittelte Entzündungen wie Ekzeme oder Psoriasis oder eine Hautinfektion wie Cellulitis. Weitere Ursachen für rote Flecken an den Unterschenkeln können eine allergische Reaktion auf bestimmte Nahrungsmittel oder der Kontakt mit giftigen Pflanzen sein. Lesen Sie weiter unten, um weitere Informationen zu anderen Ursachen, damit verbundenen Symptomen wie geschwollenen Knöcheln oder schuppiger Haut an den Unterschenkeln und Behandlungsmöglichkeiten zu erhalten.

Quiz zur Rötung der Unterschenkel

Nehmen Sie an einem Quiz teil, um herauszufinden, was Ihre Rötung verursacht.

Nehmen Sie am Quiz zu Unterschenkelrötungen teil

Erhalten Sie noch heute ein KOSTENLOSES Gesundheitspaket!

Klicken Sie hier, um zu sehen, ob Sie qualifiziert sind

Get a diagnosis and care plan

Get expert medical opinion on your best treatment path—from the comfort of home.

Reviewed by our medical team
Learn how we choose care providers

Erklärung der Symptome einer Rötung der Unterschenkel

Eine Rötung der Unterschenkel kann durch eine Vielzahl harmloser und besorgniserregenderer Erkrankungen verursacht werden. Eine der häufigsten und schwerwiegendsten Erkrankungen ist die Cellulitis, eine Infektion der Haut. Venen, die kein Blut zurück zum Herzen transportieren können, können zu einer Verstopfung führen, und eine Verstopfung der Beinarterien kann ebenfalls Schmerzen im Bein verursachen. Schließlich kann auch ein einfacher und sehr häufiger Ausschlag wie Psoriasis oder Ekzem eine Rötung der Unterschenkel verursachen.

Gemeinsame Merkmale: Rötung des Unterschenkels

Zu den damit verbundenen Merkmalen einer Unterschenkelrötung können die folgenden gehören.

  • Trockene, schuppige, schuppige oder ledrige HautDas kann starken Juckreiz verursachen
  • Hautplaques: Große, rote, schuppige Hautflecken, die bestehen bleiben.
  • SchmerzoderSchwellungdes Beines oder der Beine
  • Wärme der Gegend
  • Eine oder mehrere sichtbare Beulen
  • Abszess: Eine mit Eiter oder Flüssigkeit gefüllte Beule in der Haut, die auf eine Infektion hinweist.
  • Empfindlichkeit des roten Bereichs

Andere Symptome, die gleichzeitig auftreten können:

  • Verfärbung oder Blutergüsse der unteren Gliedmaßen
  • Taubheit
  • Schwäche
  • Kopfschmerzen
  • Brechreiz
  • Erbrechen

Was verursacht Rötungen an den Unterschenkeln?

Die Ursachen für Rötungen im Unterschenkel können als infektiös eingestuft werden und auf Blutgefäße oder Blutfluss sowie verschiedene Formen von Entzündungen zurückzuführen sein.

Infektiöse Ursachen

Infektionen der Haut oder der Blutgefäße des Beins sind schwerwiegend, da sie von der Haut in das Blut oder den Muskel gelangen und zu einem Schock oder einer Infektion der Faszie führen können, die zu Amputationen oder zum Tod führen kann.

  • Cellulitis: Durch das Eindringen von Bakterien in die Haut kann es zu Entzündungen kommen. Es ist eine der häufigsten Ursachen fürHautinfektion. Normalerweise betrifft Cellulitis ältere Erwachsene und kann bei Personen ohne Vorerkrankungen auftreten. Abszesse treten typischerweise auf, wenn die Hautbarriere aufgrund eines Traumas, einer Hautentzündung (z. B. Psoriasis oder Ekzem) oder einer Schwellung aufgrund eines Lymphödems oder einer Venenstauung gestört ist. Die meisten Fälle von Cellulitis werden durch Streptokokken verursacht, eine Art Bakterium, das auf der Haut lebt. Cellulitis kann jedoch auch durch Tierbisse, Pflanzendornen und Bakterien verursacht werden, die im Falle eines Bisses im Mund oder in der Nase leben. Wenn Fälle ärztlich behandelt werden, werden sie fast immer mit Antibiotika behandelt.
  • Eitrige Thrombophlebitis: Dabei handelt es sich um ein infiziertes Blutgerinnsel in den Venen der unteren Extremitäten. Wenn die Vene oberflächlich ist, ist die Behandlung optional. Befindet sich das Gerinnsel jedoch in einer tiefen Vene (tiefe Venenthrombose oder TVT), ist eine Behandlung erforderlich, um die Auflösung des Gerinnsels zu bewirken, ein erneutes Auftreten zu verhindern und zu verhindern, dass das Gerinnsel in die Vene gelangt Lunge und verursacht eine Lungenembolie (LE). Ohne Extraktion oder Auflösung des Gerinnsels wird die Infektion nicht verschwinden. Da es sich bereits in einer Vene befindet, gelangen kontinuierlich kleine Bakterienflecken in das Venensystem, die über das Blut wandern und schwere Krankheiten verursachen können.
  • Hautabszess: Hierbei handelt es sich um eine Ansammlung von Eiter in der Haut oder direkt unter der Haut, die übermäßige Rötungen verursachen und sogar eine Infektion der Haut begünstigen kann, die zu einer Zellulitis führt. Im Allgemeinen erfolgt die Behandlung eines Abszesses durch einen Einschnitt und eine Drainage, bei der der Bereich dann mit Material gefüllt wird, das verhindert, dass er sich schließt, und eine Heilung vom Wundgrund nach außen ermöglicht.

Blutgefäße

Der Blutstau in den Beinen kann zu Rötungen führen, da sich Blut in den unteren Extremitäten ansammelt. Es gibt viele Ursachen für Backups. Die häufigsten und eine der gefährlichsten werden im Folgenden behandelt.

  • Venöse Stauungsdermatitis: Dies ist eine häufige Ursache fürEntzündung der Haut und tritt bei Personen auf, die an einer „chronischen Veneninsuffizienz“ oder Venen leiden, die nicht in der Lage sind, den Bluttransport nach oben zum Herzen zu unterstützen. Im Allgemeinen verursacht eine venöse Statusdermatitis rote, schuppige, trockene Flecken am Bein. Oft Schwellungen undRötung sind am Knöchel am stärksten. Der Ausschlag juckt nicht oft, aber wenn er gekratzt wird, kann er eine Entzündung des Unterschenkels verursachen. Mit der Zeit kann sich das Bein verdunkeln, da eine Chemikalie im Blut beginnt, das umliegende Gewebe zu verfärben. Gelegentlich kann es zu einer Entzündung des Fettgewebes kommen, die zu Schmerzen in beiden Beinen führen kann. Eine Venenstauung wird häufig durch Kompression, Gehen und in seltenen Fällen durch Medikamente behandelt, die dazu beitragen, die Vene weniger schlaff zu machen (z. B. Phlebotonika).
  • Kompartmentsyndrom: Wie jede Erkrankung, die den Blutfluss blockiert, kann die Struktur des Fußes eine Entzündung verursachen, da die Zellen, denen Sauerstoff entzogen ist, mit vermindertem Blutfluss ums Überleben kämpfen. Dies ist im Allgemeinen ein sehr schneller Prozess und die einzige Behandlung besteht darin, die Durchblutung des Unterschenkels sowie den Sauerstoff wiederherzustellen. Dazu wird das Bein durch eine Fasziotomie entspannt, bei der das Bein geöffnet wird, damit das geschwollene Gewebe nach außen statt nach innen anschwellen kann. Wenn das Gewebe nicht mehr anschwillt, wird das Bein wieder verschlossen. Es handelt sich um einen medizinischen Notfall, der sofortiger Behandlung bedarf.

Immunvermittelte Entzündung

Hautausschläge kommen häufig vor und können die Beine betreffen. Nicht jede Ursache für eine Rötung der Unterschenkel ist lebens- oder gliedmaßengefährlich. Es kann zu Rötungen durch häufige Hautausschläge kommen, die auch die Arme, den Rücken oder den Bauch betreffen können.

  • Ekzem: Dies wird auch als atopische Dermatitis bezeichnet und bezeichnet eine langanhaltende, juckende und gerötete Hauterkrankung. Es betrifft häufig Kinder, kann aber auch Erwachsene betreffen. Bei Erwachsenen ist das Ekzem normalerweise auf die Bereiche des Körpers beschränkt, die sich beugen, und führt tendenziell zu einer verdickten und stark juckenden Haut. Von Ekzemen betroffene Haut kann ebenfalls reagieren und bei minimaler Reizung oder Berührung rot werden. Ekzeme können rote Beulen verursachen, entweder allein oder durch Kratzen, das durch starken Juckreiz verursacht wird.
  • Schuppenflechte: Dies führt am häufigsten zu Plaques oder sehr großen Schuppen im ganzen Körper. Sie können an den Knien oder am Gesäß auftreten, können aber auch an den Beinen auftreten. Oft sind diese roten Bereiche sehr ausgeprägte Ränder und können bei Menschen mit hellerem Pigment gerötet und bei Menschen mit dunklerem Pigment dunkler sein. Bei einigen seltenen Formen der Psoriasis (z.B.erythrodermische Psoriasis) Rötungen und Schuppenbildung können am ganzen Körper von Kopf bis Fuß auftreten.

Diese Liste stellt keine medizinische Beratung dar und gibt möglicherweise nicht genau das wieder, was Sie haben.

Reizende Kontaktdermatitis

Unter irritativer Kontaktdermatitis versteht man eine Hautreaktion, die durch die direkte Berührung einer reizenden Substanz und nicht durch einen Infektionserreger wie Bakterien oder Viren verursacht wird.

Häufige Ursachen sind Seife, Bleichmittel, Reinigungsmittel, Chemikalien und sogar Wasser. Fast jede Substanz kann bei längerer Exposition dazu führen. Kontaktdermatitis ist nicht ansteckend.

Jeder, der mit einer reizenden Substanz arbeitet, kann daran erkranken. Mechaniker, Kosmetikerinnen, Haushälterinnen, Restaurantangestellte und Gesundheitsdienstleister sind alle anfällig.

Zu den Symptomen gehört die Haut, die sich geschwollen, steif und trocken anfühlt und rissig wird und Blasen mit schmerzhaften offenen Wunden bildet.

Ein Arzt kann Ihnen den besten Rat geben, wie Sie die Haut heilen und weitere Reizungen vermeiden können. Eine Selbstbehandlung kann das Problem verschlimmern, wenn die falschen Cremes oder Salben verwendet werden.

Die Diagnose erfolgt anhand der Anamnese, um herauszufinden, mit welchen Substanzen der Patient in Kontakt gekommen ist, und durch eine körperliche Untersuchung der geschädigten Haut.

Bei der Behandlung geht es darum, den reizenden Stoff möglichst zu meiden. Andernfalls kann die Person Vaseline auf die Hände unter Baumwoll- und dann Gummihandschuhen auftragen.

Seltenheit: Gemeinsam

Top-Symptome: Ausschlag mit deutlich abgegrenztem Rand, juckender Ausschlag, rot oder rosa, rauer Hautfleck, schmerzhafter Ausschlag, roter Ausschlag

Symptome, die bei einer irritativen Kontaktdermatitis immer auftreten: Ausschlag mit deutlich abgegrenztem Rand

Symptome, die bei einer irritativen Kontaktdermatitis nie auftreten: Fieber, schwarze Hautveränderungen, braune Hautveränderungen, blaue Hautveränderungen

Dringlichkeit: Selbstbehandlung

Plattenepithelkarzinom

Plattenepithelkarzinom (SCC) ist eine Art von Hautkrebs. Die häufigsten Stellen für diesen Krebs sind der Kopf (einschließlich Kopfhaut, Lippen, Ohren und Mund), die Beine sowie die Hand- und Armrücken. Es erscheint auf der Haut als kleine, schmerzlose Beule oder Stelle. Der Hauptrisikofaktor für die Entwicklung dieser Erkrankung ist eine längere Exposition gegenüber ultravioletter (UV) Strahlung. Sowohl Sonneneinstrahlung als auch Solarien sind Quellen für UV-Strahlung. Menschen mit einer Vorgeschichte von Sonnenbränden, früherem Hautkrebs und einem geschwächten Immunsystem haben ein höheres Risiko für diese Erkrankung.

Die meisten Fälle von Plattenepithelkarzinomen können leicht behandelt werden, da sie langsam wachsen. Wenn sie jedoch nicht behandelt wird, kann sie sich im Körper ausbreiten. Ihr Arzt führt eine Hautuntersuchung und möglicherweise eine Hautprobenuntersuchung durch, die als Biopsie bezeichnet wird. Die Behandlung hängt von der Lage des Krebses, seiner Größe und Ihrer Krankengeschichte ab. Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören das Ausschneiden der Beule, das Einfrieren oder die Verwendung einer medizinischen Hautcreme.

Seltenheit: Ungewöhnlich

Top-Symptome: sich verschlimmernde Gesichtsrötung, raue Haut im Gesicht, schorfige Gesichtspartie

Dringlichkeit: Hausarzt

Solare (aktinische) Keratose

Aktinische Keratose, auch solare Keratose genannt, ist die häufigste Hauterkrankung, die über viele Jahre hinweg durch Sonnenschäden verursacht wird. Es handelt sich um kleine, raue, erhabene Wucherungen, die hart und warzig sein können.

Sie sollten Ihren Hausarzt aufsuchen, um die betroffene Haut untersuchen zu lassen. Es gibt verschiedene Behandlungen dafüraktinische Keratose, einschließlich Einfrieren der Keratose mit flüssigem Stickstoff oder Auftragen einer Creme oder eines Gels. Manche Keratosen verschwinden innerhalb eines Jahres von selbst.

Seltenheit: Gemeinsam

Top-Symptome: unveränderte Gesichtsrötung, raue Haut im Gesicht, verdickte Haut mit klar definiertem Rand

Dringlichkeit: Hausarzt

Cellulitis

Morbus Crohn ist eine Darmentzündung. Sie wird durch eine fehlerhafte Reaktion des Immunsystems verursacht, die dazu führt, dass der Körper die Darmschleimhaut angreift.

Die Krankheit tritt normalerweise vor dem 30. Lebensjahr auf und kann jeden treffen. Personen mit einer Familienanamnese sind möglicherweise am anfälligsten. Rauchen ist ein bekannter Risikofaktor.

Zu den erschwerenden Faktoren gehören Stress, schlechte Ernährung und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen und Aspirin.

Frühe Symptome entwickeln sich normalerweise schleichend, können aber auch plötzlich auftreten. Dazu gehören Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Fieber, wunde Stellen im Mund, Durchfall, Bauchschmerzen und Blut im Stuhl.

Unbehandelt kann Morbus Crohn zu Geschwüren im gesamten Verdauungstrakt sowie zu Darmverschluss, Unterernährung und einer Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands führen.

Die Diagnose wird durch eine Blutuntersuchung und eine Stuhlprobe gestellt. Koloskopie, CT-Scan, MRT, Endoskopie und/oder Enteroskopie können ebenfalls verwendet werden.

Morbus Crohn ist nicht heilbar, kann aber durch eine Linderung der Entzündung behandelt werden. Es können Antibiotika, Kortikosteroide und Mittel zur Unterdrückung des Immunsystems versucht werden. Eine gute Ernährung, Vitaminpräparate, Raucherentwöhnung und Stressabbau können hilfreich sein.

Seltenheit: Ungewöhnlich

Top-Symptome: Fieber, Schüttelfrost, Gesichtsrötung, geschwollenes Gesicht, Gesichtsschmerzen

Symptome, die bei Cellulitis immer auftreten: Gesichtsrötung, Rötung des Hautbereichs

Dringlichkeit: Hausarzt

Allergische Reaktion auf Giftefeu/Eiche/Sumach

Pflanzen der Gattung Toxicodendron kommen auf dem gesamten Festland der Vereinigten Staaten vor und der Kontakt mit diesen Pflanzen ist eine der Hauptursachen für Kontaktdermititis, ein medizinischer Begriff, der Reizungen und Juckreiz der Haut beschreibt.

Erstens, um zu verhindernallergische Reaktion auf Giftefeu Um eine Verschlimmerung zu vermeiden, waschen Sie die betroffene Stelle gründlich mit Wasser und Seife. Rezeptfreie Antihistaminika wie Benadryl können bei Schwellungen und Juckreiz helfen. Auch topische Kortikosteroide, die direkt auf den Ausschlag aufgetragen werden, können zur Linderung einiger Ihrer Symptome beitragen

Seltenheit: Gemeinsam

Top-Symptome: Hautausschlag, juckender Ausschlag, roter Ausschlag, Hautveränderungen am Arm, stechender oder brennender Ausschlag

Symptome, die bei einer allergischen Reaktion auf Giftefeu/Eiche/Sumach immer auftreten: juckender Ausschlag, Hautausschlag

Symptome, die bei einer allergischen Reaktion auf Giftefeu/Eiche/Sumach nie auftreten: Fieber

Dringlichkeit: Selbstbehandlung

Allergische Kontaktdermatitis des Unterschenkels

Allergische Kontaktdermatitis bedeutet, dass die Haut etwas berührt hat, was eine allergische Reaktion hervorgerufen hat, die Entzündungen und Reizungen verursacht.

„Kontakt“ bedeutet, dass die allergische Reaktion durch das Berühren von etwas und nicht durch den Verzehr entstanden ist. Beim ersten Kontakt mit der Substanz wird das Immunsystem sensibilisiert, beim zweiten Kontakt kommt es dann tatsächlich zu den Symptomen.

Die häufigsten Ursachen fürallergische Kontaktdermatitis Sind:

  • Nickel, ein Metall, das häufig in Gürtelschnallen, Hosenknöpfen und Schmuck, einschließlich Piercingschmuck, verwendet wird.
  • Giftiger Efeu.
  • Verschiedene Arten von Duftstoffen, darunter solche, die in Seifen, Weichspülern und Waschmitteln enthalten sind.
  • Natürlich gibt es noch viele weitere.

Zu den Symptomen gehören Rötung, Juckreiz, Schuppenbildung und Schuppenbildung der Haut, die aufgrund der Reizung und Entzündung schmerzhaft sein kann.

Die Diagnose wird gestellt, indem zunächst der Kontakt mit der verdächtigen Substanz vermieden wird, um zu sehen, ob die Dermatitis abklingt. Patch-Tests können durchgeführt werden, wenn die Ergebnisse nicht sicher sind.

Die Behandlung umfasst den vollständigen Verzicht auf die allergieauslösende Substanz und die Verwendung einer topischen Steroidcreme wie verordnet. Kühle Kompressen und Galmeilotion können helfen, die Beschwerden zu lindern.

Seltenheit: Gemeinsam

Top-Symptome: Rötung des Unterschenkels, Juckreiz im Unterschenkel, verkrusteter Bereich des Unterschenkels

Symptome, die bei einer allergischen Kontaktdermatitis des Unterschenkels immer auftreten: Rötung des Unterschenkels

Dringlichkeit: Selbstbehandlung

Behandlungen für rote und geschwollene Unterschenkel

Wann sollte man wegen einer Unterschenkelrötung einen Arzt aufsuchen?

Die Behandlung richtet sich nach der Ursache der Rötung. Verstopfte Gefäße sollten befreit, angesammeltes Blut entfernt, Hautausschläge behandelt und Infektionen geheilt werden. Einige Details werden unten behandelt; Für eine ordnungsgemäße Behandlung kann jedoch der Besuch eines Arztes erforderlich sein.

  • Ein Gerinnsel auflösen: Wenn Sie vermuten, dass Ihre Rötung durch ein infiziertes Gerinnsel verursacht wird, benötigen Sie wahrscheinlich eine Behandlung, um das Gerinnsel zu behandeln oder aufzulösen und die zugrunde liegende Infektion zu behandeln. Um mit der Einnahme dieser Medikamente beginnen zu können, müssen Sie möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert werden.
  • Kompressionskleidung: Wenn Sie vermuten, dass Ihre Rötung durch chronische Blutansammlungen in den unteren Extremitäten verursacht wird, sind Kleidung, die die Beine komprimiert (z. B. Kompressionsstrümpfe), wichtige Hilfsmittel, um das Blut nach oben und aus dem Gefäßsystem zurück zum Herzen zu leiten. Sie können sowohl Schwellungen vorbeugen als auch bereits chronische Schwellungen lindern.
  • Behandlung von Ausschlag: Hautausschläge wie Ekzeme oder Psoriasis werden häufig mit Steroidcremes, einer Ernährungsumstellung oder der Exposition gegenüber Allergenen oder sogar mit Medikamenten gegen Juckreiz behandelt, wenn durch Kratzen Rötungen entstehen.
  • Antibiotika: Cellulitis und andere durch Infektionen verursachte Hautausschläge müssen mit geeigneten Antibiotika behandelt werden, die ausreichen, um die verursachenden Bakterien zu beseitigen.

Wenn eine Unterschenkelrötung ein Notfall ist

Sie sollten unverzüglich Hilfe suchen, wenn:

  • Sie verlieren das Gefühl in Ihren Unterschenkeln
  • Sie verspüren starke Schmerzen in Ihren Beinen oder die Schmerzen verändern/verschlimmern sich
  • Sie verspüren Kurzatmigkeit, Schmerzen in der Brust oder das Gefühl, das Bewusstsein zu verlieren
  • Ihre Beinschwellung bessert sich mit der Zeit nicht
  • Ihr Bein fühlt sich kälter an als sein Partner

Get a diagnosis and care plan

Find expert clinicians who can help with your treatment.

Reviewed by our medical team
Learn how we choose care providers

FAQs zum Thema Unterschenkelrötung

Wie entsteht eine Unterschenkelrötung?

Rötungen im Unterschenkel werden in der Regel durch eine Entzündung verursacht, insbesondere durch eine Erweiterung der Blutgefäße im Unterschenkel nach einer Verletzung des Beins. Schaden ist ein weit gefasster Begriff, aber alles, was dazu führt, dass der Körper einen Entzündungsprozess auslöst oder den Körper dazu bringt, zusätzliche Blutzellen in einen bestimmten Bereich zu schicken, kann zu einer Rötung der Unterschenkel führen. Darüber hinaus kann es auch zu Rötungen kommen, wenn der Körper nicht in der Lage ist, Flüssigkeit aus einer Gliedmaße zu entfernen, weil die Gefäße, die die Flüssigkeit transportieren, oder die Pumpe (z. B. das Herz), die die Flüssigkeit transportiert, beschädigt sind.

Was sind häufige Ursachen für eine Rötung der Unterschenkel?

Eine Unterschenkelrötung wird meist durch eine Entzündung der Haut entlang des Unterschenkels verursacht. Eine Entzündung der Haut kann durch eine Verletzung der Haut durch eine Infektion oder einen mangelnden Blutabfluss aus dem Bein verursacht werden. Schäden an Lymphknoten, nicht heilende Wunden oder Geschwüre, Blutgerinnsel oder Arterienverstopfungen sind wichtige Mechanismen, die zu einer Rötung der Unterschenkel führen können. Jeder dieser Mechanismen kann dazu führen, dass sich Blut oder Lymphe im Bein ansammeln. Wenn diese Flüssigkeit nicht abfließen kann, kann dies zu einer Anfälligkeit für Infektionen führen.

Wie kann ich den häufigsten Ursachen für Rötungen im Unterschenkel vorbeugen?

Die häufigsten Ursachen für Rötungen im Unterschenkel sind wahrscheinlich leichte Traumata, Sonnenbrand oder leichte Infektionen. Einem leichten Trauma kann vorgebeugt werden, indem man Kleidung trägt, die die Beine bedeckt, und darauf achtet, dass man sich beim Training nicht überanstrengt. Auch eine vorherige Dehnung und die Aufklärung über mögliche Verletzungsursachen können einem leichten Trauma vorbeugen. Sonnencreme, geeignete Kleidung und ein konservativer Schutz vor der Sonne können einem Sonnenbrand vorbeugen. Leichte Infektionen können durch das Tragen geeigneter Kleidung verhindert werden, um Kratzer und blaue Flecken zu vermeiden.

Welche Anzeichen deuten darauf hin, dass eine Rötung der Unterschenkel gefährlich oder lebensbedrohlich ist?

Eine Rötung des Unterschenkels an einem einzelnen Bein und eine Temperaturveränderung (z. B. wärmer oder kälter als am anderen Bein), Gefühlsverlust, Schwellung, Bewegungseinschränkung oder Pulsverlust sind alles Anzeichen dafür, dass bei Ihnen eine Erkrankung vorliegt, die dies erfordert Notfallversorgung. Möglicherweise benötigen Sie einen Arzt, der Sie auf subtile Anzeichen von Pulslosigkeit oder Schwellung im Unterschenkel untersucht, die Anzeichen einer Gliedmaßen- oder lebensbedrohlichen Erkrankung sein können.

Wie lange dauert eine Unterschenkelrötung normalerweise?

Rötungen im Unterschenkel werden häufig durch eine Infektion verursacht. In milden Fällen kann der Körper die Infektion innerhalb von zwei Wochen oder weniger beseitigen, wenn er in der Lage ist, die Infektion zu beseitigen. Hartnäckige Infektionen können länger andauern und erfordern eine medizinische Behandlung. Auch andere Erkrankungen können erheblich zur Rötung der Unterschenkel beitragen, darunter Blutgerinnsel, die den Blutfluss blockieren, und Schäden an der arteriellen Durchblutung.

Was sind die möglichen Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten für eine Rötung der Unterschenkel mit roten Flecken an den Beinen?

Mögliche Ursachen für eine Unterschenkelrötung mit roten Flecken an den Beinen sind:

  1. Allergische Reaktionen: Allergische Reaktionen können zu Rötungen und roten Flecken an den Beinen führen. Die Behandlung kann Antihistaminika, topische Kortikosteroide und/oder die Vermeidung des Allergens umfassen.
  2. Infektionen: Bakterien-, Pilz- und Virusinfektionen können Rötungen und rote Flecken an den Beinen verursachen. Die Behandlung kann Antibiotika, Antimykotika, Virostatika und/oder topische Cremes umfassen.
  3. Ekzem: Ekzem ist eine Hauterkrankung, die Rötungen und rote Flecken an den Beinen verursachen kann. Die Behandlung kann topische Kortikosteroide, Feuchtigkeitscremes und/oder Antihistaminika umfassen.
  4. Krampfadern: Krampfadern können Rötungen und rote Flecken an den Beinen verursachen. Die Behandlung kann Änderungen des Lebensstils, Kompressionsstrümpfe und/oder Sklerotherapie umfassen.

Was sind die möglichen Ursachen für einen Ausschlag an den Beinen, der mit einer Rötung im Unterschenkelbereich einhergeht?

Mögliche Ursachen für einen Ausschlag an den Beinen, der mit einer Rötung im Unterschenkelbereich einhergeht, sind Kontaktdermatitis, Ekzeme, Schuppenflechte, Pilzinfektionen, Insektenstiche und allergische Reaktionen.

Welche möglichen Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten gibt es für eine Rötung der Unterschenkel, die durch das Vorhandensein roter Punkte an den Beinen gekennzeichnet ist?

Mögliche Ursachen für eine Rötung der Unterschenkel, die durch das Vorhandensein roter Punkte an den Beinen gekennzeichnet ist, sind:

  1. Allergische Reaktionen: Allergische Reaktionen können rote Punkte an den Beinen verursachen, die mit Juckreiz, Schwellung und Nesselsucht einhergehen können. Die Behandlung allergischer Reaktionen kann Antihistaminika, topische Kortikosteroide und die Vermeidung des Allergens umfassen.
  2. Kontaktdermatitis: Kontaktdermatitis ist eine Entzündung der Haut, die durch den Kontakt mit einem Reizstoff oder Allergen verursacht wird. Die Behandlung kann topische Kortikosteroide, Antihistaminika und die Vermeidung des Reizstoffs oder Allergens umfassen.
  3. Krampfadern: Krampfadern sind vergrößerte, verdrehte Venen, die rote Punkte an den Beinen verursachen können. Die Behandlung kann Änderungen des Lebensstils, Kompressionsstrümpfe und Sklerotherapie umfassen.
  4. Besenreiser: Besenreiser sind kleine, rote, violette oder blaue Venen, die an den Beinen auftreten können. Die Behandlung kann Sklerotherapie, Lasertherapie und topische Cremes umfassen.

Was sind die möglichen Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten für einen Ausschlag an meinem Unterschenkel, der Rötungen und Beschwerden verursacht?

Mögliche Ursachen für einen Ausschlag am Unterschenkel, der Rötungen und Beschwerden verursacht, sind Kontaktdermatitis, Ekzeme, Schuppenflechte, Pilzinfektionen und Insektenstiche. Zur Behandlung dieser Erkrankungen können topische Medikamente wie Kortikosteroide, Antihistaminika und antimykotische Cremes sowie Änderungen des Lebensstils wie das Vermeiden von Auslösern, die Verwendung von Feuchtigkeitscremes und die Einnahme warmer Bäder gehören. In einigen Fällen können orale Medikamente verschrieben werden. Für eine genaue Diagnose und einen Behandlungsplan ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren.

Fragen, die Ihr Arzt möglicherweise zu Rötungen im Unterschenkel stellt

  • Fühlt sich der rote Bereich schuppig an und fühlt sich rau an?
  • Haben Sie heute oder in der letzten Woche Fieber?
  • Haben Ihre Symptome begonnen, nachdem Sie Nickel ausgesetzt waren (häufig in Jeansknöpfen, Metallstiften, Büroklammern, Zigaretten usw. enthalten)?
  • Sind Sie möglicherweise auf Poison Ivy, Poison Oak oder Poison Sumac gestoßen?

Selbstdiagnose mit unserem kostenlosenBojenassistent wenn Sie eine dieser Fragen mit „Ja“ beantworten.

Share your story
Once your story receives approval from our editors, it will exist on Buoy as a helpful resource for others who may experience something similar.
The stories shared below are not written by Buoy employees. Buoy does not endorse any of the information in these stories. Whenever you have questions or concerns about a medical condition, you should always contact your doctor or a healthcare provider.
Dr. Rothschild has been a faculty member at Brigham and Women’s Hospital where he is an Associate Professor of Medicine at Harvard Medical School. He currently practices as a hospitalist at Newton Wellesley Hospital. In 1978, Dr. Rothschild received his MD at the Medical College of Wisconsin and trained in internal medicine followed by a fellowship in critical care medicine. He also received an MP...
Read full bio

Was this article helpful?

5 people found this helpful
Tooltip Icon.
Read this next
Slide 1 of 2

References

  1. Stevens DL, Bisno AL, Chambers HF, et al. Practice guidelines for the diagnosis and management of skin and soft tissue infections: 2014 update by the Infectious Diseases Society of America. Clin Infect Dis. 2014;59(2):e10-52. NCBI Link
  2. Sobreira ML, Yoshida WB, Lastoria S. Superficial thrombophlebitis: Epidemiology, physiopathology, diagnosis and treatment. J Vasc Bras. 2008;7(2):131-143. SciELO Link
  3. Eklf B, Rutherford RB, Bergan JJ, et al. Revision of the CEAP classification for chronic venous disorders: Consensus statement. J Vasc Surg. 2004;40(6):1248-1252. NCBI Link
  4. Taylor RM, Sullivan MP, Mehta S. Acute compartment syndrome: obtaining diagnosis, providing treatment, and minimizing medicolegal risk. Curr Rev Musculoskelet Med. 2012;5(3):206-13. NCBI Link
  5. Weidinger S, Novak N. Atopic dermatitis. Lancet. 2016;387(10023):1109-1122. NCBI Link
  6. Parisi R, Symmons DP, Griffiths CE, Ashcroft DM. Global epidemiology of psoriasis: A systematic review of incidence and prevalence. J Invest Dermatol. 2013;133(2):377-385. NCBI Link
  7. Boyd AS, Menter A. Erythrodermic psoriasis. Precipitating factors, course, and prognosis in 50 patients. J Am Acad Dermatol. 1989;21(5 Pt 1):985-991. NCBI Link