Skip to main content
Read about

Symptome, Ursachen und häufige Fragen zu rissigen Brustwarzen

·
Zwei rosa Brüste mit braunen Rissen an den Brustwarzen.
Tooltip Icon.
Last updated June 11, 2022

Quiz zu rissigen Brustwarzen

Nehmen Sie an einem Quiz teil, um herauszufinden, was die Ursache für Ihre rissigen Brustwarzen ist.

Verstehen Sie die Symptome Ihrer rissigen Brustwarzen, einschließlich zweier Ursachen und häufiger Fragen.

8 most common cause(s)

Brustschmerzen
Brustabszess
Kontaktdermatitis
Illustration of various health care options.
Mastitis (Brustinfektion)
Illustration of a person thinking with cross bandaids.
Komplikationen beim Stillen
Illustration of a person thinking with cross bandaids.
Physiologic breast discharge
Illustration of a person thinking with cross bandaids.
Plugged breast duct
Illustration of a person thinking with cross bandaids.
High prolactin hormone level

Quiz zu rissigen Brustwarzen

Nehmen Sie an einem Quiz teil, um herauszufinden, was die Ursache für Ihre rissigen Brustwarzen ist.

Nehmen Sie am Quiz zu rissigen Brustwarzen teil

Symptome rissiger Brustwarzen

Rissige Brustwarzen können bei jedem auftreten, egal ob Mann oder Frau. Der Warzenhof, der die Brustwarze umgebende Hautbereich und die Brustwarze, sind empfindlicher und anfälliger für Verletzungen als der Großteil der Haut am Rest des Körpers. Rissige Brustwarzen können durch Stillen, Wundscheuern oder zugrunde liegende Hauterkrankungen verursacht werden.

Gemeinsame Merkmale rissiger Brustwarzen

Rissige Brustwarzen können beschrieben werden durch:

  • Spaltende, nässende Haut: Das Gewebe der Warzenhöfe kann reißen, bluten oderSchlamm.
  • Schmerz: Der Bereich um die Brustwarze kann empfindlich sein,wenn nicht sogar schmerzhaft.
  • Risse können sich ablösen oder verkrusten

Ursachen für rissige Brustwarzen

Die folgenden Details können Ihnen helfen, Ihre Symptome besser zu verstehen. Suchen Sie einen Stillspezialisten auf, wenn Sie weiterhin Schwierigkeiten beim Stillen haben, oder einen Arzt, wenn Ihre rissigen Brustwarzen aus anderen Gründen bestehen bleiben.

Stillen

Stillen soll nicht schaden. Auch wenn es vielleicht nicht angenehm ist, stimmt etwas nicht, wenn es beim Stillen angenehm istals schmerzhaft angesehen. Schmerzen treten häufig bei falscher Positionierung des Babys auf der Brust oder bei schlechtem Anlegen auf. Es kann schwierig sein, Säuglinge mit Torticollis, einem steifen, schmerzenden Nacken, der manchmal auf schwierige Wehen oder Geburten zurückzuführen ist, richtig zu positionieren. Babys mit Ankyloglossie (Zungenbindung) können möglicherweise nicht richtig anlegen.

Reibungsbedingte Ursachen

Reibung kann dazu führen, dass die Brustwarzen aufscheuern und rissig werden. Läufer bezeichnen dies als „Jogger-Nippel“, Surfer nennen es „Surfer-Nippel“ und Taucher nennen es „Wetsuit Rub“. Jede sportliche (oder sexuelle) Aktivität, die mit ständiger Reibung an den Brustwarzen einhergeht, kann zu Rissen führen.

Andere Hauterkrankungen

Dermatitis, Ekzeme, Psoriasis und allergische Reaktionen sind allesamt Erkrankungen, die Hautausschläge verursachen können. Wenn der Ausschlag istüber den Brustwarzen, die Haut von kann werdentrocken, schuppig, und teilen. Diese Risse können bluten oder werdeninfiziert und beginnt zu nässen.

2 rissige Brustwarzenzustände

Die folgende Liste zeigt Ergebnisse aus der Nutzung unseres Quiz durch Buoy-Benutzer, bei denen rissige Brustwarzen aufgetreten sind. Diese Liste stellt keine medizinische Beratung dar und gibt möglicherweise nicht genau das wieder, was Sie haben.

Verstopfter Milchgang

Wenn Sie die Milch schneller herstellen, als sie abgepumpt wird, kann es zu einem Rückstau im Milchgang kommen. In diesem Fall kann das Gewebe um den Milchgang anschwellen und sich entzünden und auf den Milchgang drücken, was zu einer Verstopfung führt.

Sie können diesen Zustand sicher selbst behandeln, indem Sie nach jedem Stillen weiter stillen und Ihre Brust so weit wie möglich entleeren. Wenn bei Ihnen Fieber oder erhebliche Beschwerden auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Physiologischer Brustausfluss

Unter physiologischem Brustausfluss versteht man jede Flüssigkeit, die aus dem Brustwarzenbereich Ihrer Brust austritt.

Sie sollten Ihren Hausarzt aufsuchen, um die Entlassung zu beurteilen und Behandlungsmöglichkeiten zu besprechen.

Unspezifische Brustschmerzen

UnspezifischBrustschmerzen, auch Mastalgie oder Mastodynie genannt, bezieht sich auf Empfindlichkeit oder Schmerzen in der Brust ohne erkennbare Ursache. Es stellt sich fast immer heraus, dass es eine gutartige (nicht krebsartige) Ursache hat.

Brustschmerzen treten am häufigsten bei Frauen im Alter von 35 bis 50 Jahren auf, die noch ihre Menstruation haben. In dieser Altersgruppe treten häufig fibrozystische Veränderungen auf, bei denen sich im Brustgewebe winzige, mit Flüssigkeit gefüllte Säckchen bilden, die als kleine, empfindliche, aber nicht krebsartige Klumpen empfunden werden können.

Antibabypillen, Hormonersatztherapie, Koffein und Soja können bei Frauen jeden Alters Brustspannen verursachen. Eine Brustinfektion kann schmerzhafte Knoten verursachen.

Um eine ernsthafte Erkrankung auszuschließen und die Beschwerden behandeln zu lassen, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Die Diagnose wird anhand der Anamnese des Patienten gestellt; körperliche Untersuchung; Mammographie oder Brustultraschall; und manchmal Biopsie.

Eine Brustinfektion wird mit Antibiotika behandelt. Bei großen, schmerzhaften Zysten kann die Flüssigkeit abgelassen oder operativ entfernt werden. Oft sind Verbesserungen des Lebensstils in Bezug auf Ernährung und Bewegung hilfreich, ebenso wie eine Umstellung auf Antibabypillen oder eine Hormontherapie.

Hoher Prolaktinhormonspiegel

Hyperprolaktinämie bedeutet, dass die Hypophyse zu viel Prolaktin ausschüttet, das Hormon, das bei einer jungen Mutter für die Milchproduktion verantwortlich ist. Die Erkrankung kann sowohl bei Frauen als auch bei Männern auftreten.

Es kann durch eine Schwangerschaft verursacht werden; durch eine Ovulationsstörung; durch einige psychiatrische Medikamente; oder durch einen prolaktinsezernierenden Tumor der Hypophyse (Prolaktinom).

Frauen mit anderen Fortpflanzungsstörungen, wie dem polyzystischen Ovarialsyndrom (PCOS), sind am anfälligsten. Hyperprolaktinämie wird auch bei Patienten mit Hypothyreose und chronischem Nierenversagen beobachtet. Viele Hämodialysepatienten haben einen erhöhten Prolaktinspiegel.

Zu den Symptomen bei Frauen und Männern gehören verminderte Libido (Sexualtrieb) und Unfruchtbarkeit. Bei Männern kann es zu einer Brustvergrößerung und bei Frauen zu Milchbildung kommen.

Unbehandelt kann eine Hyperprolaktinämie sowohl bei Frauen als auch bei Männern zu einem Verlust der Knochendichte führen.

Die Diagnose wird durch eine Blutuntersuchung zur Messung des Hormonspiegels und manchmal durch eine MRT der Hypophyse unterhalb des Gehirns gestellt.

Die Behandlung kann „wachsames Abwarten“ oder eine Zeitspanne umfassen, in der die Symptome beobachtet werden, um festzustellen, ob sie sich ändern. Drogen Therapie; oder eine Operation.

Brustinfektion (Mastitis)

Mastitis ist eine Infektion des Brustgewebes, die zu Brustschmerzen, Schwellung, Wärme und Rötung der Brust führt. Mastitis betrifft am häufigsten stillende Frauen (Laktation).Mastitis), obwohl dieser Zustand manchmal auch bei Frauen auftreten kann, die nicht stillen.

Sie sollten Ihren Hausarzt aufsuchen, um die Diagnose zu bestätigen und Behandlungsmöglichkeiten, wie z. B. Antibiotika, zu besprechen.

Seltenheit: Ungewöhnlich

Top-Symptome: Müdigkeit, Übelkeit, Brustschmerzen, Anzeichen einer Brustentzündung wie Rötung, Schwellung oder Fieber, Fieber

Symptome, die bei einer Brustentzündung (Mastitis) immer auftreten: Brustschmerzen, Anzeichen einer Brustentzündung wie Rötung, Schwellung oder Fieber

Dringlichkeit: Hausarzt

Brustabszess

Brustabszess ist eine Komplikation einer Mastitis, einer Entzündung des Brustgewebes. Ein Abszess ist eine Eitertasche, die sich in der Brust bildet, normalerweise direkt unter der Haut.

Am anfälligsten sind stillende Frauen. Bakterien können über die Haut oder den Mund des Säuglings in die Milchgänge gelangen. Frauen, die nicht stillen, können sich durch eine wunde Brustwarze oder durch ein Brustwarzenpiercing anstecken.

Wenn ein Milchgang durch Trauma, Kompression oder unvollständige Entleerung verstopft ist, können Bakterien Fuß fassen und es kann sich ein Abszess bilden.

Der Abszess bildet einen heißen, geröteten und schmerzhaften Knoten in der Brust. Es kommt zu grippeähnlichen Symptomen wie Fieber, Schüttelfrost, Müdigkeit und Gliederschmerzen.

Die Diagnose wird durch eine körperliche Untersuchung und manchmal eine Milchprobe gestellt.

Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika sowie Ruhe, Flüssigkeit und rezeptfreien Schmerzmitteln. Sofern der Arzt nichts anderes anordnet, kann das Baby unbedenklich weiter gestillt werden. Wenn der Abszess bestehen bleibt, kann er unter örtlicher Betäubung mit einer Nadel und einer Spritze entleert werden.

Allergische Kontaktdermatitis der Brust

Allergische Kontaktdermatitis bedeutet, dass die Haut etwas berührt hat, was eine allergische Reaktion hervorgerufen hat, die Entzündungen und Reizungen verursacht.

„Kontakt“ bedeutet, dass die allergische Reaktion durch das Berühren von etwas und nicht durch den Verzehr entstanden ist. Beim ersten Kontakt mit der Substanz wird das Immunsystem sensibilisiert, beim zweiten Kontakt kommt es dann tatsächlich zu den Symptomen.

Die häufigsten Ursachen fürallergische Kontaktdermatitis Sind:

  • Nickel, ein Metall, das häufig in Gürtelschnallen, Hosenknöpfen und Schmuck, einschließlich Piercingschmuck, verwendet wird.
  • Giftiger Efeu.
  • Verschiedene Arten von Duftstoffen, darunter solche, die in Seifen, Weichspülern und Waschmitteln enthalten sind.
  • Natürlich gibt es noch viele weitere.

Zu den Symptomen gehören Rötung, Juckreiz, Schuppenbildung und Schuppenbildung der Haut, die aufgrund der Reizung und Entzündung schmerzhaft sein kann.

Die Diagnose wird gestellt, indem zunächst der Kontakt mit der verdächtigen Substanz vermieden wird, um zu sehen, ob die Dermatitis abklingt. Patch-Tests können durchgeführt werden, wenn die Ergebnisse nicht sicher sind.

Die Behandlung umfasst den vollständigen Verzicht auf die allergieauslösende Substanz und die Verwendung einer topischen Steroidcreme wie verordnet. Kühle Kompressen und Galmeilotion können helfen, die Beschwerden zu lindern.

Seltenheit: Gemeinsam

Top-Symptome: Rötung der Brust, Jucken in der Brust, verkrusteter Bereich der Brust

Symptome, die bei einer allergischen Kontaktdermatitis der Brust immer auftreten: Rötung der Brust

Dringlichkeit: Selbstbehandlung

Behandlung und Linderung rissiger Brustwarzen

Wenn die Ursache Ihrer rissigen Brustwarzen mit dem Stillen oder Reibung zusammenhängt, kann die Behandlung zu Hause beginnen und wird wahrscheinlich wirksam sein.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Wenn Ihre Stillschwierigkeiten weiterhin bestehen, sollten Sie sich an Ihren Arzt oder eine Stillspezialistin wenden. Wenn sich die Schwere Ihrer Symptome verschlimmert oder anhält, sollten Sie ebenfalls Ihren Arzt konsultieren.

Tipps zum richtigen Einrasten

Beim Stillen ist die richtige Positionierung des Babys auf der Brust von entscheidender Bedeutung, um rissigen Brustwarzen vorzubeugen und sie zu behandeln. Es gibt viele Möglichkeiten, ein Baby während des Stillens zu halten. Bei allen Haltegriffen muss das Baby nahe sein, wobei Ohr, Schulter und Hüfte ausgerichtet sein müssen. Das Erkennen einer schlechten Verriegelung ist ein Lernprozess. Zu den Anzeichen einer ordnungsgemäßen Verriegelung gehören die folgenden.

  • Die Nase des Babys berührt fast die Brust
  • Die Lippen des Babys sind geöffnet: Denken Sie an Fischlippen, anstatt sie in oder über das Zahnfleisch zu stecken.
  • Schmerzlos: Auch wenn es zu Beschwerden kommen kann, sollten keine Brustwarzen- oder Brustschmerzen auftreten.
  • Gute Abdeckung: Der Mund des Babys bedeckt etwa einen halben Zoll des Warzenhofs, nicht nur die Brustwarze selbst.

Behandlungen für zu Hause zum Stillen

Zu den Behandlungen zur Behandlung rissiger Brustwarzen beim Stillen gehören die folgenden.

  • Tragen Sie topisches Lanolin auf
  • Tragen Sie Kolostrum oder Muttermilch auf die verletzte Stelle auf
  • Halten Sie die Brustwarzen offen für Luft
  • Anpassen: Drehen Sie die Position des Babys auf der Brust, um den Druck von der rissigen Stelle zu nehmen.
  • Von Hand pumpen: Pumpen oder drücken Sie Muttermilch vorübergehend von Hand ab.
  • Beginnen Sie jedes Stillen mit der unverletzten Brust
  • Schmerzmittel: Nehmen Sie gegen Schmerzen Paracetamol (Tylenol) oder Ibuprofen (Advil, Motrin), das bevorzugte NSAID während der Stillzeit.

Behandlungen für zu Hause zur Reduzierung von Reibung

„Jogger-Nippel“ tritt am wahrscheinlichsten im Winter oder bei anderen trockenen Wetterbedingungen auf. Surfer und Taucher spüren die Reibung ihres Neoprenanzugs durch die ständige Reibung eines Neoprenanzugs oder Surfbretts an der Brust. Wenn Ihre Brustwarzen stark rissig sind, müssen Sie möglicherweise vorübergehend auf ähnliche Aktivitäten verzichten. Antiseptische Cremes (wie Neosporin) können die Heilung erleichtern. Allzweck-Brustwarzensalbe (APNO), bestehend aus Betamethason, Miconazol und Mupirocin, ist auf Rezept erhältlich. Um reibungsbedingte rissige Brustwarzen zu vermeiden, können Sie auch Folgendes versuchen:

  • Vermeiden Sie das Tragen von Kleidung aus grobem Material
  • Vermeiden Sie das Tragen locker sitzender Kleidung
  • Tragen Sie einen stützenden BH aus weichem Material
  • Tragen Sie vor Aktivitäten einen Balsam oder ein topisches, wasserfestes Weichmacher auf
  • Tragen Sie Brustwarzenabdeckungen oder decken Sie die Brustwarzen mit Pflastern ab

Wenn es ein Notfall ist

Suchen Sie in folgenden Fällen sofort eine Behandlung auf oder rufen Sie 911 an.

  • Symptome einer Infektion: Zum Beispiel ein eiterartiger Ausfluss aus dem Riss in der Brustwarze
  • Deine Brust ist rot: Vor allem, wenn die Haut eine Beschaffenheit annimmt, die einer Orangenschale ähnelt
  • Der Zustand reagiert nicht auf Hausmittel
  • Fieber
  • Ihre Brust wird hart oderschmerzlich

FAQs zu rissigen Brustwarzen

Hier finden Sie einige häufig gestellte Fragen zu rissigen Brustwarzen.

Warum habe ich beim Stillen rissige Brustwarzen?

Brustwarzenverletzungen sind in der Regel auf eine falsche Stilltechnik zurückzuführen, insbesondere auf eine falsche Position oder falsches Anlegen. Weitere Faktoren können eine harte Brustreinigung, die Verwendung potenziell reizender Produkte und das Beißen durch ein älteres Kind sein. Darüber hinaus treten Hauterkrankungen wie Dermatitis sowie bakterielle oder Pilzinfektionen häufiger bei stillenden oder stillenden Frauen auf. Jede dieser Erkrankungen kann zu rissigen, schmerzhaften oder blutenden Brustwarzen führen.

Warum habe ich rissige Brustwarzen mit Eiter?

Wenn Sie eitrige, rissige Brustwarzen haben, liegt höchstwahrscheinlich eine Infektion des Brustgewebes oder der Milchgänge vor. Frauen, die stillen oder stillen, haben ein höheres Risiko für eine Infektion der Brustwarze oder der Brust, aber jeder kann eine Brustinfektion bekommen. Das Vorhandensein von Eiter deutet auf eine bakterielle Infektion hin, die auch bei stillenden oder stillenden Frauen häufig vorkommt. Rissige Brustwarzen können ein Symptom der Infektion sein. Es ist auch möglich, dass die Brustwarzen durch das Stillen oder ein anderes Trauma rissig waren und sich dann sekundär infizierten.

Was bedeuten rissige Brustwarzen, wenn ich nicht stille?

Wundscheuern ist eine häufige Ursache für rissige oder blutende Brustwarzen bei Männern, insbesondere bei Männern, die Ausdauersport betreiben. Auch bei Frauen kann es zu Wundscheuern an der Brustwarze kommen. Weitere mögliche Ursachen für rissige Brustwarzen sind gutartige Brusterkrankungen wie Ekzeme, Dermatitis durch Kontaktreizung und Brustwarzenadenom. Rissige Brustwarzen können jedoch auch ein Zeichen für Brustkrebs (Morbus Paget) oder Hautkrebs (z. B. Plattenepithelkarzinom der Epidermis, Basalzellkarzinom und oberflächlich ausbreitendes malignes Melanom) sein.

Kann ich mit rissigen Brustwarzen trotzdem stillen?

Die meisten Ärzte empfehlen, bei rissigen Brustwarzen weiter zu stillen, solange die Schmerzen erträglich sind. Wenn eine Brustwarze rissig ist, besteht die Möglichkeit, auf der anderen Seite zu stillen, um der rissigen Brustwarze eine Chance zur Heilung zu geben. Es ist auch möglich, Muttermilch abzupumpen, während die Brustwarzen heilen, und dann weiter zu stillen. Typischerweise weisen rissige Brustwarzen während der Stillzeit und Stillzeit darauf hin, dass ein Problem bei der Positionierung oder dem Anlegen des Säuglings vorliegt. Aufklärung über die richtige Positionierung und Befestigung des Säuglings kann die beste Maßnahme zur Linderung von Brustwarzenschmerzen sein.

Können sich rissige Brustwarzen entzünden?

Ja. Durch rissige Brustwarzen wird die Schutzbarriere der Haut gestört, was die Anfälligkeit für Infektionen erhöht. Bei Frauen, die stillen oder stillen, kommt es häufig zu rissigen Brustwarzen, die auf eine falsche Positionierung, falsches Anlegen oder ein mögliches Trauma durch Beißen bei älteren Säuglingen zurückzuführen sind. Bakterien im Mund des Säuglings können dann in das Brustgewebe eindringen und eine Infektion verursachen. Es ist auch möglich, dass Frauen, die nicht stillen, oder Männer rissige Brustwarzen bekommen, die sich dann sekundär entzünden. Wenn Sie den Verdacht haben, eine Brustwarzenentzündung zu haben, suchen Sie einen Arzt auf.

Fragen, die Ihr Arzt möglicherweise zu rissigen Brustwarzen stellt

  • Haben Sie sich müder als sonst, lethargisch oder erschöpft gefühlt, obwohl Sie normal viel geschlafen haben?
  • Hatten Sie während der Schwangerschaft oder Geburt Komplikationen?
  • Wann haben Sie Ihr letztes Kind bekommen?
  • Sind Sie zurzeit Schwanger?

Selbstdiagnose mit unserem kostenlosenBojenassistent wenn Sie eine dieser Fragen mit „Ja“ beantworten.

Share your story
Once your story receives approval from our editors, it will exist on Buoy as a helpful resource for others who may experience something similar.
The stories shared below are not written by Buoy employees. Buoy does not endorse any of the information in these stories. Whenever you have questions or concerns about a medical condition, you should always contact your doctor or a healthcare provider.
Dr. Rothschild has been a faculty member at Brigham and Women’s Hospital where he is an Associate Professor of Medicine at Harvard Medical School. He currently practices as a hospitalist at Newton Wellesley Hospital. In 1978, Dr. Rothschild received his MD at the Medical College of Wisconsin and trained in internal medicine followed by a fellowship in critical care medicine. He also received an MP...
Read full bio

Was this article helpful?

Tooltip Icon.
Read this next

References

  1. Kent JC, Ashton E, Hardwick CM, et al. Nipple pain in breastfeeding mothers: Incidence, causes and treatments. International Journal of Environmental Research and Public Health. 2015;12(10):12247-12263. NCBI Link
  2. Sore or cracked nipples when breastfeeding. NHS. Updated October 28, 2016. NHS Link
  3. Parlakgumus A, Yildirim S, Bolat FA, et al. Dermatoses of the nipple. Canadian Journal of Surgery. 2009;52(5):160-1. NCBI Link
  4. Whitaker-Worth DL, Carlone V, Susser WS, Phelan N, Grant-Kels JM. Dermatologic diseases of the breast and nipple. Journal of the American Academy of Dermatology. 2000;43(5 Pt 1):733-751, Quiz 752-754. NCBI Link
  5. Burd I. Breast skin and nipple changes. U.S. National Library of Medicine: MedlinePlus. Updated November 11, 2016. MedlinePlus Link