Skip to main content
Read about

Symptome, Ursachen und häufige Fragen einer Fußdeformität

·
Eine Illustration von drei hell pfirsichfarbenen Füßen aus der Seitenansicht, alle mit nach rechts zeigenden Zehen. Der erste hat ein typisches Profil, der zweite einen niedrigeren Sitzbogen und der dritte einen hohen Bogen.
Tooltip Icon.
Last updated October 20, 2021

Quiz zu Fußdeformitäten

Machen Sie einen Quiz, um herauszufinden, was die Ursache Ihrer Fußdeformität ist.

Verstehen Sie die Symptome Ihrer Fußdeformität, einschließlich 6 Ursachen und häufig gestellter Fragen.

10 most common cause(s)

Illustration of various health care options.
Ballen
Gicht
Psoriasis-Arthritis
Illustration of a health care worker swabbing an individual.
Knöchelarthritis
Gebrochener Knöchel
Hohler Fuß
Rheumatoide Arthritis
Illustration of a doctor beside a bedridden patient.
Hammer toes (contracted toe)
Illustration of a doctor beside a bedridden patient.
Flat feet
Illustration of various health care options.
Reactive arthritis

Quiz zu Fußdeformitäten

Machen Sie einen Quiz, um herauszufinden, was die Ursache Ihrer Fußdeformität ist.

Nehmen Sie am Quiz zu Fußdeformitäten teil

Symptome einer Fußdeformität

Unter Fußdeformitäten versteht man eine Vielzahl von Erkrankungen, die sich auf die Knochen und Sehnen der Füße auswirken. Eine Fußdeformität kann so häufig auftreten wie ein Ballenzehen oder eine Hammerzehe, oder seltener wie verwachsene Zehen (Tarsalkoalition), ein Klumpfuß, ein Plattfuß, Hammerzehen und verschiedene andere Fußerkrankungen.

Nachfolgend sind die Symptome und Namen verschiedener Fußdeformitäten aufgeführt.

Merkmale von Zehendeformitäten oder bestimmten Fußbereichen

Fußdeformitäten kann den Fuß als Ganzes betreffen, aber eher auf einen bestimmten Bereich beschränkt seinZehen.

  • Ballen: Stellen Sie sich Frauen vor, die Schuhe tragen, die an der Spitze sehr eingeklemmt sind und wie dadurch der große Zeh nach innen gedrückt wird. Was letztendlich sowohl bei Männern als auch bei Frauen passiert, die Schuhe mit engem Kasten tragen, ist, dass, wenn sich die Spitze des Zehs nach innen bewegt und das Gelenk an der Basis des Zehs nach außen ragt,verursacht Schmerzen wenn Schuhe am Vorsprung verschleißen. Es kann auch den Gang beeinträchtigen und zu einem Ungleichgewicht führen.
  • Krallenzehe: Krallenzehen sind solche, die sich nach unten zu neigen beginnen und einer Vogelkralle ähneln. Dies tritt typischerweise an den kleineren Zehen auf, nicht an den größeren. Krallenzehen können zu einer dauerhaften Erkrankung werden, wenn sie nicht behandelt werden.
  • Hammerzehen): Wenn Sie zu oft enge, unbequeme Schuhe tragen, kann dies dazu führen, dass die Zehen dauerhaft verbogen oder am Gelenk „abgestützt“ werden. Dieser Zustand wird Hammerzehe genannt.
  • Hammerzehen: Das Gegenteil von Hammerzehen. Dabei sinken die Zehen am Gelenk nach unten, was beim Tragen von Schuhen zu großen Beschwerden führt.
  • Tarsal-Koalition: Wenn ein Kind noch wächst, können einige seiner Zehen wachsenmiteinander verschmelzen, insbesondere im oberen Teil der Zehe, wo die Zehe mit dem Rest des Fußes verbunden ist. Dieser Zustand muss sofort behoben werden, um sicherzustellen, dass das Kind nicht dauerhaft beeinträchtigt wird.

Merkmale von Fußdeformitäten, die die gesamte Fußstruktur betreffen

Fußdeformitäten können auch ausgedehnter sein und die gesamte Fußstruktur betreffen.

  • Klumpfuß: Beim Klumpfuß sind die Muskeln auf einer Seite des Fußes kürzer als auf der anderen, wodurch sich der Fuß stark nach innen dreht. Dadurch wird die Person gezwungen, auf der Außenseite des Fußes zu gehen. Eine Klumpfußdeformität muss bereits im Säuglingsalter behandelt werden, um eine dauerhafte Deformierung zu verhindern.
  • Plattfüße (Pes planus): Ein Plattfuß hat überhaupt kein Fußgewölbe. Ein Plattfuß ist die häufigste strukturelle Deformität des Fußes. Es kann sich um eine angeborene oder erworbene Erkrankung handeln. Viele Menschen, die sehr schwere Gewichte tragen oder fettleibig werden, können aufgrund des Drucks, der auf das Fußgewölbe ausgeübt wird, unter einem Plattfuß leiden. Eine Verletzung der hinteren Schienbeinsehne des Fußes kann auch dazu führen, dass das Fußgewölbe nachlässt und sich ein Plattfuß entwickelt.

Ursachen einer Fußdeformität

Fußdeformitäten können erworben oder angeboren sein.

  • Lebensgewohnheiten: Erworbene Fußbeschwerden können durch das Tragen von schlecht sitzendem Schuhwerk wie Hammerzehen und Ballenzehen oder durch eine schnelle Gewichtszunahme (Knochensporne) entstehen.
  • Verletzung: Wenn Sie beispielsweise einen oder mehrere Zehen gebrochen haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine Erkrankung wie einen Hammerzeh entwickeln, höher als bei anderen.
  • Genetik: Angeborene Erkrankungen wie ein Klumpfuß oder verwachsene Zehen sind in der Regel einfach genetisch bedingt.

Diese Liste stellt keine medizinische Beratung dar und gibt möglicherweise nicht genau das wieder, was Sie haben.

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis ist eine chronisch entzündliche Erkrankung, die die Gelenkschleimhaut betrifft und zu einer Verdickung und Schmerzen führt. Es kann auch andere Körperteile wie Herz, Lunge, Augen und Kreislauf betreffen.

Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung, das heißt, das körpereigene Immunsystem richtet sich aus unbekannten Gründen gegen sich selbst.

Am stärksten gefährdet sind Frauen im Alter zwischen 30 und 60 Jahren. Weitere Risikofaktoren sind Familienanamnese, Rauchen und Fettleibigkeit.

Zu den frühen Symptomen gehören warme, geschwollene, steife und schmerzende Gelenke, insbesondere Finger und Zehen; Ermüdung; und Fieber. Meist sind die gleichen Gelenke auf beiden Körperseiten betroffen.

Unbehandelt kann es zu irreversiblen Gelenkschäden und Deformitäten sowie anderen Komplikationen kommen. Eine frühzeitige Diagnose kann es ermöglichen, so schnell wie möglich mit der vorbeugenden Behandlung zu beginnen.

Die Diagnose wird durch eine körperliche Untersuchung gestellt; Bluttests; und Röntgen, CT-Scan oder MRT.

Es gibt keine Heilung für rheumatoide Arthritis, aber die Krankheit kann behandelt werden, um die Lebensqualität zu verbessern. Die Behandlung umfasst nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente; Steroide; Antirheumatika; Physiotherapie; und manchmal eine Operation zur Reparatur der Gelenke.

Reaktive Arthritis

Reaktive Arthritis ist eine Erkrankung, bei der sich die Gelenke entzünden und Schmerzen und Schwellungen verursachen. Auslöser ist häufig eine Infektion (häufig eine Magen-Darm- oder Urogenitalinfektion). Es kann bis zu sechs Monate oder ein Jahr dauern.

Sie sollten erwägen, in den nächsten zwei Wochen einen Arzt aufzusuchen, um Ihre Symptome zu besprechen. Ihr Anbieter kann dies beurteilenreaktive Arthritis mit einer Überprüfung Ihrer Symptome und Ihrer Krankengeschichte. Es können auch Blutuntersuchungen und Bildgebung durchgeführt werden. Sobald die Erkrankung diagnostiziert ist, kann sie mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt werden, bis sie von selbst verschwindet.

Psoriasis-Arthritis

Psoriasis-Arthritis ist eine Komplikation der Psoriasis, die dazu führt, dass die Haut verdickt, rot und schuppig wird. Arthritis kann vor oder nach dem Auftreten der Psoriasis auftreten.

Bei beiden Erkrankungen handelt es sich um Autoimmunerkrankungen, bei denen der Körper sich selbst angreift und die vermutlich durch genetische und umweltbedingte Faktoren verursacht werden.

Am anfälligsten sind Menschen im Alter von 30 bis 50 Jahren, bei denen die Krankheit in der Familie vorkommt und die bereits an Psoriasis leiden.

Zu den Symptomen gehört, dass die Gelenke auf einer oder beiden Körperseiten schmerzen, anschwellen und heiß werden; Schwellung und Deformation der Finger und Zehen; narbige, abblätternde Fingernägel; Fußschmerzen in den Fersen und Fußsohlen; und Gelenkschmerzen im unteren Rückenbereich.

Es ist wichtig, sich behandeln zu lassen, da Psoriasis-Arthritis die Gelenke, Augen und das Herz dauerhaft schädigen kann.

Die Diagnose wird durch körperliche Untersuchung, Röntgenaufnahmen und MRT gestellt. Blutuntersuchungen und Gelenkflüssigkeitstests können Psoriasis-Arthritis bestätigen.

Die Behandlung umfasst rezeptfreie, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente; antirheumatische Medikamente; Immunsuppressiva; und Steroidinjektionen für die Gelenke. Es kann auch versucht werden, beschädigte Gelenke operativ zu ersetzen.

Ein hohler Fuß

Ein hohler Fuß ist ein hohes Fußgewölbe, das sich bei Belastung nicht abflacht. Dieser Fußtyp kann Schmerzen verursachen.

Bei starken Fußschmerzen sollten Sie Ihren Hausarzt aufsuchen. Eine chirurgische Behandlung kommt nur bei starken Schmerzen zum Einsatz.

Hammerzehen (zusammengezogene Zehe)

Bei der Hammerzehe handelt es sich um eine Deformation der zweiten, dritten oder vierten Zehe, die dazu führt, dass diese dauerhaft gebogen wird und einem Hammer ähnelt. Die häufigste Ursache hierfür ist das Tragen von schlecht sitzenden Schuhen, die den Zeh in eine gebeugte Position zwingen.

Sie sollten Ihren Hausarzt aufsuchen, wenn Sie Zehenschmerzen haben und/oder sich Sorgen über das Aussehen Ihrer Zehen machen. Es kann in schweren Fällen durch Physiotherapie, neue Schuhe oder eine Fußoperation korrigiert werden.

Seltenheit: Selten

Top-Symptome: Zehenschmerzen, Hammerzehe

Symptome, die bei Hammerzehen (Kontraktionszehe) immer auftreten: Hammerzehe

Dringlichkeit: Hausarzt

Gicht

Gicht ist eine Form der Arthritis, die plötzliche Schmerzen, Steifheit und Schwellungen in einem Gelenk verursacht. Häufig ist die große Zehe betroffen, es kann aber auch an anderen Gelenken vorkommen. Manchmal wird das Gelenk heiß und rot. Gicht wird durch Harnsäurekristalle verursacht. Risikofaktoren fürGicht Dazu gehören Fettleibigkeit, viel Fleischessen, Biertrinken, Alter (älter), Geschlecht (männlich) und Familiengeschichte.

Sie sollten einen Arzt aufsuchen, um festzustellen, ob sich Harnsäurekristalle im Gelenk angesammelt haben. Gicht kann anhand der Symptome diagnostiziert werden, es ist jedoch auch üblich, zur Untersuchung eine Probe der Gelenkflüssigkeit zu entnehmen. Ein Arzt kann Ihnen ein Rezept für entzündungshemmende Medikamente und/oder Schmerzmittel ausstellen. Es gibt auch Medikamente, die verhindern, dass Ihr Körper zu viel Harnsäure produziert. Manchmal kann auch eine Spritze ins Gelenk die Symptome lindern.

Flache Füße

Pes planus oder Plattfüße sind eine häufige und meist schmerzlose Erkrankung, bei der das Fußgewölbe an der Innenseite der Füße abgeflacht ist. Normalerweise ist dies auf eine schlechte Entwicklung des Fußgewölbes im Kindesalter zurückzuführen.

Wenn Ihre Plattfüße keine Schmerzen verursachen, benötigen Sie keine Behandlung. Es kann hilfreich sein, Fußgewölbestützen (Orthesen) zu tragen, die rezeptfrei erhältlich sind, um Schmerzen aufgrund von Plattfüßen zu lindern.

Seltenheit: Ungewöhnlich

Top-Symptome: Schmerzen im Oberfußbereich, Schmerzen in der Fußmitte

Dringlichkeit: Warten und beobachten

Kalkaneusfraktur

KalkaneusfrakturSie treten auf, wenn auf den Knochen eine Kraft ausgeübt wird, die stärker ist als der Kalkaneus selbst.Sie sind selten, obwohl sie die am häufigsten gebrochenen Fußwurzelknochen sind. Diese Frakturen können in vielen verschiedenen Situationen auftreten, am häufigsten treten sie jedoch bei hochenergetischen Traumasituationen wie Autounfällen oder Stürzen aus großer Höhe (z. B. einer Leiter oder einem Dach) auf.

Die Symptome hängen im Allgemeinen von der Schwere der Fraktur ab, umfassen jedoch in der Regel unter anderem starke Schmerzen, Schwellungen, Blutergüsse, Taubheitsgefühle, eingeschränkte Beweglichkeit und Hinken.

Kalkaneusfrakturen können zu langfristigen Deformitäten führen und erfordern eine gute Nachsorge und Behandlung. Zu den Behandlungsoptionen gehören Methoden zur Schmerzlinderung und Wiederherstellung der Funktion durch Operation oder Physiotherapie.

Sie sollten sofort medizinische Hilfe in einer Notfallambulanz oder in der Notaufnahme in Anspruch nehmen. Ein Arzt wird die Diagnose mit einer Röntgenaufnahme bestätigen. Dieser Zustand kann nicht-chirurgisch mit einem Gipsverband behandelt werden. Wenn sich die Knochen jedoch verschoben haben, kann eine Operation erforderlich sein.

Ballen

ABallen ist eine Fehlstellung des Großzehengrundgelenks. Bestimmte Schuhmodelle können sich verschlechternS.

Sie sollten Ihren Hausarzt aufsuchen, der Ihnen bei der Auswahl geeigneter Schuhe helfen kann. Eine Operation wird in Betracht gezogen, wenn der Schuhwechsel die Schmerzsymptome nicht unter Kontrolle bringt.

Seltenheit: Gemeinsam

Top-Symptome: Beule an der Außenkante des großen Zehs, Schmerzen im großen Zeh, Zehenschmerzen, die sich beim Tragen geschlossener Schuhe verschlimmern, Fußgeschwür, Schmerzen an der Zehenbasis

Symptome, die bei einem Ballen immer auftreten: Beule an der Außenkante des großen Zehs

Dringlichkeit: Hausarzt

Gebrochener Knöchel

EinKnöchelbruch ist ein Bruch in einem oder mehreren Knöchelknochen.

Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen. Der Knöchel wird wahrscheinlich geschient, in schweren Fällen kann jedoch eine Operation erforderlich sein.

Seltenheit: Gemeinsam

Top-Symptome: Schwierigkeiten beim Gehen, ständige Knöchelschmerzen, geschwollener Knöchel, Schmerzen in einem Knöchel, Knöchelschmerzen aufgrund einer Verletzung

Symptome, die bei einem Knöchelbruch immer auftreten: Schmerzen in einem Knöchel, geschwollener Knöchel, Knöchelschmerzen aufgrund einer Verletzung, ständige Knöchelschmerzen

Dringlichkeit: Notaufnahme eines Krankenhauses

Knöchelarthritis

Arthritis bedeutet einfach eine Entzündung der Gelenke. Da die Füße und Knöchel viele kleine Gelenke haben und das Gewicht des Körpers tragen, sind sie oft der erste Ort, an dem Arthritis auftritt.

Knöchelarthritis wird durch einen Abbau des schützenden Knorpels am Ende jedes Gelenks verursacht, so dass die Knochen beginnen, sich gegenseitig abzunutzen und das Gelenk steif und schmerzhaft wird. Dieser Ausfall kann auf einfache Abnutzung zurückzuführen sein; eine Verletzung; oder an rheumatoider Arthritis, einer Autoimmunerkrankung, die dazu führt, dass der Körper seinen eigenen Knorpel abbaut.

Zu den Symptomen gehören Schwellungen, Wärme und Rötungen im Gelenk sowie Schmerzen bei Bewegung oder Druck auf das Gelenk.

Die Diagnose wird durch Anamnese, körperliche Untersuchung und Bildgebung wie Röntgen, CT oder MRT gestellt.

Es gibt keine Heilung für Arthritis, aber die Behandlung ist wichtig, da die Symptome behandelt werden können, um weitere Schäden zu verhindern, Schmerzen zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern. Die Behandlung umfasst Physiotherapie, schmerzlindernde Medikamente und manchmal eine Operation, um beschädigte Gelenke zu reparieren.

Behandlung und Linderung von Fußdeformitäten

Physiotherapie ist neben dem Tragen von Hilfsmitteln zur Korrektur der Deformität die Grundbehandlung bei weniger schwerwiegenden Fußdeformitäten [4]. Bei Erkrankungen wie Klumpfuß oder verwachsenen Zehen ist eine Operation erforderlich [5].

  • Korrekturgeräte: Fußdeformitäten können durch Stützen, Gipsverbände und das Tragen unterstützender Geräte behandelt werden.
  • Operation: Bei schwerwiegenderen Erkrankungen wie verwachsenen Zehen, Krallenzehen oder einem Klumpfuß ist eine Operation bereits im frühen Kindesalter erforderlich, um eine dauerhafte Behinderung zu verhindern.
  • Weitere Zahnspangen und Zehenspreizer: Einige erworbene Erkrankungen, wie Ballenzehen, können durch Zahnspangen oder Zehenspreizer aus Kunststoff korrigiert werden, die den großen Zeh nach und nach vom zweiten Zeh trennen und in seine normale Position zurückführen. Diese werden im Schlaf getragen und korrigieren langsam die nach innen gedrehte Zehe, wodurch verhindert wird, dass der hervorstehende Knochen an den Schuhen reibt.
  • Übungen oder Dehnübungen: Bei Erkrankungen wie Hammerzehen empfiehlt ein Podologe häufig Übungen wie das Aufheben von Murmeln mit der Zehe, das manuelle Dehnen der Zehen mehrmals am Tag oder das Tragen von Riemen und anderen Fußgeräten, die dabei helfen, den gebogenen Teil der Zehe zu korrigieren.

FAQs zum Thema Fußdeformität

Kann Diabetes zu einer Fußdeformität führen?

Ja, Diabetes kann zu einer Deformation namens Charcot-Fuß führen. Diese Deformität entsteht durch den Verlust der Fähigkeit, Gefühle und Druck am Fuß wahrzunehmen. Um eine Deformierung des Fußes zu verhindern, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen und eine angemessene Grundversorgung sicherzustellen, um die Diagnose Ihres Diabetes richtig und angemessen zu stellen.

Wie kann Arthritis eine Fußdeformität verursachen?

Arthritis führt zu einer Fußdeformierung durch Entzündung und schließlich zum Abbau der Fußgelenke. Es gibt verschiedene Arten von Arthritis. Rheumatoide Arthritis schädigt Gelenke und Knochen, indem sie durch Entzündungen gesunde Knochen zerstört. Arthrose entsteht durch Abnutzung im Laufe des Lebens, und nachdem die äußere Knochenschicht erodiert ist, kann dies dazu führen, dass ein Gelenkspalt zusammenbricht und eine Deformität entsteht.

Führt das dauerhafte Tragen von High Heels zu einer Fußdeformität?

Ja, das dauerhafte Tragen von High Heels, insbesondere von zu engen Absätzen, kann zu einer Abspreizung des Gelenks an der Basis des großen Zehs oder des kleinen Zehs führen. Besonders schlimm wird es durch das Tragen schmaler Schuhe oder schmaler High Heels. Es kann auch zur Bildung eines Ballens kommen, da der große Zeh nach innen gedrückt wird und das Körpergewicht auf den Großzehenballen gedrückt wird.

Sind alle Fußdeformitäten schmerzhaft?

Nein, alle Fußdeformitäten sind nicht schmerzhaft. Tatsächlich können einige Fußdeformitäten durch einen Gefühlsverlust im Fuß verursacht werden. Diabetische Fußdeformitäten, wie das Charcot-Gelenk, werden durch einen Verlust des Druckgefühls im Fuß eines Diabetikers verursacht. Während sie durch eine Schädigung des Knochens später schmerzhaft werden können, sind sie zu Beginn oft nicht schmerzhaft.

Fragen, die Ihr Arzt möglicherweise zu Fußdeformitäten stellt

  • Haben Sie Schwierigkeiten beim Gehen?
  • Wie würden Sie Ihren Spaziergang beschreiben?
  • Kannst du auf beiden Beinen stehen?

Selbstdiagnose mit unserem kostenlosenBojenassistent wenn Sie eine dieser Fragen mit „Ja“ beantworten.

Share your story
Once your story receives approval from our editors, it will exist on Buoy as a helpful resource for others who may experience something similar.
The stories shared below are not written by Buoy employees. Buoy does not endorse any of the information in these stories. Whenever you have questions or concerns about a medical condition, you should always contact your doctor or a healthcare provider.
Dr. Rothschild has been a faculty member at Brigham and Women’s Hospital where he is an Associate Professor of Medicine at Harvard Medical School. He currently practices as a hospitalist at Newton Wellesley Hospital. In 1978, Dr. Rothschild received his MD at the Medical College of Wisconsin and trained in internal medicine followed by a fellowship in critical care medicine. He also received an MP...
Read full bio

Was this article helpful?

Tooltip Icon.
Read this next
Slide 1 of 3

References

  1. Lesser toe deformities. Oxford University Hospitals/NHS. OUH NHS Link
  2. Foot Pain and Problems. Johns Hopkins Medicine. Johns Hopkins Medicine Link
  3. Pediatric Foot Deformities: An Overview. Hospital for Special Surgery. HSS Link
  4. Matanovic DD, Vukasinovic ZS, Zivkovic ZM, Spasovski DV, Bascarevic ZLj, Slavkovic NS. Physical treatment of foot deformities in childhood. Acta Chir Iugosl. 2011;58(3):113-6.PubMed Link
  5. Gore AI, Spencer JP. The Newborn Foot. Am Fam Physician. 2004 Feb 15;69(4):865-872. AAFP Link