Skip to main content
Read about

Skrotalrötung

·
Tooltip Icon.
Last updated June 7, 2023

Quiz zu Skrotalrötungen

Nehmen Sie an einem Quiz teil, um herauszufinden, was Ihre Rötung verursacht.

Rote Hoden können mit Schmerzen, Juckreiz, Schwellungen oder trockener Haut einhergehen. Häufige Ursachen für eine Rötung des Hodensacks sind allergische Reaktionen auf Hygieneprodukte, Chemikalien oder Medikamente. Darüber hinaus können Hauterkrankungen wie Ekzeme und Krätze einen roten Hodensack verursachen. Weitere Informationen zu Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten finden Sie weiter unten.

8 most common cause(s)

Illustration of a person thinking with cross bandaids.
Krätze
Ekzem
Nebenhodenentzündung
Kontaktdermatitis
Hodentorsion
HPV-Infektion
Illustration of a doctor beside a bedridden patient.
Jock itch (tinea cruris)
Illustration of a health care worker swabbing an individual.
Ringworm (tinea corporis)

Quiz zu Skrotalrötungen

Nehmen Sie an einem Quiz teil, um herauszufinden, was Ihre Rötung verursacht.

Nehmen Sie am Quiz zu Skrotalrötungen teil

Symptome einer Skrotalrötung

Probleme im Genitalbereich können peinlich und unangenehm sein; Die Genitalgesundheit ist jedoch ein wichtiges Thema, da sie auf zugrunde liegende Gesundheitsprobleme hinweisen kann, die über die reproduktiven oder sexuellen Fähigkeiten wie Ejakulation oder Erektion hinausgehen. Alle Probleme im Zusammenhang mit dem Penis oder Teilen der Genitalien sollten angemessen weiterverfolgt werden.

Der Hodensack ist ein äußerer Hautsack, der die Hoden (auch Hoden genannt) umschließt. Die Hoden sind die runden, eiförmigen männlichen Fortpflanzungsorgane hinter dem Penis. Die Hauptfunktion des Hoden-Hodensack-Systems ist die Produktion von Spermien, männlichen Fortpflanzungszellen und Testosteron, einem Hormon, das für die sexuelle und reproduktive Entwicklung des Mannes wichtig ist.

In diesem Bild finden Sie eine visuelle Darstellung des Hodens und seiner Anatomie im HodensackHier.

Häufige Begleitsymptome einer Skrotalrötung

Skrotalrötungen können auch mit folgenden Symptomen verbunden sein:

Glücklicherweise ist die Rötung des Hodensacks eine gutartige und leicht behandelbare Erkrankung. Wenn Sie eines der oben genannten Symptome bemerken, wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt, um eine angemessene Betreuung und Behandlung zu erhalten.

Was verursacht eine Rötung des Hodensacks?

Rötungen (auch Erytheme genannt) der Haut sind das Ergebnis einer erhöhten Durchblutung der hautnahen Blutgefäße, die im Rahmen einer Verletzung, einer Infektion oder einer allgemeinen Entzündung auftritt. Es gibt viele Ursachen für einen geröteten Hodensack, daher ist es wichtig, für eine korrekte Diagnose einen Arzt aufzusuchen.

Entzündlich

Entzündliche Ursachen für eine Skrotalrötung können folgende Ursachen haben:

  • Infektion: Viele verschiedene infektiöse Krankheitserreger können den Genitalbereich durch Bakterien, Pilze und Viren infizieren.Diese Infektionen werden häufig, aber nicht ausschließlich, sexuell übertragen und kann auch zu Begleitsymptomen wie Dysurie und Penisausfluss führen. Pilzinfektionen können neben Rötungen auch zu weißen Flecken am Hodensack führen.
  • Dermatologisch: Es gibt mehrere dermatologische Erkrankungen, die den Hodensack beeinträchtigen und Rötungen und damit verbundene Symptome verursachen können. Zum Beispiel,Psoriasis ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung gekennzeichnet durch erythematöse Papeln oder Plaques (kleine, erhabene Läsionen oder Schwellungen) mit unregelmäßigen Rändern, die von Schuppen bedeckt sind. Psoriasis kann sowohl den Hodensack als auch den Penis betreffen.

Hygienisch

Die richtige Hygiene ist der Schlüssel zur Erhaltung der Genitalgesundheit. Die regelmäßige Reinigung der Unterseite der Penisvorhaut und des Hodensackbereichs mit milder Seife und Wasser ist sehr wichtig, um schädliche Bakterien fernzuhalten. Es ist auch wichtig, eine gute Sexualhygiene zu praktizieren. Um die Übertragung sexuell übertragbarer Infektionen zu verhindern, ist die Verwendung von Kondomen und die Begrenzung der Anzahl der Sexualpartner unerlässlich.

Allergene

Der Kontakt mit Allergenen kann diesen empfindlichen Bereich des Körpers leicht reizen.

  • Reizstoffe: Viele Stoffe können die Haut reizen und verursachenAusschläge und Rötungen. Dies ist bekannt alsDermatitis. Produkte wie stark parfümierte Seifen, Lotionen, Parfüme und Reinigungsmittel, die im Genitalbereich verwendet werden, können sehr reizend sein und aufgrund von allergischen oder Empfindlichkeitsreaktionen Entzündungen im Hodensack verursachen.
  • Medikament: Einige Medikamente können Reaktionen hervorrufen, die zu Folgendem führen:Rötung, Entzündung oder Schwellung des Hodensacks. Beispielsweise können ältere Männer, die in der Vergangenheit über einen längeren Zeitraum topische Kortikosteroide eingenommen haben, als Nebenwirkung des Medikaments ein rotes Hodensacksyndrom entwickeln. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alle Medikamente, die Sie begonnen haben, und über mögliche Nebenwirkungen.

Diese Liste stellt keine medizinische Beratung dar und gibt möglicherweise nicht genau das wieder, was Sie haben.

Hodentorsion

Eine Hodentorsion wird auch ATT oder akuter Hodeninfarkt genannt. Dabei handelt es sich um eine Verdrehung des Samenstrangs, der von jedem Hoden bis in den Bauch verläuft und Blutgefäße, Nerven und Samenleiter transportiert.

Es wird angenommen, dass die Ursache eine angeborene Anomalie ist, die dazu führt, dass der Hoden nicht ausreichend im Hodensack verankert ist.

Am anfälligsten sind Kleinkinder und Jungen, die gerade die Pubertät erreichen. Bei älteren Jungen kann es nach einer Verletzung und/oder einem sportlichen Training zu Torsionen kommen.

Zu den Symptomen gehören plötzliche, starke, einseitige Hodenschmerzen und -schwellungen mit Übelkeit und Erbrechen.

AkutHodentorsion ist ein medizinischer Notfall. Wenn die Durchblutungsstörung nicht sofort behoben wird, kann sie zu Unfruchtbarkeit und zum Verlust des Hodens führen. Bringen Sie den Patienten in die Notaufnahme oder rufen Sie 9-1-1 an.

Die Diagnose wird durch körperliche Untersuchung und manchmal Ultraschall gestellt.

Bei der Behandlung wird zunächst versucht, den Hoden manuell wieder in seine ursprüngliche Position zu drehen. Wenn dies nicht gelingt, wird eine Operation durchgeführt, um entweder die Torsion zu korrigieren oder den Hoden zu entfernen, wenn der Schaden nicht reversibel ist.

Krätze

Krätze ist ein Ausschlag, der durch die mikroskopisch kleine menschliche Krätzmilbe verursacht wird. Es gräbt sich zur Nahrungsaufnahme in die oberste Hautschicht ein und verursacht starken Juckreiz und Reizungen.

Die Milbe verbreitet sich durch direkten Kontakt oder durch befallene Bettwäsche oder Möbel. Es kann jeden infizieren, am anfälligsten sind jedoch:

  • Kinder.
  • Sexuell aktive junge Erwachsene.
  • Jeder mit einem geschwächten Immunsystem.
  • Patienten in Pflegeheimen und anderen Langzeitpflegeeinrichtungen.

Zu den Symptomen gehören starker Juckreiz, besonders nachts, und ein Ausschlag mit kleinen roten Beulen. Durch Kratzen kann der Ausschlag zur Bildung von Wunden, Schuppen oder Krusten führen. Der Ausschlag entsteht am häufigsten zwischen den Fingern, in den Handgelenks- und Ellenbogenbeugen sowie an anderen Stellen, die normalerweise von Kleidung bedeckt sind.

Es ist wichtig, sich behandeln zu lassen, da das Kratzen eine Infektion der Haut verursachen kann. Bei Kindern können Milben fast den gesamten Körper bedecken.

Die Diagnose wird durch eine körperliche Untersuchung und einen Hauttest gestellt.

Zur Behandlung gehört die Verschreibung einer Hautcreme. Jeder, der mit der betroffenen Person in Kontakt gekommen ist, muss behandelt werden, auch wenn er keine Symptome zeigt.

Seltenheit: Selten

Top-Symptome: Juckreiz oder Brennen in der Vagina, vulvovaginale Rötung, Juckreiz oder Kribbeln am ganzen Körper, Juckreiz am Po, Juckreiz am Ellenbogen

Dringlichkeit: Hausarzt

Tinea

Tinea corporis bedeutet „Ringwurm, der den Körper befällt“. Sie wird durch einen Pilz und nicht durch einen echten Wurm auf der Hautoberfläche verursacht. Sie wird auch Dermatophytose genannt.

Der Ringelflechte ist durch direkten Kontakt und durch gemeinsame Kleidung, Bettwäsche, Duschböden, Umkleideräume usw. sehr ansteckend. Auch eine Person, die keine Symptome zeigt, kann den Ringelflechte verbreiten. Es wird auch zwischen Menschen und Tieren übertragen, insbesondere zwischen Hunden, Katzen und Pferden.

Am anfälligsten sind Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, obwohl sich jeder mit Ringelflechte infizieren kann.

Zu den Symptomen gehört ein juckender, kreisförmiger roter Ausschlag, der sich nach außen ausbreitet und größer wird. Es kann ein Muster aus Ringen an Armen, Beinen und/oder am Körper bilden.

Eine Behandlung ist wichtig, um eine weitere Ausbreitung der Krankheit zu verhindern und die Beschwerden zu lindern. Der Ausschlag selbst kann sich durch ständiges Kratzen entzünden.

Die Diagnose wird durch körperliche Untersuchung und Hautkultur gestellt.

Zur Behandlung werden antimykotische Medikamente auf die Haut aufgetragen und manchmal werden auch verschreibungspflichtige antimykotische Pillen eingenommen.

Seltenheit: Gemeinsam

Top-Symptome: trockene Haut, Ausschlag, roter Ausschlag, juckender Ausschlag, gekrümmter Ausschlag

Symptome, die bei der Tinea corporis nie auftreten: Hautveränderungen in der Leistengegend, Fieber, Juckreiz im Hodensack, Juckreiz in der Leistengegend, Hautveränderungen im Gesicht, Hautveränderungen an den Händen, Hautveränderungen im Genitalbereich

Dringlichkeit: Selbstbehandlung

Jock Juckreiz (Tinea cruris)

Tinea cruris ist eine häufige Pilzinfektion der Haut im Leistenbereich. Es kann zu ringförmigen Rötungen und manchmal zu Juckreiz oder Schmerzen kommen.

Rezeptfreie antimykotische Salben sollten ausreichen, um die Infektion zu beseitigen. Direkt auf den Ausschlag und die umgebende Haut auftragen. Versuchen Sie, den Bereich so trocken wie möglich zu halten.

Seltenheit: Ungewöhnlich

Top-Symptome: Rötung der Leistengegend, Juckreiz in der Leistengegend, verkrustete Leistengegend, Hautausschlag, juckender Ausschlag

Symptome, die bei Juckreiz (Tinea cruris) immer auftreten: Rötung der Leistengegend

Dringlichkeit: Selbstbehandlung

Reizende Kontaktdermatitis

Reizende Kontaktdermatitis bezeichnet eine Hautreaktion, die durch die direkte Berührung einer reizenden Substanz und nicht durch einen Infektionserreger wie Bakterien oder Viren verursacht wird.

Häufige Ursachen sind Seife, Bleichmittel, Reinigungsmittel, Chemikalien und sogar Wasser. Fast jede Substanz kann bei längerer Exposition dazu führen.

Kontaktdermatitis ist nicht ansteckend.

Jeder, der mit einer reizenden Substanz arbeitet, kann daran erkranken. Mechaniker, Kosmetikerinnen, Haushälterinnen, Restaurantangestellte und Gesundheitsdienstleister sind alle anfällig.

Zu den Symptomen gehört die Haut, die sich geschwollen, steif und trocken anfühlt und rissig wird und Blasen mit schmerzhaften offenen Wunden bildet.

Ein Arzt kann Ihnen den besten Rat geben, wie Sie die Haut heilen und weitere Reizungen vermeiden können. Eine Selbstbehandlung kann das Problem verschlimmern, wenn die falschen Cremes oder Salben verwendet werden.

Die Diagnose erfolgt anhand der Anamnese, um herauszufinden, mit welchen Substanzen der Patient in Kontakt gekommen ist, und durch eine körperliche Untersuchung der geschädigten Haut.

Bei der Behandlung geht es darum, den reizenden Stoff möglichst zu meiden. Andernfalls kann die Person Vaseline auf die Hände unter Baumwoll- und dann Gummihandschuhen auftragen.

Seltenheit: Gemeinsam

Top-Symptome: Ausschlag mit deutlich abgegrenztem Rand, juckender Ausschlag, rot oder rosa, rauer Hautfleck, schmerzhafter Ausschlag, roter Ausschlag

Symptome, die bei einer irritativen Kontaktdermatitis immer auftreten: Ausschlag mit deutlich abgegrenztem Rand

Symptome, die bei einer irritativen Kontaktdermatitis nie auftreten: Fieber, schwarze Hautveränderungen, braune Hautveränderungen, blaue Hautveränderungen

Dringlichkeit: Selbstbehandlung

Genitalwarzen

Genitalwarzen sind eine der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen. Sie wird durch eine Infektion mit dem humanen Papillomavirus (HPV) verursacht. Obwohl es nicht geheilt werden kann, kann eine Behandlung helfen.

Genitalwarzen verschwinden oft innerhalb weniger Wochen von selbst, Sie sollten jedoch einen Arzt aufsuchen, um die beste Vorgehensweise zu bestimmen. Einige topische Behandlungen sind wirksam, während andere Warzen je nach Größe und Lage eine Operation erfordern.

Seltenheit: Ungewöhnlich

Top-Symptome: kleiner Leistenklumpen, hautfarbener Leistenbeulen, marmorgroßer Leistenbeulen, schmerzloser Leistenbeulen, schuppiger Leistenbeulen

Symptome, die bei Genitalwarzen immer auftreten: schuppige Leistenbeule

Dringlichkeit: Hausarzt

Nebenhodenentzündung

Der Nebenhoden ist ein spiralförmiger Schlauch, der Spermien in jedem Hoden speichert.Nebenhodenentzündung ist eine Entzündung einer oder beider dieser Eileiter.

Sie wird durch eine bakterielle Infektion verursacht, am häufigsten durch sexuell übertragbare Krankheiten (STDs) wie Chlamydien und Gonorrhoe. Eine Nebenhodenentzündung kann auch durch eine Harnwegs- oder Prostatainfektion oder durch ein Trauma aufgrund einer Verletzung oder des Hebens schwerer Lasten verursacht werden.

Männer jeden Alters können betroffen sein, wobei Männer, die ungeschützten Sex haben, am anfälligsten sind.

Zu den Symptomen gehören Rötung, Schwellung und Schmerzen im Hoden; Schmerzen beim Wasserlassen oder Ejakulation; Ausfluss aus dem Penis; und Blut im Sperma.

Jedes dieser Symptome sollte so schnell wie möglich von einem Arzt behandelt werden, um Abszesse oder bleibende Schäden zu verhindern.

Die Diagnose wird durch eine körperliche Untersuchung gestellt; Penisabstrich für STD-Tests; Urin- und Blutuntersuchungen; und manchmal Ultraschall der Hoden.

Die Behandlung umfasst Antibiotika sowie Ruhe, Kühlpackungen für die Hoden, das Tragen einer Sportstütze und das Unterlassen von Heben und Geschlechtsverkehr, bis die Infektion verschwunden ist.

Ekzem (atopische Dermatitis)

Atopische Dermatitis, auch Neurodermitis genanntEkzeme, Dermatitis, Atopisches Ekzem oder AD ist eine chronische Hauterkrankung mit juckendem Ausschlag.

AD ist nicht ansteckend. Sie wird durch eine genetische Erkrankung verursacht, die die Fähigkeit der Haut beeinträchtigt, sich vor Bakterien und Allergenen zu schützen.

AD tritt am häufigsten bei Säuglingen und Kleinkindern auf. Am anfälligsten sind Personen mit einer familiären Vorgeschichte von AD, Asthma oder Heuschnupfen.

Säuglinge haben einen trockenen, schuppigen und juckenden Ausschlag auf der Kopfhaut, der Stirn und den Wangen. Bei älteren Kindern tritt der Ausschlag in den Ellbogen-, Knie- und Gesäßfalten auf.

Ohne Behandlung kann es bei einem Kind aufgrund des starken Juckreizes zu Schlafstörungen kommen. Ständiges Kratzen kann zu Hautinfektionen führen und die Haut kann verdickt und ledrig werden.

Die Diagnose wird durch körperliche Untersuchung, Anamnese und Allergen-Hauttests gestellt.

AD kann nicht geheilt werden, kann aber durch verschriebene Medikamente, Hautpflege, Stressbewältigung und Behandlung von Nahrungsmittelallergien kontrolliert werden. Menschen mit AD haben häufig Allergien gegen Milch, Nüsse und Schalentiere. Wenn Sie die Haut sauber und mit Feuchtigkeit versorgen, können Sie Schübe verhindern.

Allergische Kontaktdermatitis der Leiste

Bei der allergischen Kontaktdermatitis handelt es sich um eine Erkrankung, bei der die Haut nach körperlichem Kontakt mit einem Allergen gereizt und entzündet wird. Zu den häufigsten Produkten, von denen bekannt ist, dass sie allergische Dermatitis verursachen, gehören Pflanzen, Metalle, Seife, Duftstoffe und Kosmetika.

Seltenheit: Gemeinsam

Top-Symptome: Rötung der Leistengegend, Juckreiz in der Leistengegend, verkrustete Leistengegend

Symptome, die bei einer allergischen Kontaktdermatitis der Leiste immer auftreten: Rötung der Leistengegend

Dringlichkeit: Selbstbehandlung

Behandlung und Linderung von Skrotalrötungen

Die Behandlung einer Skrotalrötung hängt von der Ursache ab und kann Folgendes umfassen:

  • Antibiotika: Ihr Arzt wird Ihnen die entsprechenden Antibiotika verschreiben, wenn Ihre Skrotalrötung die Folge einer bakteriellen Infektion wie Chlamydien oder Gonorrhoe ist.
  • Antimykotische Medikamente: Hefepilze wie Candida sind Pilze, die mit topischen oder systemischen Medikamenten behandelt werden können, die Ihnen Ihr Arzt verschreiben kann.
  • Dermatologische Cremes: Wenn Ihre Symptome durch eine dermatologische Hauterkrankung verursacht werden, kann Ihr Arzt Ihnen Steroidcremes oder -salben verschreiben, die zur Linderung Ihrer Symptome beitragen können. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass eine längere Anwendung solcher Cremes manchmal als Nebenwirkung das Rote-Hodensack-Syndrom zur Folge haben kann.
  • Antikonvulsivum: Zur Bekämpfung von Nervenschmerzen oder -brennen werden verschiedene krampflösende Medikamente eingesetzt. Einige Studien haben eine Verbesserung von Erkrankungen wie dem Rot-Hodensack-Syndrom durch die Behandlung mit gezeigtGabapentin.

Verhütung

Es gibt einige vorbeugende Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um die Rötung des Hodensacks und die damit verbundenen Symptome zu stoppen:

  • Richtige Hygiene: Wie oben erwähnt, kann mangelnde Hygiene eine Ursache für eine Rötung des Hodensacks sein. Eine ordnungsgemäße und regelmäßige Reinigung des Penis und des Hodensacks sind Maßnahmen, die Sie zu Hause ergreifen können, um Symptomen vorzubeugen.
  • Sexuell verantwortungsvolle Gewohnheiten: Zur Vorbeugung sexuell übertragbarer Infektionen gehört nicht nur die Verwendung von Kondomen, sondern auch die Einschränkung der Sexualpartnerschaft und regelmäßige Tests.

FAQs zum Thema Skrotalrötung

Kann ich weiterhin Sex haben, während ich wegen einer Rötung meines Hodensacks behandelt werde?

Wenn Sie wegen einer Rötung des Hodensacks behandelt werden, die NICHT durch eine Infektion oder eine ansteckende Erkrankung verursacht wird, können Sie weiterhin wie toleriert Sex haben. Es ist nicht ratsam, während der Behandlung von Infektionen sexuelle Beziehungen fortzusetzen, da auch bei ordnungsgemäßer Verwendung von Kondomen ein hohes Übertragungsrisiko besteht.

Ist eine Rötung meines Hodensacks lebensbedrohlich?

Die meisten Ursachen für eine Rötung des Hodensacks sind harmlos und nicht lebensbedrohlich. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie Ihre Symptome nicht von einem Arzt untersuchen lassen sollten. Unbehandelte sexuell übertragbare Infektionen können zu bleibenden Schäden und Unfruchtbarkeit führen.

Gibt es Behandlungen, die ich zu Hause zur Behandlung meiner Skrotalrötung anwenden kann?

Es ist wichtig, vor der Selbstbehandlung einer Skrotalrötung eine entsprechende Diagnose zu stellen. Es gibt mehrere rezeptfreie Mittel, die Sie gegen bestimmte Ursachen von Skrotalrötungen einsetzen können. Beispielsweise gibt es im Fall einer Pilzcandidose viele Optionen wie Nystatin oder Monistat.

Warum brennt mein roter Hodensack?

Der brennende Schmerz, den Sie möglicherweise in Ihrem Hodensack verspüren, kann auf den zugrunde liegenden Krankheitsprozess, eine Entzündung, eine Infektion usw. oder auf neuropathische Schmerzen zurückzuführen sein. Neuropathischer Schmerz resultiert aus einer Schädigung oder Verletzung der Nerven und des Sinnessystems, die für die Wahrnehmung von Berührung, Druck, Schmerz, Position, Temperatur, Bewegung und Vibration verantwortlich sind. Was den Schmerz betrifft, so werden bei einer Schädigung dieses Systems die Signale an das Gehirn nicht richtig übertragen und es kann zu Schmerzen kommen, ohne dass eine offensichtliche Verletzung vorliegt.

Welchen Zweck hat der Hodensack?

Der Hodensack soll helfenHalten Sie die für die Hoden notwendige Temperatur aufrecht um Spermien richtig herzustellen (Spermatogenese). Die Hoden befinden sich außerhalb des Körpers und nicht im Inneren, da sie eine niedrigere Temperatur benötigen, um Spermien zu produzieren. Die normale Körpertemperatur des Menschen beträgt 98,6 Grad Fahrenheit, während die Temperatur im Hodensack 93 Grad Fahrenheit beträgt.

Fragen, die Ihr Arzt möglicherweise zu Skrotalrötungen stellt

  • Haben Sie einen Ausschlag?
  • Bemerken Sie, dass etwas mit Ihren Hoden oder Ihrem Hodensack passiert?
  • Haben Sie unter Übelkeit gelitten?
  • Sind Sie sexuell aktiv?

Selbstdiagnose mit unserem kostenlosenBojenassistent wenn Sie eine dieser Fragen mit „Ja“ beantworten.

Share your story
Once your story receives approval from our editors, it will exist on Buoy as a helpful resource for others who may experience something similar.
The stories shared below are not written by Buoy employees. Buoy does not endorse any of the information in these stories. Whenever you have questions or concerns about a medical condition, you should always contact your doctor or a healthcare provider.
Dr. Rothschild has been a faculty member at Brigham and Women’s Hospital where he is an Associate Professor of Medicine at Harvard Medical School. He currently practices as a hospitalist at Newton Wellesley Hospital. In 1978, Dr. Rothschild received his MD at the Medical College of Wisconsin and trained in internal medicine followed by a fellowship in critical care medicine. He also received an MP...
Read full bio

Was this article helpful?

6 people found this helpful
Tooltip Icon.
Read this next
Slide 1 of 2

References

  1. Red scrotum syndrome. J Dermatol Case Rep. 2011;5(3):38-41. NCBI Link
  2. Merhi R, Ayoub N, Mrad M. Carvedilol for the treatment of red scrotum syndrome. JAAD Case Rep. 2017;3(5):464-466. Published 2017 Sep 9. doi:10.1016/j.jdcr.2017.06.021. NCBI Link
  3. Krishnan A, Kar S. Scrotal Dermatitis - Can we Consider it as a Separate Entity?. Oman Med J. 2013;28(5):302-5. NCBI Link
  4. Contact Dermatitis. National Eczema Association. National Eczema Org Link
  5. Liu J, Chen W, Zhou J, Liu J, Zhang J. Psoriasis with extramammary Paget disease in a male: a case report. Int J Clin Exp Pathol. 2015;8(7):8642-4. Published 2015 Jul 1. NCBI Link
  6. Colloca L, Ludman T, Bouhassira D, et al. Neuropathic pain. Nat Rev Dis Primers. 2017;3:17002. Published 2017 Feb 16. doi:10.1038/nrdp.2017.2 NCBI Link
  7. Jones RE, Lopez KH. The Male Reproductive System: Chapter 4. doi.org/10.1016/B978-0-12-382184-3.00004-0. Science Direct Link