Skip to main content
Read about

Die 4 häufigsten Ursachen für dunkelbraunen Stuhl

Dunkelbrauner Stuhl kann durch Dehydrierung, Verstopfung, Reizdarmsyndrom oder einfach durch den Verzehr von dunkel gefärbten Lebensmitteln oder eisenreichen Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln verursacht werden.
·
Mehrere dunkelbraune Stühle
Tooltip Icon.
Last updated May 19, 2023

Dunkelbrauner Stuhl-Quiz

Nehmen Sie an einem Quiz teil, um herauszufinden, was die Ursache für Ihren dunkelbraunen Stuhl ist.

3 most common cause(s)

Verstopfung
Illustration of a health care worker swabbing an individual.
Gastrointestinal bleed
RDS

Dunkelbrauner Stuhl-Quiz

Nehmen Sie an einem Quiz teil, um herauszufinden, was die Ursache für Ihren dunkelbraunen Stuhl ist.

Nehmen Sie am Quiz über dunkelbraunen Stuhl teil

Bei den Kotfarben gibt es verschiedene Normaltöne. Wenn Sie Ihren Stuhlgang beobachten, können Sie besser verstehen, was für Sie normal ist und wann möglicherweise ein Problem vorliegt.

Ein Stuhl, der eine schwärzliche oder rötliche Farbe hat, kann Anlass zur Sorge geben. Dies kann auf Blut im Stuhl hinweisen und ein schwerwiegenderes Problem des Magen-Darm-Trakts sein.

Aber Stuhl, der einfach dunkler als normal erscheint, kann die Folge von Dehydrierung, Verstopfung oder dem Verzehr dunkler Lebensmittel oder eisenreicher Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel sein. In einigen Fällen kann es durch Verdauungsstörungen wie das Reizdarmsyndrom (IBS) verursacht werden.

1. Lebensmittel und Medikamente

Profi-Tipp

Viele Lebensmittel oder Medikamente können auf natürliche Weise dazu führen, dass sich die Farbe Ihres Stuhls ändert und er dunkelbraun oder schwarz aussieht. Zu den üblichen Lebensmitteln, die dafür bekannt sind, gehören Lakritze, Blaubeeren, Rüben, rote Gelatine oder Lebensmittel aus Blut (z. B. Blutwurst). Zu den gängigen Medikamenten, die dafür bekannt sind, gehören Eisenpräparate und/oder Medikamente mit Wismut, einschließlich Pepto-Bismol und Kaopectat. —Dr. Chandra Manuelpillai

Symptome

  • Dunkelbrauner Stuhl

Viele Lebensmittel oder Medikamente können auf natürliche Weise dazu führen, dass sich die Farbe Ihres Stuhls ändert, einschließlich dunkelbraun oder schwarz. Zu den üblichen Lebensmitteln, die dafür bekannt sind, gehören Lakritze, Blaubeeren, Rüben, alles mit Lebensmittelfarbe und Lebensmittel, die aus Blut hergestellt werden (z. B. Blutwurst).

Auch Eisenpräparate und Medikamente mit Wismut wie Pepto-Bismol und Kaopectat können die Stuhlfarbe verändern.

2. Verstopfung

Symptome

Verstopfung kann auf eine Vielzahl von Faktoren zurückzuführen sein, darunter schlechte Ernährung, Dehydrierung, Inaktivität, Hormonschwankungen und eine Nebenwirkung von Medikamenten.

Im Allgemeinen kann Verstopfung durch eine ballaststoffreiche Ernährung, eine erhöhte Wasseraufnahme und regelmäßige Bewegung vermieden werden.

Auch Medikamente können Verstopfung verursachen. Wenn Sie kürzlich mit der Einnahme eines neuen Medikaments begonnen haben, fragen Sie Ihren Arzt, ob bei Ihnen Verstopfung auftritt. Sie schlagen möglicherweise vor, das Medikament zu einer bestimmten Tageszeit oder zusammen mit bestimmten Nahrungsmitteln einzunehmen.

Menstruierende Frauen können aufgrund von Hormonschwankungen vor ihrer Periode unter Verstopfung leiden. Auch schwangere Frauen können aufgrund der hormonellen Umstellung unter Verstopfung leiden.

Zur Behandlung von Verstopfung können Abführmittel eingesetzt werden. Allerdings können auch rezeptfreie Abführmittel (OTC) Nebenwirkungen haben. Einige können auch die Fähigkeit Ihres Körpers beeinträchtigen, andere Medikamente, die Sie einnehmen, aufzunehmen.

Übermäßiger oder längerer Gebrauch von Abführmitteln kann zu einer verminderten Darmfunktion führen, beispielsweise zu einer Beeinträchtigung der natürlichen Kontraktionsfähigkeit Ihres Darms. Dies kann zu einer Abhängigkeit von ihnen führen.

Wenn Sie regelmäßig ein Abführmittel verwenden müssen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Schwangere und Kinder unter 6 Jahren sollten kein Abführmittel einnehmen, ohne vorher mit einem Arzt darüber zu sprechen.

Bei manchen Menschen kann es auch zu einer sogenannten chronischen Verstopfung kommen. Wenn die Verstopfung trotz einer Ernährungsumstellung, wie z. B. einer Erhöhung der Ballaststoffaufnahme, nicht verschwindet, suchen Sie einen Arzt auf.

3. Reizdarmsyndrom

Symptome

  • Bauchkrämpfe
  • Durchfall oder Verstopfung
  • Blähungen und/oder Bauchbeschwerden

Reizdarmsyndrome (IBS) ist eine chronische Erkrankung des Dickdarms, die zu unterschiedlichen Zeiten auftreten kann. Es gibt keine eindeutige Ursache für das Reizdarmsyndrom, es könnte jedoch durch abnormale Muskelbewegungen im Darm verursacht werden. Es kann auch von Ihrem Nervensystem beeinflusst werden.

Manchmal sind Schübe auf Stress, Ernährung oder andere Veränderungen zurückzuführen. Das Reizdarmsyndrom kann je nach Person unterschiedliche Symptome haben, bei den meisten kommt es jedoch zu Bauchkrämpfen oder Unwohlsein.

Reizdarmsyndrom kann die Farbe und Konsistenz Ihres Stuhls beeinträchtigen. Möglicherweise verspüren Sie Verstopfung oder es fällt Ihnen schwer, die Toilette zu erreichen. IBS-Symptome können lange anhalten. Wenn Sie eine Veränderung der Stuhlfarbe bemerken, die mit Bauchschmerzen oder einer Änderung Ihrer Stuhlgewohnheiten einhergeht, suchen Sie einen Arzt auf.

4. Magen-Darm-Blutung

Symptome

Wenn Ihr Stuhl eine dunklere Farbe als normal hat, kann dies auf eine innere Blutung hinweisen. Sie können sowohl Blutungen im oberen als auch im unteren Gastrointestinaltrakt (GI) haben.

Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt sind in der Regel auf Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut) oder Geschwüre zurückzuführen, es gibt jedoch auch andere Ursachen. Diese beginnen in der Regel langsam und haben möglicherweise keine anderen Symptome als Bauchschmerzen beim Essen.

Die langsame Blutung kann schließlich zu einer Anämie führen, die zu Müdigkeit, Kurzatmigkeit und Schwindel führt. Sobald das Blut das Verdauungssystem passiert, verfärbt sich der Stuhl dunkler braun und sieht schließlich schwarz oder teerig aus.

Bei Blutungen im unteren Gastrointestinaltrakt handelt es sich in der Regel um hellroten, blutigen Stuhl, da nicht genügend Zeit für die Verdauung des Blutes bleibt, um den Stuhl dunkler braun, schwarz oder teerig zu machen. Die häufigsten Ursachen für Blutungen im unteren Gastrointestinaltrakt sindDivertikulose UndHämorrhoiden. Manchmal führen Hämorrhoiden zu blutigem Stuhl, weil das Blut beim Stuhlgang auf den Stuhl gelangt.

Es ist wichtig, Blutungen so schnell wie möglich mit Ihrem Arzt zu besprechen. Langsamere Blutungen sind weniger schwerwiegend. Sie sollten jedoch direkt eine Notaufnahme aufsuchen, wenn Sie erbrechen oder einen leuchtend roten Stuhl haben, Symptome einer Anämie verspüren oder besorgniserregende Symptome wie Brustschmerzen entwickeln. Dies kann lebensbedrohlich sein.

Dunkelbrauner Stuhlgang bei Kindern

Dunkelbrauner Stuhlgang bei Kindern sollte überwacht werden.

Verstopfung bei Kindern ist oft darauf zurückzuführen, dass sie nicht genügend ballaststoffreiches Obst und Gemüse zu sich nehmen, dehydriert sind und/oder Verhaltensfaktoren wie der Wunsch nach Kontrolle oder das Zurückhalten des Stuhlgangs aus Angst vor dem Toilettengang oder der Wunsch, nicht mit dem Spielen aufhören zu wollen, entstehen. Dies kann bei kleinen Kindern ein Problem sein, insbesondere bei solchen, die erst vor Kurzem auf Toilette gehen mussten.

Kinder klagen häufig über Bauchschmerzen oder Schmerzen beim Stuhlgang. Die beste Behandlung ist die Vorbeugung. Sorgen Sie für eine ballaststoffreiche Ernährung und viel Wasser und andere Flüssigkeiten. Es kann auch dabei helfen, die Toilettenroutine zu fördern.

Wenn Ihr Kind weiterhin Schwierigkeiten beim Stuhlgang hat oder über Schmerzen beim Toilettengang klagt, suchen Sie einen Arzt auf. Beginnen Sie niemals mit der Einnahme eines neuen Medikaments, auch nicht mit einem rezeptfreien Medikament, ohne dies vorher mit dem Kinderarzt Ihres Kindes zu besprechen. Dies gilt insbesondere für Abführmittel. Manchmal ist Verstopfung auf ein zugrunde liegendes Problem zurückzuführen, das zuerst behoben werden sollte.

Wann sollte man den Arzt rufen?

Dr. Rx

Fühlen Sie sich nicht unwohl, wenn Sie mit Ihrem Arzt über Ihren Stuhlgang sprechen. „Jeder kackt.“ —DR. Manuelpillai

Die meisten Fälle von dunkelbraunem Stuhl können mit Ihrem Arzt behandelt werden. Es ist in Ordnung, die Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen, wenn Sie vermuten, dass die Ursache auf Dehydrierung zurückzuführen ist. Wenn Sie vermuten, dass es sich um Verstopfung handelt, können Sie versuchen, mehr Ballaststoffe und Flüssigkeit zu sich zu nehmen und/oder Sport zu treiben, bevor Sie Ihren Arzt kontaktieren.

Wenn diese Ansätze nicht funktionieren oder Sie über andere mögliche Ursachen wie Reizdarmsyndrom, Magen-Darm-Blutungen oder Krebs besorgt sind, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt.

Sollte ich wegen dunkelbraunem Stuhl in die Notaufnahme gehen?

Sie sollten in die Notaufnahme gehen, wenn Ihr dunkelbrauner Stuhl von folgenden Symptomen begleitet wird:

  • Starke Bauchschmerzen/-krämpfe mit oder ohne Erbrechen oder Unfähigkeit zu essen oder zu trinken.
  • Braunes, schwarzes oder leuchtend rotes Erbrochenes oder Stuhl, was auf eine innere Blutung hinweisen könnte.
  • Symptome vonAnämie, einschließlich Schwindel, Müdigkeit, Kurzatmigkeit, Herzklopfen und/oder Brustschmerzen.

Behandlung von dunkelbraunem Stuhl

Profi-Tipp

Das Aussehen des Stuhls – Farbe, Konsistenz, Form usw. – kann Ihnen viel über Ihre Gesundheit verraten, einschließlich Ernährung, Dehydrierung, medizinische Probleme (z. B. Magen-Darm-Blutungen, Malabsorption, Leberversagen, Infektionen, bösartige Erkrankungen usw.). Es ist wichtig, Ihren Stuhlgang regelmäßig zu überwachen. —DR. Manuelpillai

Pflege zu Hause

  • Trinke mehr Wasser.
  • Nehmen Sie mehr ballaststoffreiche Lebensmittel in Ihre Ernährung auf.
  • Erhöhen Sie die körperliche Aktivität/Übung.
  • Beobachten Sie andere Symptome wie Bauchschmerzen oder ob die Stuhlkonsistenz und -farbe nach einer Ernährungsumstellung gleich bleibt.

Andere Behandlungsmöglichkeiten

  • Medikamente (ob rezeptfrei oder verschrieben) nach Rücksprache mit Ihrem Arzt.
  • IV-Flüssigkeitsinfusionen.
  • Tests zur Bestimmung der Ursache einer Magen-Darm-Blutung oder zur Diagnose des Reizdarmsyndroms.
Share your story
Once your story receives approval from our editors, it will exist on Buoy as a helpful resource for others who may experience something similar.
The stories shared below are not written by Buoy employees. Buoy does not endorse any of the information in these stories. Whenever you have questions or concerns about a medical condition, you should always contact your doctor or a healthcare provider.
Dr. Manuelpillai is a board-certified Emergency Medicine physician. She received her undergraduate degree in Health Science Studies from Quinnipiac University (2002). She then went on to graduated from Rosalind Franklin University of Medicine and Sciences/The Chicago Medical School (2007) where she served on the Executive Student Council, as well as was the alternate delegate to the AMA/ISMS-MSS G...
Read full bio

Was this article helpful?

1 person found this helpful
Tooltip Icon.
Read this next
Slide 1 of 4