Skip to main content
Read about

Blitzen in den Augen

Blitze in den Augen können wie Kamerablitze oder Blitze aussehen und werden normalerweise durch eine Ablösung des hinteren Glaskörpers (die natürlich mit dem Alter auftritt), Netzhautrisse oder -ablösungen, Typ-2-Diabetes oder Makuladegeneration verursacht. Menschen mit Migräne können auch eine Aura mit blinkenden Lichtern im Sehvermögen bekommen. Wenn Ihre blinkenden Lichter nicht mit Migräne zusammenhängen, sprechen Sie mit einem Arzt.
·
Eine Illustration eines Auges mit rosa Umriss. Die Iris ist blau mit einem spitzen Blitz in der Mitte. Zwei blaue Halbkreise überlappen teilweise die Iris von der Ober- und Unterseite des Auges.
Tooltip Icon.
Medically reviewed by
Last updated September 28, 2023

Blinkende Lichter im Sehquiz

Nehmen Sie an einem Quiz teil, um herauszufinden, was die Ursache für die blinkenden Lichter in Ihrer Sicht ist.

5 most common cause(s)

Makuladegeneration
Illustration of a doctor beside a bedridden patient.
Typ 2 Diabetes
Migräne
Illustration of various health care options.
Posterior vitreous detachment
Illustration of various health care options.
Retinal tear or detachment

Blinkende Lichter im Sehquiz

Nehmen Sie an einem Quiz teil, um herauszufinden, was die Ursache für die blinkenden Lichter in Ihrer Sicht ist.

Nehmen Sie an blinkenden Lichtern im Sehquiz teil

Was sind Augenblitze?

Die meisten Menschen erleben irgendwann in ihrem Leben ein blinkendes Licht oder ein Augenschwimmen in ihrem Sehvermögen. Blinkende Lichter können helle, farbenfrohe Veränderungen sein, die wie ein Kaleidoskop aussehen, oder sie können wie helle Punkte aussehen, die denen ähneln, wenn Ihr Foto mit Blitz aufgenommen wurde.

Floater sind typischerweise wolkenartige Flecken oder Schatten im Sichtfeld, die hell oder dunkel gefärbt sein können.

Beide Sehveränderungen werden durch ein Problem irgendwo im Auge oder in der Sehbahn im Gehirn verursacht. Diese können mit zunehmendem Alter auftreten, aber auch eine Reihe von Krankheiten können sie verursachen. Da einige schwerwiegende Ursachen das Sehvermögen dauerhaft beeinträchtigen können, ist es wichtig, einen Augenarzt (Augenarzt) aufzusuchen.

Zu den Hauptursachen für Augenblitze und Floater gehören: Ablösung des hinteren Glaskörpers, Migränekopfschmerzen, Netzhautrisse oder -ablösungen, Typ-2-Diabetes oder Makuladegeneration.

Was kann man gegen Floater und Flasher im Auge tun?

„Führen Sie eine schriftliche Aufzeichnung der Symptome: wann sie begannen, wie sie sich verändern, wie häufig sie auftreten und welche anderen Symptome sie möglicherweise mit sich bringen.“ –DR. Karen Horst

Ursachen

1. Ablösung des hinteren Glaskörpers

Symptome

  • Schwebende dunkle Flecken (können wie Fäden oder Spinnweben aussehen)
  • Lichtblitze (können wie Blitze oder Kamerablitze aussehen)
  • Floater fallen deutlicher auf, wenn man bei hellem Licht einen einfachen, hellen Hintergrund betrachtet.
  • Die Symptome sind mild und kommen und gehen.

Die Ablösung des hinteren Glaskörpers (PVD) ist die häufigste Ursache für Floater und blinkende Lichter. Sie tritt im Alter zwischen 50 und 70 Jahren auf. Sie wird durch die gelartige Substanz in den Augen (bekannt als Glaskörper) verursacht, die sich mit zunehmendem Alter teilweise verflüssigt und schrumpft.

In diesem Fall kann es an der Netzhaut im hinteren Teil des Auges ziehen und sich von dieser lösen. Die Teile des Gels, die sich dabei um das Auge bewegen, können Floater verursachen. Wenn es an der Netzhaut zieht, kann es zu hellen Lichtblitzen kommen. Dies kann auch das Risiko einer Netzhautablösung erhöhen.

Behandlung einer hinteren Glaskörperablösung

Die Symptome von Floatern können sich mit der Zeit bessern, da sich die gelartigen Stücke am Boden des Auges absetzen. Wenn Sie jedoch anhaltende Sehprobleme haben und diese Ihre Lebensqualität beeinträchtigen, sollten Sie möglicherweise über eine Operation nachdenken. Es gibt verschiedene Arten von Operationen, das Ziel besteht jedoch darin, die Netzhaut zu stabilisieren, wenn Sie einen Netzhautriss oder eine Netzhautablösung haben.

2.  Migräne

Symptome

  • Visuelle Symptome: helle oder bunte Flecken, funkelnde oder schimmernde Lichter, Zickzacklinien oder Sterne
  • Ton und Lichtempfindlichkeit
  • Starke Kopfschmerzen
  • Brechreiz

Migräne verursacht starke Kopfschmerzen, die normalerweise 4 bis 72 Stunden anhalten, und die Betroffenen haben häufig weitere Symptome wie Übelkeit und Licht- oder Geräuschempfindlichkeit. Kurz vor oder während eines Migränekopfschmerzes bemerken Sie möglicherweise visuelle Symptome, die als visuelle Auren bezeichnet werden. Migräne mit Aura tritt bei 25 bis 30 % der Menschen mit Migräne auf. Manche Menschen haben visuelle Auren, aber keine Kopfschmerzen, was als Augenmigräne bekannt ist.

Behandlung von Migräne

Wenn Ihre Migränesymptome nicht häufig auftreten, können Sie sie möglicherweise mit rezeptfreien Schmerzmitteln (OTC) behandeln. Aber eine zu häufige Einnahme von Schmerzmitteln kann tatsächlich mehr bewirken Kopfschmerzen, sogenannte Kopfschmerzen bei Medikamentenübergebrauch oder „Rebound“-Kopfschmerzen. Versuchen Sie, die Anwendung auf weniger als dreimal pro Woche zu beschränken, um Rebound-Kopfschmerzen zu vermeiden.

Wenn schwere und häufige Migräne ein Problem darstellt, kann Ihr Arzt Ihnen ein „Rettungsmedikament“ verschreiben, um Schmerzen zu behandeln und dabei zu helfen, die Migräne zu stoppen, nachdem sie begonnen hat. Einige dieser Medikamente werden Triptane genannt.

Sie können auch ein tägliches Medikament verschreiben, das dazu beitragen kann, die Anzahl der Migräne bei Menschen mit chronischer Migräne zu reduzieren. Bei einigen dieser Medikamente handelt es sich um Pillen, die ursprünglich für andere Erkrankungen wie Blutdruck oder Krampfanfälle zugelassen waren.

Eine neue Art von Medikamenten, sogenannte CGRP-Hemmer (Calcium Gene Receptor Protein), werden alle paar Monate injiziert oder intravenös verabreicht, um die Zahl der Migräneattacken zu verringern.

Auch Injektionen von Botulinumtoxin (Botox) können helfen, Migräne vorzubeugen. Manchmal kombiniert Ihr Arzt Medikamente, um Ihre Symptome besser behandeln zu können.

Sind blinkende Lichter in den Augen ein ernstes Problem?

„Ein weit verbreitetes Missverständnis ist, dass Lichtblitze und Schwebekörper immer harmlos sind. Obwohl dies normalerweise zutrifft, gibt es bestimmte Anzeichen und Merkmale, auf die Sie achten müssen, um herauszufinden, wie dringend es ist, einen Augenarzt aufzusuchen.“ –Hörst

3. Netzhautriss oder -ablösung

Symptome

  • Viele neue Floater oder Schauer von Floatern
  • Viele helle Blitze, keine Besserung
  • Manchmal sieht es so aus, als ob sich ein Vorhang über Ihr Blickfeld senkt
  • Eine oder mehrere Seiten Ihrer Sicht werden dunkel
  • Vollständig Sehkraftverlust in einem oder beiden Augen

Die Netzhaut empfängt und organisiert visuelle Informationen und sendet sie an das Gehirn, um das Gesehene zu interpretieren. Ein Netzhautriss entsteht in der Regel dadurch, dass der Glaskörper (die gelartige Substanz im Auge) an der Netzhaut zieht oder das Auge verletzt wird. Dadurch löst sich ein Teil der Netzhaut vom Augenhintergrund.

Es besteht ein hohes Risiko, dass der Riss größer wird und zu einer größeren Ablösung, einer sogenannten Netzhautablösung, führt. Die ersten Symptome eines Netzhautrisses, einschließlich blinkender Lichter und Sehverlust, ähneln denen einer Netzhautablösung, sind jedoch tendenziell milder.

Behandlung von Netzhautrissen oder -ablösungen

Eine Netzhautablösung entzieht der Netzhaut Sauerstoff und Nährstoffe und gilt als Notfall. Abhängig von den Symptomen oder der Größe des Risses kann bei Netzhautrissen ein sofortiger Eingriff erforderlich sein oder auch nicht.

In jedem Fall sollten Sie einen Augenarzt aufsuchen, um festzustellen, welche Behandlung angemessen ist und wie dringend diese Behandlung durchgeführt werden muss.

4. Diabetes

Symptome

  • Verschwommenoder verschwommenes Sehen, normalerweise in beiden Augen
  • Spots/Schwimmer oder Blitze
  • Schwierigkeiten beim Sehen im Zentrum des Sehvermögens
  • Probleme beim Sehen in der Nacht
  • Häufiges Wasserlassen
  • Erhöhter Durst

Diabetes mellitus liegt vor, wenn Ihr Blutzuckerspiegel zu hoch ist. Unkontrollierter und anhaltender Diabetes kann viele Komplikationen verursachen, einschließlich einer Schädigung kleiner Blutgefäße, beispielsweise der Netzhaut. Das nennt mandiabetische Retinopathie.

Diabetes beeinträchtigt das Sehvermögen auf zwei Arten. Erstens können die Blutgefäße undicht werden, was zu einer direkten Schädigung der Netzhaut führen kann. Und aufgrund einer Schädigung der Blutgefäße kann es auch im Auge dazu kommen, neue Blutgefäße zu bilden. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Blut oder andere Flüssigkeiten austreten, was zu einer verschwommenen oder verschwommenen Sicht führt. Diese neuen Blutgefäße können auch Narben verursachen, die an der Netzhaut ziehen und einen Netzhautriss oder eine Netzhautablösung verursachen können. Dies kann dazu führen, dass Sie Flecken oder Lichtblitze sehen oder Ihr Sehvermögen beeinträchtigt wird.

Behandlung von Diabetes

Das Ziel der BehandlungDiabetes ist die Kontrolle des Blutzuckerspiegels. Je besser Ihr Blutzuckerspiegel ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass bei Ihnen Diabetes-Komplikationen auftreten. Die Menschen bewältigen es durch Medikamente wie Insulin, eine Umstellung ihrer Ernährung und regelmäßige Bewegung. Die Kontrolle des Blutdrucks und des Cholesterinspiegels sowie die Aufrechterhaltung eines guten Gewichts können ebenfalls dazu beitragen, Komplikationen bei Diabetes vorzubeugen.

Menschen mit Diabetes sollten sich jährlich einer Augenuntersuchung durch einen Augenarzt unterziehen, um die Gesundheit ihrer Augen regelmäßig zu überwachen. Wenn Ihr Arzt Symptome einer diabetischen Retinopathie feststellt, kann er Ihnen Medikamente empfehlen, die die Entwicklung neuer, problematischer Blutgefäße verhindern.

5. Makuladegeneration

Symptome

  • Verzerrtes oder verdunkeltes zentrales Sehvermögen
  • Verlust des zentralen Sehens
  • Floater oder blinkende Lichter

Eine Makuladegeneration tritt auf, wenn die Arterien zur Makula (einem Teil der Netzhaut) mit zunehmendem Alter verhärten. Dies führt zu weniger Sauerstoff und Nährstoffen in diesem Bereich des Auges, der für klares und scharfes zentrales Sehen verantwortlich ist.

Es gibt zwei Formen der AMD: Die trockene AMD kommt deutlich häufiger vor. Nasse AMD ist schädlicher.

Behandlung von Makuladegeneration

AMD wird oft mit Kombinationen von Antioxidantien namens „AREDS“ und „AREDS2“ behandelt. Diese enthalten Vitamin C, Vitamin E und Zink, Beta-Carotin oder Lutein und Zeaxanthin. Die Behandlungen können das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen.

Feuchte AMD kann durch Injektionen in die Netzhaut mit Medikamenten namens VEGF-Inhibitoren behandelt werden. Diese verringern das Wachstum abnormaler Blutgefäße.

Andere mögliche Ursachen

Andere Ursachen für Augenblitze sind Augenverletzungen, Augenreiben, Blick in helles Licht, Katarakt oder andere Augenoperationen.

Wann sollte man einen Arzt rufen?

Obwohl es nicht ungewöhnlich ist, dass Lichtblitze und Floater auftreten, ist es wichtig, sich von einem Augenarzt (einem Augenarzt) untersuchen zu lassen, um andere Ursachen auszuschließen, die möglicherweise einer Behandlung bedürfen.

  • Blitze oder Schwebekörper, die nicht nachlassen
  • Erhöhte Schatten in bestimmten Bereichen Ihres Sehvermögens

Wie sehen blinkende Lichter in der Sicht aus?

„Schwimmende Schatten oder dunkle Flecken im Sichtfeld, helle blinkende Lichter, es sieht aus, als hätten sie in helles Licht oder die Sonne gestarrt und könnten schwebende, schmerzlose, fadenförmige oder spinnwebenartige Flecken sehen, wie Blitze einer Kamera oder Blitze.“ –Hörst

Wann sollte man wegen Augenblitzen in die Notaufnahme gehen?

Gehen Sie zur Notaufnahme, wenn Sie eines dieser Symptome haben:

  • Alle plötzlichen neuen Floater oder Schauer von Floatern
  • Helle Blitze, die kontinuierlich sind oder sich nicht bessern oder an Häufigkeit zunehmen
  • Wenn es so aussieht, als würde ein Vorhang Ihr Sichtfeld verdecken
  • Wenn ein Bereich Ihrer Sicht dunkel wird
  • Vollständiger Sehverlust auf einem oder beiden Augen
  • Irgendein Trauma am Auge
  • Starke Kopfschmerzen und Augenblitze oder Floater, die beide Augen betreffen

Augenblitzbehandlungen

Pflege zu Hause

Floater und Augenblitze sollten von einem Augenarzt überwacht werden, um Augenschäden auszuschließen. Wenn Floater und Augenblitze selten auftreten, können Sie mit den folgenden Schritten dazu beitragen, ihr Auftreten zu reduzieren:

  • Minimieren Sie die Bildschirmzeit
  • Tragen Sie draußen eine Sonnenbrille
  • Massieren Sie sanft Ihre Schläfen
  • Viel Wasser trinken
  • Ruhen Sie Ihre Augen aus

Andere Behandlungen, die Sie möglicherweise haben

  • Untersuchung der erweiterten Augen (es werden Tropfen in Ihre Augen gegeben, um die Pupillen zu erweitern, damit der Arzt sie klar untersuchen kann)
  • Augendrucktest
  • Sehtest
  • Bildgebung des Auges
  • Medikamente, je nach Krankheit
Share your story
Once your story receives approval from our editors, it will exist on Buoy as a helpful resource for others who may experience something similar.
The stories shared below are not written by Buoy employees. Buoy does not endorse any of the information in these stories. Whenever you have questions or concerns about a medical condition, you should always contact your doctor or a healthcare provider.
Dr. Hoerst is a board-certified Neurologist. She received her undergraduate degree in Neuroscience from the University of Scranton in 2005 and Jefferson Medical College (now Sidney Kimmel Medical College) in 2009. She completed an internal medicine internship, neurology residency and vascular neurology fellowship at Thomas Jefferson University Hospital in Philadelphia (2014). After completing her...
Read full bio

Was this article helpful?

8 people found this helpful
Tooltip Icon.
Read this next
Slide 1 of 3