Skip to main content
Read about

Symptome, Ursachen und häufige Fragen zu Fußrötungen

·
Eine Darstellung von zwei Fuß aus einer teilweisen Draufsicht. Die Knöchel sind in einem hellen Pfirsichton gehalten und die Füße haben einen dunkleren Pfirsichrotton.
Tooltip Icon.
Last updated May 19, 2023

Quiz zu Fußrötungen

Nehmen Sie an einem Quiz teil, um herauszufinden, was Ihre Rötung verursacht.

Fußrötungen werden meist durch Hautinfektionen oder Pilzinfektionen verursacht. Die häufigsten Infektionen, die rote Flecken an den Füßen verursachen, sind Fußpilz und Zellulitis. Lesen Sie weiter unten, um weitere Informationen zu den Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Fußrötungen zu erhalten.

7 most common cause(s)

Illustration of a health care worker swabbing an individual.
Tiefe Venenthrombose
Septische Arthritis
Fußpilz
Gicht
Kontaktdermatitis
Illustration of a doctor beside a bedridden patient.
Necrotizing fasciitis of the leg
Illustration of a doctor beside a bedridden patient.
Frostnip of the lower limbs

Quiz zu Fußrötungen

Nehmen Sie an einem Quiz teil, um herauszufinden, was Ihre Rötung verursacht.

Machen Sie den Quiz zu Fußrötungen

Symptome einer Fußrötung

Sie verlassen sich darauf, dass Ihre Füße die harte Arbeit des Gehens, Stehens, Laufens, Treppensteigens und anderer Arten der Unterstützung Ihres Körpers im Alltag erledigen. Die Füße bestehen aus mehreren komplexen Teilen, darunter Knochen, Haut, Knorpel und Muskeln, die alle in einer Weise betroffen sein können, die zu Fußrötungen führt. Glücklicherweise sind die meisten Ursachen für Fußrötungen harmlos und leicht behandelbar, einige erfordern jedoch eine Beurteilung und Intervention durch einen Arzt.

Häufige Merkmale von Fußrötungen

Abhängig von der Ursache kann eine Fußrötung unterschiedliche Merkmale haben, darunter:

  • Plötzlich oder allmählich
  • Anhaltend (kontinuierlich) oder intermittierend (kommt und geht)
  • Akut (plötzlich und vorübergehend) oder chronisch (anhaltend oder wiederkehrend)
  • Temporär oder dauerhaft
  • Ausschreibung oder Nicht-Ausschreibung

Häufige Begleitsymptome

Fußrötungen können mit anderen Symptomen verbunden sein, darunter:

  • Schmerz oder Zärtlichkeit
  • Juckreiz
  • Schwellung
  • Haut, die sich im geröteten Bereich heiß anfühlt
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Schwierigkeiten beim Gehen
  • Gelenkschmerzen
  • Taubheit
  • Kribbeln

Was verursacht Fußrötungen?

Ihre Füße werden jeden Tag beansprucht und können besonders anfällig für Verletzungen sein. Allerdings ist ein Trauma nur eine der möglichen Ursachen für Fußrötungen. Da es sich bei Ihren Füßen um komplizierte Strukturen mit vielen beweglichen Teilen handelt, können Fußrötungen auch entzündliche, umweltbedingte oder vaskuläre Ursachen haben. Während einige Ursachen für Fußrötungen nicht schwerwiegend sind und von selbst verschwinden können, sollten Sie sich von einem Arzt untersuchen lassen, der die richtige Diagnose und die beste Behandlungsmethode ermitteln kann.

Entzündliche Ursachen

Fußrötungen können durch eine Entzündung verursacht werden, die die normale Reaktion des Körpers auf Verletzungen oder Infektionen darstellt.

  • Ansteckend: Typischerweise weist eine Hautrötung mit oder ohne Schwellung auf eine Infektion hin, von der es verschiedene Arten gibt. Bakterien und Pilze können durch kleine Risse in der Haut eindringen und verursachenCellulitis oder Entzündung der Haut. Eine nicht behandelte Hautinfektion kann zu einem Abszess führenEitertasche das entsteht, wenn Ihr Körper versucht, die Infektion zu bekämpfen. Manchmal kann eine Hautinfektion tief in den Fuß eindringen und Bänder, Knochen und Gelenke befallen – insbesondere wenn die Bakterien oder Pilze besonders aggressiv sind. Menschen mit Diabetes sind am anfälligsten für tiefere und aggressivere Infektionen des Fußes.
  • Systemisch: Einige Erkrankungen oder Beschwerden sind systemischer Natur, das heißt, sie können mehrere Körperteile, einschließlich der Füße, betreffen. Arthritis ist eine systemische Erkrankung, die zu Gelenkentzündungen führt, die zu Fußrötungen führen können. Es gibt verschiedene Arten von Arthritis mit unterschiedlichen Ursachen, darunter Gicht, Arthrose und rheumatoide Arthritis.

Umweltbedingte Ursachen

Auch die Einwirkung von Umwelteinflüssen oder Witterungseinflüssen kann zu Fußrötungen führen.

  • Allergene: Bestimmte Substanzen lösen allergische Reaktionen der Haut aus und der Kontakt mit ihnen an den Füßen kann zu roter, geschwollener und gereizter Haut führen. Einige Beispiele für diese Allergene sind Giftefeu/Eiche/Sumach und Nickel.
  • Reizstoffe: Bestimmte Seifen, Lotionen, Kosmetika und andere Substanzen können bei längerem Hautkontakt ebenfalls zu Fußrötungen und Reizungen führen.
  • Hitze: Bei extremer Hitze kann es zu Verbrennungen kommen, die leichte bis schwere Fußrötungen verursachen können.
  • Kalt: Ebenso kann extreme Kälte zu Fußrötungen führen, die als Reaktion auf eine Schädigung der Haut und des darunter liegenden Weichgewebes auftreten.

Gefäßursachen

Das Gefäßsystem besteht aus einem Netzwerk von Venen und Arterien, die Blut zum und vom Herzen transportieren, um Ihren Körper mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Auch eine Funktionsstörung des Gefäßsystems kann eine Ursache für Fußrötungen sein.

  • Verstopfte Vene: Eine Verstopfung einer zum Fuß führenden Vene wird manchmal als tiefe Venenthrombose bezeichnet. Eine tiefe Venenthrombose (TVT) kann auch zu einer Blockierung des Blutflusses zur Wade sowie zu Fußrötungen, Schwellungen, Wärme und Schmerzen führen.
  • Verstopfte Arterie: Eine Verstopfung einer Arterie, die zu einer verminderten Durchblutung führt, kann zu Fußrötungen und anderen Symptomen am betroffenen Fuß führen, darunter krampfartige Schmerzen beim Gehen, Kälte, Taubheitsgefühl, Kribbeln und verminderter Haarwuchs.

Traumatische Ursachen

Traumata am Fuß können in vielen Formen auftreten, einschließlich Verletzungen der Knochen, Gelenke, Bänder oder Sehnen, aus denen der Fuß besteht. Die Reaktion des Körpers auf ein Trauma führt zu Symptomen wie Rötung, Schwellung, Schmerzen und Druckempfindlichkeit im Bereich der Verletzung.

Diese Liste stellt keine medizinische Beratung dar und gibt möglicherweise nicht genau das wieder, was Sie haben.

Hautinfektion des Fußes

Bei einer Infektion der Fußhaut handelt es sich fast immer um eine Pilz- oder Bakterieninfektion. Eine Pilzinfektion des Fußes wird Tinea pedis oder Fußpilz genannt. Sie wird durch verschiedene Arten von Dermatophytenpilzen verursacht und kommt häufig an feuchten Orten wie Duschen oder Umkleideraumböden vor. Eine bakterielle Infektion irgendwo auf der Haut wird Cellulitis genannt, wenn sie sich bis unter die Haut ausbreitet. Es kann entstehen, nachdem ein Riss in der Haut dazu geführt hat, dass Bakterien eindringen und wachsen können. Bei diesen Bakterien handelt es sich meist um Streptokokken oder Staphylokokken, die in der gesamten Umwelt vorkommen.

Am anfälligsten sind Diabetiker, da ein hoher Blutzucker die Heilung beeinträchtigt und Wunden leicht chronisch werden und/oder tief infizieren können. Die Diagnose wird durch eine körperliche Untersuchung durch einen Arzt gestellt.

Bei der Behandlung einer Pilz- oder Bakterieninfektion muss die Haut stets trocken und sauber gehalten werden. Eine Pilzinfektion wird mit topischen und/oder oralen Antimykotika behandelt, während eine bakterielle Infektion mit topischen und/oder antibiotischen Medikamenten behandelt wird.

Seltenheit: Ungewöhnlich

Top-Symptome: Fieber, Fußschmerzen, Fußrötung, warme rote Fußschwellung, geschwollener Knöchel

Symptome, die bei einer Hautinfektion am Fuß immer auftreten: Fußrötung, Fußschmerzen, geröteter Hautbereich

Dringlichkeit: Hausarzt

Reizende Kontaktdermatitis

Unter irritativer Kontaktdermatitis versteht man eine Hautreaktion, die durch die direkte Berührung einer reizenden Substanz und nicht durch einen Infektionserreger wie Bakterien oder Viren verursacht wird.

Häufige Ursachen sind Seife, Bleichmittel, Reinigungsmittel, Chemikalien und sogar Wasser. Fast jede Substanz kann bei längerer Exposition dazu führen. Kontaktdermatitis ist nicht ansteckend.

Jeder, der mit einer reizenden Substanz arbeitet, kann daran erkranken. Mechaniker, Kosmetikerinnen, Haushälterinnen, Restaurantangestellte und Gesundheitsdienstleister sind alle anfällig.

Zu den Symptomen gehört die Haut, die sich geschwollen, steif und trocken anfühlt und rissig wird und Blasen mit schmerzhaften offenen Wunden bildet.

Ein Arzt kann Ihnen den besten Rat geben, wie Sie die Haut heilen und weitere Reizungen vermeiden können. Eine Selbstbehandlung kann das Problem verschlimmern, wenn die falschen Cremes oder Salben verwendet werden.

Die Diagnose erfolgt anhand der Anamnese, um herauszufinden, mit welchen Substanzen der Patient in Kontakt gekommen ist, und durch eine körperliche Untersuchung der geschädigten Haut.

Bei der Behandlung geht es darum, den reizenden Stoff möglichst zu meiden. Andernfalls kann die Person Vaseline auf die Hände unter Baumwoll- und dann Gummihandschuhen auftragen.

Seltenheit: Gemeinsam

Top-Symptome: Ausschlag mit deutlich abgegrenztem Rand, juckender Ausschlag, rot oder rosa, rauer Hautfleck, schmerzhafter Ausschlag, roter Ausschlag

Symptome, die bei einer irritativen Kontaktdermatitis immer auftreten: Ausschlag mit deutlich abgegrenztem Rand

Symptome, die bei einer irritativen Kontaktdermatitis nie auftreten: Fieber, schwarze Hautveränderungen, braune Hautveränderungen, blaue Hautveränderungen

Dringlichkeit: Selbstbehandlung

Septische Arthritis

Septische Arthritis wird auch als infektiöse Arthritis bezeichnet. „Arthritis“ bedeutet einfach eine Gelenkentzündung. Inseptische Arthritis, die Entzündung wird durch eine bakterielle, virale oder Pilzinfektion verursacht. Der häufigste Erreger ist Staphylococcus aureus oder Staphylokokken.

Diese Erreger gelangen entweder durch eine andere Infektion im Körper oder durch eine traumatische Verletzung, die das verletzte Gelenk kontaminiert, in die Gelenke.

Zu den Risikofaktoren gehören bestehende Gelenkerkrankungen oder -verletzungen; ein geschwächtes Immunsystem; und geschädigte Haut. All diese Dinge ermöglichen es Infektionserregern, Fuß zu fassen.

Zu den Symptomen gehören starke Schmerzen in den betroffenen Gelenken sowie Rötungen und Schwellungen. Am häufigsten sind die Knie betroffen, septische Arthritis kann jedoch in jedem Gelenk auftreten.

Die Infektion kann Knorpel und Knochen sehr schnell schädigen, daher sollte jeder mit diesen Symptomen so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Die Diagnose wird anhand einer Probe der Gelenkflüssigkeit gestellt; Bluttests; und Röntgen- oder CT-Scan des Gelenks.

Die Behandlung besteht darin, die infizierte Flüssigkeit aus dem Gelenk abzuleiten, entweder mit einer Nadel oder durch einen chirurgischen Eingriff, gefolgt von der Gabe von Antibiotika.

Septische Arthritis wird auch als infektiöse Arthritis bezeichnet. „Arthritis“ bedeutet einfach eine Gelenkentzündung. Bei septischer Arthritis wird die Entzündung durch eine bakterielle, virale oder Pilzinfektion verursacht. Der häufigste Erreger ist Staphylococcus aureus oder Staphylokokken.

Diese Erreger gelangen entweder durch eine andere Infektion im Körper oder durch eine traumatische Verletzung, die das verletzte Gelenk kontaminiert, in die Gelenke.

Zu den Risikofaktoren gehören bestehende Gelenkerkrankungen oder -verletzungen; ein geschwächtes Immunsystem; und geschädigte Haut. All diese Dinge ermöglichen es Infektionserregern, Fuß zu fassen.

Zu den Symptomen gehören starke Schmerzen in den betroffenen Gelenken sowie Rötungen und Schwellungen. Am häufigsten sind die Knie betroffen, septische Arthritis kann jedoch in jedem Gelenk auftreten.

Die Infektion kann Knorpel und Knochen sehr schnell schädigen, daher sollte jeder mit diesen Symptomen so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Die Diagnose wird anhand einer Probe der Gelenkflüssigkeit gestellt; Bluttests; und Röntgen- oder CT-Scan des Gelenks.

Die Behandlung besteht darin, die infizierte Flüssigkeit aus dem Gelenk abzuleiten, entweder mit einer Nadel oder durch einen chirurgischen Eingriff, gefolgt von der Gabe von Antibiotika.

Nekrotisierende Fasziitis des Beins

Nekrotisierende Fasziitis ist eine potenziell lebensbedrohliche Hauterkrankung, die auf die Infektion einer Wunde oder Verletzung zurückzuführen ist. Wenn sie unbehandelt bleibt, kann sie sich auf Körperteile rund um die Infektion ausbreiten, die Hautfarbe verändern und das darunter liegende Gewebe schädigen. Dies kann zum Verlust von Muskeln, Gewebe oder Gliedmaßen und zu einer schweren Reaktion des gesamten Körpers auf die Infektion führen.

Sie sollten Ihre örtliche Notaufnahme aufsuchen, wo Blutuntersuchungen durchgeführt und eine Beratung durch einen Hautspezialisten durchgeführt werden können. Bei frühzeitiger Erkennung können Antibiotika, Reinigung und ein Krankenhausaufenthalt helfen, die Infektion unter Kontrolle zu bringen. Im Ernstfall können zusätzliche Eingriffe erforderlich sein. Es ist wichtig, sich behandeln zu lassen, da die Gefahr besteht, dass sich die Erkrankung zu einer ernsten, lebensbedrohlichen Erkrankung entwickelt.

Seltenheit: Sehr selten

Top-Symptome: Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Fieber, Schüttelfrost

Symptome, die bei einer nekrotisierenden Fasziitis des Beins immer auftreten: Beinhautveränderungen

Dringlichkeit: Notaufnahme eines Krankenhauses

Gicht

Gicht ist eine Form der Arthritis, die plötzliche Schmerzen, Steifheit und Schwellungen in einem Gelenk verursacht. Häufig ist die große Zehe betroffen, es kann aber auch an anderen Gelenken vorkommen. Manchmal wird das Gelenk heiß und rot. Gicht wird durch Harnsäurekristalle verursacht. Risikofaktoren fürGicht Dazu gehören Fettleibigkeit, viel Fleischessen, Biertrinken, Alter (älter), Geschlecht (männlich) und Familiengeschichte.

Sie sollten einen Arzt aufsuchen, um festzustellen, ob sich Harnsäurekristalle im Gelenk angesammelt haben. Gicht kann anhand der Symptome diagnostiziert werden, es ist jedoch auch üblich, zur Untersuchung eine Probe der Gelenkflüssigkeit zu entnehmen. Ein Arzt kann Ihnen ein Rezept für entzündungshemmende Medikamente und/oder Schmerzmittel ausstellen. Es gibt auch Medikamente, die verhindern, dass Ihr Körper zu viel Harnsäure produziert. Manchmal kann auch eine Spritze ins Gelenk die Symptome lindern.

Seltenheit: Gemeinsam

Top-Symptome: geschwollene Zehen

Dringlichkeit: Hausarzt

Erfrierung der unteren Gliedmaßen

Frostnip ist eine Schädigung der äußersten Hautschichten, die durch Kälteeinwirkung (bei oder unter 32 °F oder 0 °C) verursacht wird. Sie tritt am häufigsten bei Menschen auf, die Freizeitaktivitäten wie Camping, Jagen oder Schneesport nachgehen.

Bei Verdacht auf Frostbeulen sollte die nasse Kleidung ausgezogen werden. Durch Reiben der betroffenen Stellen verschlimmert sich die Schädigung des Gewebes. Sie sollten eine Notaufnahme aufsuchen. Wenn eine Wiedererwärmung ohne Gefahr eines erneuten Einfrierens möglich ist, kann dies vor Ort versucht werden. Bei einer dringenden Behandlung werden Sie von den Ärzten dabei unterstützt, den verletzten Bereich sanft in 37–39 °C (98–102 °F) warmem Wasser zu erwärmen. Darüber hinaus können Ibuprofen, Antibiotika und eine Tetanusimpfung erforderlich sein

Seltenheit: Selten

Top-Symptome: Fußschmerzen, geschwollener Fuß, Taubheitsgefühl im Fuß, Fußrötung, Hinken

Symptome, die bei Erfrierungen der unteren Gliedmaßen immer auftreten: kalter Zeh

Dringlichkeit: Persönlicher Besuch

Tiefe Venenthrombose

Atiefe Venenthrombose (TVT) tritt auf, wenn sich in einer Vene tief im Körper, meist im Unterschenkel oder Oberschenkel, ein Blutgerinnsel bildet. Eine TVT kann Schwellungen, Schmerzen und Rötungen im betroffenen Bein verursachen. Zu den Risikofaktoren für die Entwicklung einer TVT gehören Fettleibigkeit, Schwangerschaft, Krebs, Operationen und Blutgerinnsel in der Vorgeschichte.

Sie sollten darüber nachdenken, Ihren Hausarzt oder Notfalldienstleister anzurufen. Eine tiefe Venenthrombose kann durch eine Überprüfung Ihrer Symptome, eine körperliche Untersuchung und eine Ultraschalluntersuchung beurteilt werden. Es kann auch eine Blutuntersuchung durchgeführt werden. Nach der Diagnose kann eine TVT mit blutverdünnenden Medikamenten behandelt werden, die in der Regel drei Monate lang eingenommen werden.

Seltenheit: Ungewöhnlich

Top-Symptome: Fieber, Oberschenkelschmerzen, Schwellung des Oberschenkels, Wadenschmerzen, Gesäßschmerzen

Dringlichkeit: Notaufnahme eines Krankenhauses

Fußpilz (Tinea pedis)

Fußpilz ist eine häufige Pilzinfektion der Füße und/oder Zehen. Warme, feuchte Umgebungen und gemeinschaftliches Duschen sind häufige Ursachen dieser Art von Infektion.

Over-the-Counter-Behandlungen sind bei der Behandlung sehr wirksamFußpilz. Sie können in Form von Sprays, Salben oder sogar oralen Antimykotika vorliegen. Erwägen Sie den Austausch von Duschschuhen und das Bleichen aller Badezimmerböden.

Seltenheit: Gemeinsam

Top-Symptome: Fußrötung, Fuß-/Zehenjucken, Fußhautveränderungen, spontane Fußschmerzen, Peeling zwischen den Zehen

Symptome, die bei Fußpilz (Tinea pedis) immer auftreten: Fußrötung

Symptome, die bei Fußpilz (Tinea pedis) nie auftreten: Zehenverletzung

Dringlichkeit: Selbstbehandlung

Allergische Kontaktdermatitis des Fußes

Allergische Kontaktdermatitis bedeutet, dass die Haut etwas berührt hat, was eine allergische Reaktion hervorgerufen hat, die Entzündungen und Reizungen verursacht.

„Kontakt“ bedeutet, dass die allergische Reaktion durch das Berühren von etwas und nicht durch den Verzehr entstanden ist. Beim ersten Kontakt mit der Substanz wird das Immunsystem sensibilisiert, beim zweiten Kontakt kommt es dann tatsächlich zu den Symptomen.

Die häufigsten Ursachen fürallergische Kontaktdermatitis Sind:

  • Nickel, ein Metall, das häufig in Gürtelschnallen, Hosenknöpfen und Schmuck, einschließlich Piercingschmuck, verwendet wird.
  • Giftiger Efeu.
  • Verschiedene Arten von Duftstoffen, darunter solche, die in Seifen, Weichspülern und Waschmitteln enthalten sind.
  • Natürlich gibt es noch viele weitere.

Zu den Symptomen gehören Rötung, Juckreiz, Schuppenbildung und Schuppenbildung der Haut, die aufgrund der Reizung und Entzündung schmerzhaft sein kann.

Die Diagnose wird gestellt, indem zunächst der Kontakt mit der verdächtigen Substanz vermieden wird, um zu sehen, ob die Dermatitis abklingt. Patch-Tests können durchgeführt werden, wenn die Ergebnisse nicht sicher sind.

Die Behandlung umfasst den vollständigen Verzicht auf die allergieauslösende Substanz und die Verwendung einer topischen Steroidcreme wie verordnet. Kühle Kompressen und Galmeilotion können helfen, die Beschwerden zu lindern.

Seltenheit: Gemeinsam

Top-Symptome: Fußrötung, Fuß-/Zehenjucken, verkrusteter Bereich des Fußes

Symptome, die bei einer allergischen Kontaktdermatitis des Fußes immer auftreten: Fußrötung

Dringlichkeit: Selbstbehandlung

Behandlung und Linderung von Fußrötungen

Behandlung zu Hause

Wenn Ihre Fußrötung anhaltend und/oder besonders störend ist, sollten Sie sich von einem Arzt untersuchen lassen, um die Diagnose zu stellen und die beste Behandlungsmethode festzulegen. Wenn Fußrötungen mit Reizungen, Infektionen, Traumata oder Verletzungen einhergehen, können einige Behandlungen zu Hause hilfreich sein, während Sie auf die Untersuchung durch einen Arzt warten.

  • Warme oder kalte Kompresse: Das Anlegen einer warmen Kompresse kann helfen, Rötungen und Entzündungen aufgrund eines Infektionsprozesses zu lindern und Ihren Fuß zu wärmen, wenn er längere Zeit kalten Temperaturen ausgesetzt war. Das Anlegen einer kalten Kompresse oder von Eis kann Rötungen und Reizungen aufgrund entzündlicher oder irritierender Ursachen wie Allergene, Reizstoffe oder Hitzeeinwirkung reduzieren.
  • Rezeptfreie Medikamente: NSAID-Analgetika wie Ibuprofen (Advil, Motrin), Naproxen (Aleve) und Aspirin können helfen, Schmerzen, Schwellungen und Rötungen aufgrund von Verletzungen, Infektionen oder Arthritis zu lindern, da sie Entzündungen in Ihrem Körper reduzieren. Acetaminophen (Tylenol) kann auch bei Schmerzen und Fieber helfen, behandelt jedoch keine Entzündungen.
  • Flüssigkeitsaufnahme: Wenn Ihre Fußrötung auf eine infektiöse Ursache zurückzuführen ist, ist eine erhöhte Flüssigkeitsaufnahme von entscheidender Bedeutung, um die Flüssigkeitszufuhr aufrechtzuerhalten und Ihren Körper stark genug zu halten, um die Infektion zu bekämpfen, insbesondere wenn Sie außerdem Fieber haben.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Wenn Ihre Fußrötung mit den folgenden Symptomen oder Faktoren zusammenhängt, sollten Sie in den nächsten Tagen einen Arzt aufsuchen.

  • Hartnäckig
  • Verschlechterung
  • Verbreitung
  • Schmerzen, die sich verschlimmern oder ausbreiten
  • Fieber
  • Schüttelfrost

Wenn es ein Notfall ist

Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Ihre Fußrötung mit einem der folgenden Symptome oder Faktoren zusammenhängt:

  • Sich schnell ausbreitende oder sich schnell verschlimmernde Rötungen
  • Starke, plötzliche oder sich verschlimmernde Fußschmerzen und/oder Schwellungen
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Hohes oder anhaltendes Fieber
  • Brechreiz
  • Erbrechen
  • Andere Bedingungen: Wenn Sie außerdem an einer Erkrankung wie Diabetes oder einer chronischen Nierenerkrankung leiden oder aus irgendeinem Grund eine Chemotherapie oder immunsuppressive Medikamente einnehmen

Verhütung

Obwohl viele Ursachen für Fußrötungen nicht verhindert werden können, können einige gesunde Gewohnheiten das Risiko einiger Ursachen verringern.

  • Allgemeine Gesundheit: Achten Sie auf eine gesunde Ernährung und Bewegung, um das Risiko einer Arterienverstopfung zu minimieren.
  • Vermeiden Sie bekannte Allergene oder Reizstoffe
  • Verwenden Sie sanfte Seifen und Lotionen
  • Halten Sie alle Schnitte oder Verletzungen am Fuß sauber und trocken
  • Vermeiden Sie extreme Hitze oder Kälte

FAQs zum Thema Fußrötung

Ist Fußrötung dauerhaft?

Typischerweise ist die Fußrötung vorübergehend. Die meisten Ursachen für Fußrötungen verschwinden entweder von selbst oder mit einfachen Behandlungen wie Antibiotika, Antimykotika, antiallergischen oder entzündungshemmenden Medikamenten. Einige Ursachen für Fußrötungen, wie z. B. eine Arterienverstopfung, können zu länger anhaltenden Symptomen führen, wenn sie nicht behandelt oder verhindert werden. Andere Krankheiten wie Arthritis können zu Fußrötungen führen, die mit der Zeit auftreten und wieder verschwinden.

Was ist Fußpilz?

Fußpilz wird auch Tinea pedis genannt und wird durch eine Pilzinfektion verursacht, die typischerweise einen roten, schuppigen, juckenden Ausschlag verursacht, der normalerweise zwischen den Zehen beginnt, sich aber über diesen Bereich hinaus ausbreiten kann [5]. Es kann durch den Kontakt mit dem Pilz in feuchten Bereichen wie Duschen, Schwimmbädern und Umkleideraumböden oder durch verschwitzte Füße verursacht werden, die auf enge Schuhe beschränkt sind. Es kann rezeptfrei mit Antimykotika behandelt werden, verschwindet aber möglicherweise nicht oder kann erneut auftreten, bis es mit stärkeren Antimykotika behandelt wird, die von einem Arzt verschrieben wurden.

Was ist der Unterschied zwischen Frostnip und Frostbite?

Sowohl Erfrierungen als auch Erfrierungen sind Formen von Verletzungen der Haut und des darunter liegenden Gewebes, die durch extreme Kälte verursacht werden. Frostnip ist milder und verursacht keine dauerhaften Hautschäden und zeichnet sich durch kalte und rote Haut aus. Bei anhaltender Kälteeinwirkung wird Ihre Haut taub, blass und hart oder wachsartig. Erfrierungen können normalerweise durch erneutes Erwärmen behandelt werden, Erfrierungen erfordern jedoch ärztliche Hilfe, um dauerhafte Schäden an Haut, Gewebe, Muskeln und Knochen des betroffenen Bereichs zu vermeiden.

Ist mein Taubheitsgefühl im Fuß lebensbedrohlich?

Fußrötungen sind in der Regel nicht lebensbedrohlich, können aber je nach Ursache auftreten. Wenn Ihr Fuß im Vergleich zu Ihrem Partner kalt geworden ist, Sie das Gefühl verloren haben oder Ihren Fuß nicht mehr bewegen können, sind das Anzeichen für eine ernste Erkrankung und Sie sollten sich dringend von einem Arzt untersuchen lassen. Diese Symptome deuten auf eine mögliche Schädigung der Blutgefäße hin, die Ihren Fuß versorgen, oder auf eine Schädigung der Nerven, die es Ihnen ermöglichen, Ihren Fuß zu spüren oder zu bewegen. Eine Schädigung der Blutgefäße kann zum Absterben des Gewebes führen und eine Amputation erforderlich machen, wohingegen eine Schädigung der Nerven im Fuß dazu führen kann, dass der Fuß dauerhaft nicht mehr genutzt werden kann. Anzeichen einer schweren Infektion sind hohes Fieber und starke oder sich schnell ausbreitende Schmerzen, Schwellungen oder Rötungen des Fußes. Wenn Sie diese Symptome haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um die Infektion behandeln zu lassen, bevor sie sich weiter ausbreitet oder in den Blutkreislauf gelangt. Schließlich sollte eine Schwellung im Fuß dringend untersucht werden, wenn Sie außerdem Atembeschwerden oder Schmerzen in der Wade haben, da dies Anzeichen für ein Blutgerinnsel im Bein sein können.

Wird sich meine Fußrötung ausbreiten?

Es kommt auf die Ursache an. Durch eine Bakterien- oder Pilzinfektion verursachte Fußrötungen können sich unbehandelt über den ursprünglichen Infektionsbereich hinaus ausbreiten. Fußrötungen, die durch eine Verstopfung von Arterien oder Venen verursacht werden, können sich auch ausbreiten, wenn sich die Verstopfung verschlimmert oder wenn ein Blutgerinnsel, das sich in der Vene gebildet hat, größer wird. Fußrötungen, die durch die Exposition gegenüber einem Allergen oder Reizstoff verursacht werden, sind in der Regel nur auf die Stellen beschränkt, an denen Hautkontakt mit dem auslösenden Stoff bestand.

Fragen, die Ihr Arzt möglicherweise zu Fußrötungen stellt

  • Haben Sie einen Ausschlag?
  • Fühlt sich der rote Bereich schuppig an und fühlt sich rau an?
  • Gibt es kleine Risse zwischen Ihren Zehen?
  • Haben Ihre Symptome begonnen, nachdem Sie Klebstoffen, Duftstoffen, Konservierungsmitteln, Haarfärbemitteln, Seifen, Reinigungsmitteln oder anderen üblichen Haushaltschemikalien ausgesetzt waren?

Selbstdiagnose mit unserem kostenlosenBojenassistent wenn Sie eine dieser Fragen mit „Ja“ beantworten.

Share your story
Once your story receives approval from our editors, it will exist on Buoy as a helpful resource for others who may experience something similar.
The stories shared below are not written by Buoy employees. Buoy does not endorse any of the information in these stories. Whenever you have questions or concerns about a medical condition, you should always contact your doctor or a healthcare provider.
Dr. Rothschild has been a faculty member at Brigham and Women’s Hospital where he is an Associate Professor of Medicine at Harvard Medical School. He currently practices as a hospitalist at Newton Wellesley Hospital. In 1978, Dr. Rothschild received his MD at the Medical College of Wisconsin and trained in internal medicine followed by a fellowship in critical care medicine. He also received an MP...
Read full bio

Was this article helpful?

5 people found this helpful
Tooltip Icon.
Read this next
Slide 1 of 2

References

  1. Skin and soft tissue infections. American Family Physician. 2015;92(6):online. AAFP Link
  2. Cellulitis. U.S. National Library of Medicine: MedlinePlus. Updated June 6, 2018. MedlinePlus Link
  3. Abscess. U.S. National Library of Medicine: MedlinePlus. Updated June 6, 2018. MedlinePlus Link
  4. Arthritis of the Foot and Ankle. American Academy of Orthopedic Surgeons: OrthoInfo. Published March 2015. OrthoInfo Link
  5. Athlete’s Foot. American Podiatric Medical Association. APMA Link