Skip to main content
Read about

Häufige Hautausschläge

​​Ein Ausschlag ist ein roter oder holpriger Ausbruch auf Ihrer Haut. Hautausschläge können juckend, erhaben, flach, rot oder schmerzhaft sein. Sie werden oft durch Dinge verursacht, mit denen Sie in Kontakt kommen, wie Giftefeu, Allergien, ein Virus wie Windpocken oder Erkrankungen wie Psoriasis und Ekzeme.
·
Eine Illustration von drei Seitenprofilen von den Schultern aufwärts, die einander überlappen. Die Person ganz links hat eine helle bis mittlere pfirsichfarbene Haut mit dunkleren pfirsichfarbenen Flecken auf Wangen und Gesicht. Sie runzelt die Stirn und hat langes lila Haar. Die Person in der Mitte hat mitteldunkle, warmbraune Haut und hellere pfirsichfarbene Flecken im Gesicht. Sie runzeln leicht die Stirn und tragen einen hellblauen kurzen Irokesenschnitt, dessen Kopfseiten rasiert sind. Die Person, die am nächsten und am weitesten rechts steht, hat eine helle pfirsichfarbene Haut mit runden, dunkleren pfirsichfarbenen Flecken und helleren Punkten innerhalb der Kreise. Sie runzelt die Stirn, hat langes blondes, lockiges Haar und trägt ein senfgelbes Hemd.
Tooltip Icon.
Written by Lauren Levy, MD, FAAD.
Clinical Instructor , Mount Sinai Hospital, Department of Dermatology
Medically reviewed by
Last updated July 13, 2023

Ausschlag-Quiz

Nutzen Sie unseren kostenlosen Symptom-Checker, um herauszufinden, was Ihren Ausschlag verursacht.

12 most common cause(s)

Illustration of a doctor beside a bedridden patient.
Gürtelrose
Psoriasis-Krankheit
Illustration of various health care options.
Lyme-Borreliose
Nesselsucht
Follikulitis
Illustration of a person thinking with cross bandaids.
Gesichtsekzem
Kontaktdermatitis
Illustration of a doctor beside a bedridden patient.
Pityriasis rosea
Illustration of a person thinking with cross bandaids.
Heat rash
Illustration of a doctor beside a bedridden patient.
Ringworm
Illustration of various health care options.
Scabies
Illustration of a person thinking with cross bandaids.
Drug allergy

Ausschlag-Quiz

Nutzen Sie unseren kostenlosen Symptom-Checker, um herauszufinden, was Ihren Ausschlag verursacht.

Hautausschlag-Symptom-Checker

Was ist ein Ausschlag?

Ein Ausschlag ist ein Ausbruch von Läsionen (Flecken) auf der Haut. Die Flecken können rosa oder rot sein und Blasen, mit Eiter gefüllte Beulen oder Schuppenbildung umfassen. Hautausschläge können jucken oder schmerzhaft sein, in einigen Fällen treten jedoch möglicherweise nur wenige oder keine Symptome auf. Ein Ausschlag kann sich in einem bestimmten Bereich entwickeln oder den gesamten Körper betreffen.

Zu den häufigen Hautausschlägen gehören Kontaktdermatitis (z. B. durch Giftefeu verursacht), atopische Dermatitis (Ekzem), Psoriasis, Nesselsucht und Gürtelrose. Viren, von Alltagskrankheiten bis hin zu Windpocken, sind häufig die Ursache für Hautausschläge bei Kindern.

Die meisten Ausschläge verschwinden innerhalb von 1–2 Wochen. Andere können durch eine lebenslange Erkrankung verursacht werden, die nicht heilbar ist, wie etwa Psoriasis. Die gute Nachricht ist, dass Ihr Hautarzt Ihre Ausschläge behandeln kann, damit sie schneller besser werden und Symptome wie Juckreiz gelindert werden. Und selbst wenn Sie einen Ausschlag haben, der nicht geheilt werden kann, gibt es Behandlungen, die das Aussehen und das Gefühl Ihrer Haut verbessern können.

Symptome

  • Rote oder rosa Beulen (Papeln) oder flache Flecken mit oder ohne Schuppen, Blasen oder Krusten
  • Juckreiz oder Schmerzen
  • Kann nur in einem Bereich des Körpers oder am ganzen Körper auftreten
  • Bei einem viralen Ausschlag kann es auch zu Fieber oder Erkältungssymptomen kommen

Wie diagnostiziert man einen Ausschlag?

„Ihr Arzt muss möglicherweise eine „Untersuchung“ durchführen, um die Ursache des Ausschlags herauszufinden. Dazu kann eine Kultur des Ausschlags (Test auf Bakterien oder Viren) oder eine Hautbiopsie (Entnahme eines Stücks Haut und Einsendung) gehören im Labor). Aber viele Ausschläge können sofort diagnostiziert werden, wenn sie ein klassisches Erscheinungsbild haben – wie Gürtelrose, Psoriasis und Giftefeu.“—Dr. Lauren Levy

Ursachen

1. Kontaktdermatitis

Kontaktdermatitis ist eine allergische Reaktion, die auftritt, wenn Ihre Haut mit einem Allergen in Kontakt kommt. Das Allergen kann eine Pflanze (wie Giftefeu oder Gifteiche), ein Produkt (wie Make-up, Shampoo, Duschgel oder Feuchtigkeitscreme) oder sogar ein Farbstoff in Ihrer Kleidung sein. Der Ausschlag kann wie rote oder rosa juckende Beulen aussehen (oft mit Blasen).

Gemeinsam: Etwa 15–20 % der Bevölkerung sind von Kontaktdermatitis betroffen [Quelle:Amerikanische Akademie für Allergie, Asthma und Immunologie].

Andere Symptome, die bei Ihnen auftreten können:

  • Juckreiz
  • Schwellung des betroffenen Bereichs

Behandlung und Dringlichkeit:Kontaktdermatitis ist normalerweise nicht gefährlich, einige allergische Reaktionen können jedoch lebensbedrohlich sein. Gehen Sie in die Notaufnahme, wenn Sie Schwellungen im Gesicht oder an der Lippe haben oder Schwierigkeiten beim Schlucken oder Atmen haben.

Es kann offensichtlich sein, worauf Sie reagieren, z. B. auf Giftefeu oder eine Creme, die einen Ausschlag verursacht hat. Wenn Sie die Ursache nicht kennen, suchen Sie einen Dermatologen oder Allergologen auf und fragen Sie nach einem Allergietest.

Die meisten Ausschläge sollten in etwa einer Woche verschwinden. Over-the-Counter (OTC) topische Steroide und Antihistaminika können den Ausschlag und den Juckreiz behandeln. Wenn der Ausschlag nach einer Woche immer noch auftritt oder er sich ausbreitet, kann Ihr Arzt Ihnen stärkere topische Steroide verschreiben.

2. Follikulitis

Follikulitis Dabei kommt es zu einer Entzündung der Haarfollikel, wodurch rote Beulen entstehen, die möglicherweise mit Eiter gefüllt sind. Sie tritt dort auf, wo viele Haarfollikel vorhanden sind, beispielsweise in den Achselhöhlen, an den Oberschenkeln, am Gesäß oder im oberen Rückenbereich. Es kann auf eine bakterielle Infektion wie Staphylococcus aureus oder Pseudomona zurückzuführen sein.

In manchen Fällen kann es auch ohne Infektion zu einer Follikulitis kommen. Hierbei handelt es sich in der Regel um eine chronische Reizung der Haarfollikel durch Schwitzen, Rasieren und das Tragen enger Kleidung.

Sehr gewöhnlich

Andere Symptome, die bei Ihnen auftreten können:

  • Juckreiz

Behandlung und Dringlichkeit: Sie können es mit rezeptfreien Behandlungen versuchen, z. B. einer täglichen Waschung mit Benzoylperoxid, die Sie einwirken lassen und unter der Dusche abspülen können. Geben Sie der Wäsche etwa 10–14 Tage Zeit, bis sie ihre Wirkung entfaltet.

Weniger häufiges Rasieren, häufiges Wechseln der Rasierklinge und das Tragen lockerer Kleidung können helfen, eine nichtbakterielle Follikulitis zu kontrollieren. Wenn sich Eiter in den Beulen befindet, Sie keine Besserung durch die rezeptfreie Anwendung von Benzoylperoxid bemerken oder Sie ein paar Tage vor dem Auftreten des Ausschlags in einem Whirlpool waren, suchen Sie Ihren Hautarzt auf. Möglicherweise müssen Sie mit topischen oder oralen Antibiotika behandelt werden.

3. Gürtelrose

Gürtelrose wird durch das Varizella-Zoster-Virus verursacht, das Virus, das Windpocken verursacht. Sobald Sie Windpocken hatten, bleibt das Virus in Ihren Nervenwurzeln inaktiv. Bei vielen Menschen kann es jedoch später im Leben reaktiviert werden und eine Gürtelrose verursachen.

Dabei handelt es sich um einen blasenbildenden Ausschlag, der meist entlang eines Nervs auftritt und sehr schmerzhaft sein kann. Der Ausschlag entwickelt sich am häufigsten am Rumpf (Rumpf), kann aber an jedem Körperteil auftreten. Es gibt einen Impfstoff gegen Gürtelrose (Shingrix), der für Erwachsene ab 50 Jahren empfohlen wird.

Sehr gewöhnlich: Jeder Dritte erkrankt im Laufe seines Lebens an Gürtelrose [Quelle:CDC].

Andere Symptome, die bei Ihnen auftreten können:

  • Stechender Schmerz, der auftreten kann, bevor ein Ausschlag entsteht
  • Fieber
  • Roter Ausschlag mit darüber liegenden Blasen, die in einer Linie auf einer Körperseite erscheinen

Behandlung und Dringlichkeit: Sie sollten so schnell wie möglich Ihren Hausarzt aufsuchen, da eine frühzeitige Behandlung die Dauer der Erkrankung verkürzen und das Risiko von Komplikationen senken kann. Eine dringende Behandlung ist besonders wichtig, wenn der Ausschlag in der Nähe Ihrer Augen auftritt, da das Virus zu Sehstörungen und sogar zur Erblindung führen kann. Gehen Sie in die Notaufnahme, wenn Sie hohes Fieber haben, verwirrt sind oder sich die Blasen über den ganzen Körper ausbreiten.

Ihr Arzt wird Ihnen ein orales antivirales Medikament (Valtrex) verschreiben und Ihnen möglicherweise auch Gabapentin verschreiben, um Nervenschmerzen zu lindern. Der Ausschlag verschwindet normalerweise innerhalb einer Woche mit der Behandlung, aber die Schmerzen halten manchmal länger an.

4. Bienenstöcke

Nesselsucht sind geschwollene, juckende Striemen, die meist plötzlich auftreten. Die Striemen treten am Bauch, am Rücken und an den Extremitäten auf, manchmal ist aber auch das Gesicht betroffen. Sie können eine Reaktion auf Medikamente, Nahrungsmittel oder einen Virus sein.

Sehr gewöhnlich: Etwa 20 % der Erwachsenen bekommen im Laufe ihres Lebens Nesselsucht [Quelle:Amerikanischer Hausarzt].

Andere Symptome, die bei Ihnen auftreten können:

Behandlung und Dringlichkeit: Kleinere Nesselsucht ist kein Notfall, aber es gibt Zeiten, in denen Nesselsucht Teil einer schweren allergischen Reaktion ist. Gehen Sie in die Notaufnahme, wenn Sie Schwierigkeiten beim Atmen haben, Schwellungen im Gesicht oder an den Lippen haben oder das Gefühl haben, dass sich Ihr Hals zuschnürt.

Gegen leichte Nesselsucht können Sie rezeptfreie Antihistaminika einnehmen. Wenn sie nicht innerhalb einer Woche verschwinden, suchen Sie Ihren Hautarzt auf.

5. Ringelflechte

Ringworm ist ein kreisförmiger Ausschlag, der durch einen Pilz (Dermatophyten) verursacht wird und durch das Teilen von Handtüchern, einem infizierten Haustier oder durch das Berühren gemeinsam genutzter Oberflächen wie Turnmatten übertragen wird. Während Ringelflechte an jedem Körperteil auftreten kann, tritt sie häufig an Armen und Beinen auf.

Sehr gewöhnlich: Viele Menschen bekommen diesen Pilz irgendwann im Leben.

Andere Symptome, die bei Ihnen auftreten können:

  • Schuppende Haut
  • Juckreiz
  • Mit Eiter gefüllte Beulen am Rand des Ausschlags

Behandlung und Dringlichkeit: Sie können es zu Hause mit rezeptfreien Antimykotika wie Terbinafin (Lamisil) behandeln. Wenn nach zweiwöchiger Behandlung keine Besserung eintritt, wenden Sie sich an Ihren Hautarzt.

Zur Behandlung des Ausschlags werden Ihnen möglicherweise topische oder orale Antimykotika verschrieben. Halten Sie den Ausschlag bedeckt und lassen Sie ihn nicht von anderen berühren, da er hoch ansteckend ist. Vermeiden Sie es, Handtücher, Bettwäsche und Kleidung mit anderen zu teilen.

6. Hitzeausschlag

Ein Hitzeausschlag, auch stachelige Hitze genannt, entsteht, wenn die Schweißdrüsen verstopfen und kleine rote Beulen auf dem Rücken und der Brust entstehen. Es tritt häufig bei heißem und feuchtem Wetter auf und kann Neugeborene betreffen, die den größten Teil des Tages gewickelt sind. Ein Hitzeausschlag kann auch auftreten, wenn Ihre Körpertemperatur ansteigt, beispielsweise wenn Sie Fieber haben.

Gemeinsam: Die häufigste Art von Hitzeausschlag, Miliaria rubra, tritt bei bis zu 30 % der Menschen auf [Quelle:Auf dem Laufenden].

Andere Symptome, die bei Ihnen auftreten können:

  • Juckreiz

Behandlung und Dringlichkeit: Ein Hitzeausschlag verschwindet im Allgemeinen von selbst. Das Tragen lockerer und leichter Kleidung, das Anlegen kühler Kompressen auf die betroffenen Stellen und die Senkung der Körpertemperatur können dazu beitragen, dass die Beschwerden schneller verschwinden. Wenn der Ausschlag nicht verschwindet, können rezeptfreie topische Steroide und eine beruhigende Anti-Juckreiz-Lotion (wie Sarna) oder rezeptfreie orale Antihistaminika die Symptome lindern.

7. Lyme-Borreliose

Lyme-Borreliose wird durch ein Bakterium namens Borrelien verursacht, das durch Zecken übertragen wird. Unbehandelt kann sich die Infektion auf Ihre Gelenke, Ihr Herz und Ihr Nervensystem ausbreiten.

In der frühesten Phase der Lyme-Borreliose – normalerweise 1–2 Wochen nach dem Biss einer infizierten Zecke – kann es zu einem Ausschlag namens Erythema chornicum migrans kommen. Es kann an jedem Körperteil auftreten, an dem sich die Zecke festsetzt (sogar an der Kopfhaut) oder in einem Bereich, der nicht in der Nähe des Bisses liegt. Der Ausschlag sieht aus wie ein Ziel, das sich ausbreitet und mit der Zeit größer wird. Es kann auch zu Juckreiz kommen.

Gemeinsam: Es wird geschätzt, dass in den USA jedes Jahr etwa 476.000 Menschen an Lyme-Borreliose erkranken.[Quelle:CDC].

Andere Symptome, die bei Ihnen auftreten können:

  • Fieber
  • Gelenkschmerzen (Arthritis)
  • Ermüdung
  • Muskelkater
  • Kopfschmerzen
  • Geschwollene Drüsen

Behandlung und Dringlichkeit:Wenn Sie glauben, an Lyme-Borreliose zu leiden, suchen Sie so schnell wie möglich Ihren Arzt auf. Während der Ausschlag in der Regel innerhalb weniger Wochen ohne Behandlung von selbst verschwindet, können auch andere Körperteile von den Bakterien befallen sein.

Die Behandlung der Lyme-Borreliose erfolgt über mehrere Wochen mit oralen Antibiotika wie Doxycyclin. Es ist wichtig, die Lyme-Borreliose sofort zu behandeln, da es zu Komplikationen kommen kann, wenn sie nicht behandelt wird.

8. Krätze

Krätze ist ein hochansteckender Hautausschlag, der durch den Befall winziger, wühlender Milben verursacht wird. Der Ausschlag erscheint typischerweise als kleine rosarote Beulen zwischen den Fingern, an den Handgelenken und um den Bauchnabel herum. Sie kann bei Menschen jeden Alters auftreten und verbreitet sich leicht in Gruppenumgebungen wie Pflegeheimen und Langzeitpflegeeinrichtungen.

Gemeinsam

Andere Symptome, die bei Ihnen auftreten können:

  • Starker Juckreiz, der länger anhalten kann als der Ausschlag

Behandlung und Dringlichkeit: Suchen Sie so schnell wie möglich Ihren Arzt auf, wenn Sie glauben, dass Sie an Krätze leiden. Da es sehr ansteckend ist, kann eine frühzeitige Behandlung dazu beitragen, eine Übertragung auf andere zu verhindern.

Krätze wird mit topischen oder oralen Antiparasitika wie Permethrin oder Ivermectin behandelt. Jeder in Ihrem Haushalt sollte ebenfalls wegen der Krankheit behandelt werden. Wenn bei Ihnen Krätze diagnostiziert wurde, ist es auch notwendig, Ihre gesamte Kleidung und Bettwäsche in heißem Wasser zu waschen.

9. Ekzem

Ekzem oder atopische Dermatitis, verursacht trockene, juckende, rote und schuppige Haut. Der Ausschlag tritt häufig in den Ellbogenbeugen oder in den Kniekehlen auf, kann aber auch das Gesicht (insbesondere die Augenlider) und die Handflächen betreffen. Ekzeme treten auf, wenn die Hautbarriere beeinträchtigt ist und Ihre Haut dadurch Wasser verliert.

Gemeinsam: Ekzeme betreffen etwa 9,6 Millionen Kinder und 16,5 Millionen Erwachsene in den USA [Quelle:Nationaler Verband für Ekzeme].

Andere Symptome, die bei Ihnen auftreten können:

  • Juckreiz

Behandlung und Dringlichkeit: Möglicherweise können Sie Ekzeme zu Hause mit Hautpflegeprodukten und rezeptfreien topischen Steroiden behandeln. Wenn nach einer Woche häuslicher Pflege keine Besserung eintritt, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Möglicherweise müssen Sie mit verschreibungspflichtigen topischen Steroiden und anderen topischen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten behandelt werden. In schwereren Fällen können immunsuppressive orale oder injizierbare Medikamente oder eine Therapie mit ultraviolettem Licht empfohlen werden.

10. Psoriasis

Schuppenflechte ist eine chronische Autoimmunerkrankung, die den Wachstumszyklus von Hautzellen beschleunigt und zu roter und schuppiger Haut führt. Es kann überall am Körper auftreten, am häufigsten sind jedoch die Kopfhaut, Ellenbogen und Knie betroffen. Psoriasis tritt manchmal mit Gelenkschmerzen auf; Dieser Zustand wird aufgerufenPsoriasis-Arthritis.

Gemeinsam: Psoriasis betrifft 3 % der Erwachsenen in den USA. [Quelle:JAMA Dermatologie].

Andere Symptome, die bei Ihnen auftreten können:

Behandlung und Dringlichkeit:Suchen Sie einen Dermatologen auf, um Ihre Psoriasis zu behandeln. Die Behandlung umfasst topische Steroide, UV-Lichttherapie und orale oder injizierbare Immunsuppressiva. Da es sich um eine chronische Erkrankung handelt, ist eine langfristige Behandlung erforderlich.

11. Arzneimittelallergie

Ein Arzneimittelausschlag ist eine allergische Reaktion auf ein Medikament, die normalerweise vier bis sieben Tage nach Beginn der Einnahme eines neuen Medikaments auftritt. Antibiotika sind eine häufige Ursache für Arzneimittelausschläge. Der Ausschlag sieht aus wie rote Flecken auf Bauch, Brust und Rücken, die sich auf Arme und Beine ausbreiten.

Relativ ungewöhnlich

Andere Symptome, die bei Ihnen auftreten können:

  • Juckreiz

Behandlung und Dringlichkeit:Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie glauben, dass Sie eine Reaktion auf Medikamente entwickelt haben. Sie werden Ihnen wahrscheinlich sagen, dass Sie die Einnahme der Medikamente abbrechen sollen. In seltenen Fällen können lebensbedrohliche Reaktionen auftreten. Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie Fieber, Hautschmerzen, Blasen im Mund- oder Genitalbereich oder Schmerzen, Blasen auf der Haut oder Schwellungen im Gesicht haben.

Arzneimittelausschläge verschwinden in der Regel 10 bis 14 Tage nach Absetzen der Medikamente. Die Behandlung umfasst rezeptfreie oder verschreibungspflichtige topische Steroide, orale Steroide (bei schwerem Ausschlag) und orale Antihistaminika zur Linderung des Juckreizes. Sie sollten das Medikament, das den Ausschlag verursacht hat, nicht erneut einnehmen.

Verursacht Amoxicillin bei Mono einen Ausschlag?

„Wenn Sie an Mononukleose (Epstein-Barr-Virus) leiden, einem Virussyndrom, und Ihnen Amoxicillin verschrieben wird, besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen Ausschlag entwickeln, der wie eine Arzneimittelallergie aussieht. Dies ist auf die Wechselwirkung zwischen der Virusinfektion und … zurückzuführen das Antibiotikum und bedeutet nicht, dass Sie allergisch gegen Amoxicillin sind.“—Levy

12. Pityriasis rosea

Pityriasis rosea wird durch ein Virus verursacht und tritt am häufigsten bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf. In einigen Fällen können Erkältungssymptome (laufende Nase, Husten, Fieber) auftreten, bevor sich der Ausschlag entwickelt.

Der Ausschlag beginnt oft als ein einziger schuppiger Fleck, meist auf der Brust, dem Rücken oder dem Bauch. Dann breiten sich neue Flecken auf dem Rücken aus und können Papeln (Beulen) enthalten. Die Erkrankung kann sich auch auf die Kopfhaut auswirken.

Relativ bekannt: Pityriasis rosea betrifft 0,5–2 % der Bevölkerung [Quelle:Nationales Gesundheitsinstitut].

Andere Symptome, die bei Ihnen auftreten können:

  • Juckreiz

Behandlung und Dringlichkeit: Pityriasis rosea verschwindet normalerweise ohne Behandlung innerhalb von 1–2 Wochen von selbst. Wenn der Ausschlag jedoch juckt, suchen Sie Ihren Arzt auf, der Sie möglicherweise mit topischen Steroiden behandelt, um den Juckreiz zu lindern. Da der Ausschlag durch ein Virus verursacht wird, kann Ihr Arzt Ihnen ein antivirales Medikament (Valtrex) verschreiben, um die Genesung zu beschleunigen.

Was sind die häufigsten Hautausschläge bei Kindern?

Eine Reihe von Hautausschlägen treten nur bei Kindern auf oder kommen bei ihnen häufiger vor. Sie beinhalten:

  • Milchschorf (seborrhoische Dermatitis). Ein Ausschlag auf der Kopfhaut von Säuglingen.
  • Windeldermatitis. Rötung oder Reizung im Windelbereich
  • Impetigo. Gelbe Krustenbildung um Nase, Mund, Arme und Beine, vor allem bei Kindern unter 6 Jahren.
  • Fünfte Krankheit. Virusinfektion mit rotem Wangenausschlag und Fieber, vor allem bei Kindern im Alter von 5 bis 15 Jahren.
  • Hand-Fuß-Mund-Krankheit (Coxsackie-Virus). Virus verursacht schmerzhaften Ausschlag im Mund, an Händen und Füßen.

Wie lange dauert ein Ausschlag durch Giftefeu?

„Wenn Sie eine kurze Kur (z. B. 5 Tage) orale Steroide gegen Poison Ivy erhalten, kann es sein, dass Ihr Ausschlag vorübergehend besser wird, sich dann aber schnell verschlimmert und sich sogar noch weiter ausbreitet, nachdem Sie die Steroide beendet haben. Dies wird als Rebound-Reaktion bezeichnet. Schwerwiegend oder sich ausbreitend Poison Ivy erfordert oft eine 2-3-wöchige Behandlung mit oralen Steroiden anstelle einer 5-tägigen oder kürzeren Behandlung.“—Levy

Wann Sie sich wegen eines Ausschlags Sorgen machen sollten

  • Sie sollten sich über einen Ausschlag Sorgen machen, der Schmerzen, Blasen auf der Haut oder Mund- oder Genitalgeschwüre verursacht. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, die Anzeichen einer schweren Arzneimittelreaktion sein können.
  • Wenn Sie einen Ausschlag mit hohem Fieber, Verwirrtheit oder starken Kopfschmerzen haben, gehen Sie in die Notaufnahme. Dies sind Anzeichen dafür, dass Sie möglicherweise auch eine Infektion haben.
  • Rufen Sie immer Ihren Kinderarzt an, wenn Ihr Kind einen Ausschlag mit Fieber hat, was oft darauf hindeutet, dass Ihr Kind eine Virusinfektion hat.
  • Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie einen roten Ausschlag haben, der sich ausbreitet und Schmerzen, Eiterausfluss und Fieber verursacht. Möglicherweise liegt bei Ihnen eine potenziell schwere Hautinfektion vorCellulitis.
  • Wenn sich ein Ausschlag ausbreitet oder nach 10–14 Tagen rezeptfreier Behandlung nicht besser wird, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wie kann ich einen Ausschlag beseitigen?

  • Hören Sie auf, ätherische Öle und andere reizende Produkte auf Ihre Haut aufzutragen.
  • Vermeiden Sie irritierende Hausmittel wie Apfelessig zur Behandlung Ihres Ausschlags.
  • Verwenden Sie milde, nicht parfümierte Seife und Wasser sowie hypoallergene Produkte für Ihre Haut.
  • Versuchen Sie, eine rezeptfreie Hydrocortison-Creme und Antihistaminika wie Zyrtec oder Benadryl zu verwenden, um den Ausschlag und den Juckreiz zu lindern.

FAQs

Was für einen Ausschlag habe ich?

Um die richtige Diagnose zu erhalten, suchen Sie einen Arzt auf. Sie werden Ihnen folgende Fragen stellen: Wann hat Ihr Ausschlag begonnen? Hatten Sie schon einmal einen solchen Ausschlag? Womit haben Sie den Ausschlag behandelt, bevor Sie zu mir kamen? Haben Sie Fieber, Husten, Durchfall, Kopfschmerzen oder andere Symptome? Juckt oder schmerzt der Ausschlag?

Ihr Arzt wird den Ausschlag untersuchen und dabei auf die Farbe, den Ort und die Form des Ausschlags achten. Sie werden auch auf Eiter oder Krustenbildung prüfen, die Anzeichen einer Infektion sein können. Der Arzt kann einen Abstrich oder eine Hautbiopsie des Ausschlags durchführen, um ihn auf Viren oder Bakterien zu testen.

Welche Arten von Hautausschlägen jucken?

Die meisten Hautausschläge jucken, weil die Haut entzündet ist. Die gute Nachricht ist, dass die überwiegende Mehrheit der juckenden Hautausschläge zwar lästig und unangenehm ist, aber keine langfristigen Schäden oder Komplikationen verursacht.

Hear what 20 others are saying
Once your story receives approval from our editors, it will exist on Buoy as a helpful resource for others who may experience something similar.
The stories shared below are not written by Buoy employees. Buoy does not endorse any of the information in these stories. Whenever you have questions or concerns about a medical condition, you should always contact your doctor or a healthcare provider.
ePosted March 13, 2024 by e.
@@77RDU
ePosted March 13, 2024 by e.
'"
ePosted March 13, 2024 by e.
1'||DBMS_PIPE.RECEIVE_MESSAGE(CHR(98)||CHR(98)||CHR(98),15)||'
Dr. Le obtained his MD from Harvard Medical School and his BA from Harvard College. Before Buoy, his research focused on glioblastoma, a deadly form of brain cancer. Outside of work, Dr. Le enjoys cooking and struggling to run up-and-down the floor in an adult basketball league.

Was this article helpful?

20 people found this helpful
Tooltip Icon.
Read this next
Slide 1 of 3