Skip to main content
Read about

Symptome, Ursachen und häufige Fragen eines schmerzhaften Hüftknotens

·
Eine Frau mit einer Beule an der Hüfte, die Schmerzen hat.
Tooltip Icon.
Last updated July 11, 2023

Quiz über schmerzhafte Knoten in der Hüfte

Nehmen Sie an einem Quiz teil, um herauszufinden, was Ihren Knoten verursacht.

Ein schmerzhafter Knoten in der Hüfte kann durch viele Faktoren verursacht werden, die sich auf Hauterkrankungen, ein Trauma aufgrund einer Verletzung oder eine Nervenschädigung beziehen. Das Auffinden eines Hautabszesses oder einer Zyste an der Hüfte kann Hüftschmerzen verursachen. Lesen Sie weiter unten, um weitere Informationen zu häufigen und seltenen Ursachen für schmerzhafte Beulen an den Hüften zu erhalten.

13 most common cause(s)

Iliopsoas-Bursitis
Warze
Illustration of a doctor beside a bedridden patient.
Hautzyste
Hautabszess
Illustration of a person thinking with cross bandaids.
Pickel
Illustration of a health care worker swabbing an individual.
Melanom
Hüftzerrung
Femur-Stressfraktur
Trochanterschmerz
Illustration of a health care worker swabbing an individual.
Benign bony growth (osteochondroma)
Illustration of a person thinking with cross bandaids.
Boil (furuncle)
Illustration of various health care options.
Atypical mole
Illustration of various health care options.
Fibrous dysplasia of bone

Quiz über schmerzhafte Knoten in der Hüfte

Machen Sie einen Test, um herauszufinden, was Ihren Knoten verursacht.

Nehmen Sie am Quiz über schmerzhafte Hüftklumpen teil

Die Symptome eines schmerzhaften Knotens an der Hüfte werden erklärt

Die Gesundheit Ihrer Hüften ist wichtig – ob beim Treppensteigen, beim Tanzen mit Ihren Lieben oder einfach beim Spaziergang auf der Straße. Eine schmerzhafte Beule in der Hüfte kann Ihre Beweglichkeit stark beeinträchtigen und sogar störend sein, wenn Sie sich überhaupt nicht bewegen. Um Ihren schmerzhaften Knoten in der Hüfte zu behandeln, sollten Sie die folgenden Details im Hinterkopf behalten und vielleicht auch die Anatomie Ihrer Hüfte berücksichtigen.

Hüftanatomie

Die Hüfte ist ein relativ starkes und stabiles Kugelgelenk, das aus dem Femur (dem runden Ende des Oberschenkelknochens) und der Hüftpfanne (einer becherförmigen Gelenkpfanne) im Becken besteht. Sieh dir das anBild für eine visuelle Darstellung des Hüftgelenks und der verschiedenen Knochen, aus denen es besteht. Es gibt mehrere Muskeln, die die Knochen und die Hüfte umgeben und stützen und die Bewegung ermöglichen.Zu diesen Muskeln gehören:

  • Gesäßmuskeln: Dies sind die Muskeln im Gesäß, die für die Abduktion der Hüfte (die seitliche Bewegung der Hüfte vom Körper weg) wichtig sind.
  • Adduktorenmuskeln: Diese Muskeln sind wichtig für die Bewegung der Hüfte zum Körper hin.
  • Oberschenkelmuskulatur: Diese Muskeln helfen, die Hüfte zu strecken.
  • Iliopsoas-Muskel: Dieser Muskel ist wichtig für die Beugung der Hüfte.

Gemeinsame Merkmale eines schmerzhaften Hüftknotens

Zu den damit verbundenen Symptomen und Merkmalen eines schmerzhaften Hüftknotens können die folgenden gehören:

Weniger besorgniserregende Eigenschaften

Auch neue Knoten und Beulen am Körper sind besorgniserregend, da sie das erste Anzeichen eines Krebsprozesses sein können. Es gibt jedoch Anzeichen und Symptome, die beruhigend sind. Knoten in der Hüfte sind weniger besorgniserregend, wenn sie die folgenden Merkmale aufweisen:

  • Weich
  • Leicht mobil
  • Werden Sie kleiner, wenn Sie sich ausruhen

Mehr zu den Eigenschaften

Zu den Knoten in der Hüfte, die eine sofortige Nachsorge erfordern, gehören die folgenden Merkmale:

  • Hart
  • Starr/festsitzend
  • Wächst mit der Zeit an Größe

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie diese Symptome bemerken, um eine angemessene Behandlung und Beratung zu erhalten.

Was bedeutet ein schmerzhafter Knoten an der Hüfte?

Im Hüftbereich gibt es verschiedene spezifische Strukturen wie zMuskeln, Nerven und Knochen.

Zusätzlich zu den oben genannten Knochen und Muskeln verfügt die Hüfte über spezifische Nerven und Blutversorgungen, die verletzt werden und sich in Schmerzen äußern können. Diese beinhalten:

  • Nerven: Die drei Hauptnerven und ihre Äste in der Hüfte und im Oberschenkel – der N. femoralis, der N. ischiadicus und der N. obturatorius – liefern zusammen sowohl sensorische Informationen als auch InnervationMuskeln des Oberschenkels und der Hüfte.
  • Andere Strukturen: Darüber hinaus gibt es in diesem Bereich verschiedene Sehnen, Bänder und Arterien. Sehnen verbinden Muskeln mit Knochen und Bänder verbinden Knochen mit Knochen.

Erkrankungen, die diese Strukturen betreffen, können zu Hüftklumpen führen, die in die folgenden Kategorien eingeteilt werden können:

Traumatische Ursachen

Zu den Ursachen im Zusammenhang mit einem Hüfttrauma, die zu einem schmerzhaften Hüftknoten führen können, gehören die folgenden.

  • Direkte: Traumata im Hüftbereich können von geringfügigen Ereignissen wie dem Anstoßen eines Tisches über einen Sturz bis hin zu schwerwiegenden Ereignissen wie einem Autounfall reichen. Traumatische Ursachen können je nach Schwere des Traumas auch mit sichtbaren Deformationen und Blutungen einhergehen.
  • Wiederholt: Die Hüfte ist ein wichtiges tragendes Gelenk des Körpers und anfällig für Verletzungen durch wiederholte Bewegungen. Diese Bewegungen können eine vergleichsweise kleine Verletzung verursachen, aber erhebliche Schmerzen verursachen. Mechanische oder anatomische Probleme mit dem Gelenk und seiner Interaktion mit anderen Gelenken und Verbindungen von Bein und Hüfte können zu Reizungen führen, die ebenfalls zu einem schmerzhaften Knoten führen können.

Rheumatologische Ursachen

Zu den rheumatologischen Ursachen, die zu einem schmerzhaften Knoten in der Hüfte führen können, können folgende gehören.

  • Arthritis: Arthritis ist ein allgemeiner Begriff für mehrere Erkrankungen, die schmerzhafte Entzündungen und Steifheit im gesamten Körper verursachen. Arthritis kann zu Verdickungen und Schwellungen führen, die zu Schäden und Verformungen der Knochen und des Knorpels in Form von Knötchen führen können.
  • Zysten:Zysten sind Bläschen, die mit Flüssigkeit gefüllt sein können, Luft oder anderes Material, das sich in jedem Teil des Körpers bilden kann. Zysten können in der Hüfte auftreten und Schmerzen verursachen, die durch ständige Entzündungen zu Verletzungen führen können. Die Hüfte ist besonders anfällig für die Bildung von Zysten, da sie über viele kleine, mit Flüssigkeit gefüllte Schleimbeutel verfügt, die dazu beitragen, die Reibung in den Gelenken zu verringern. Diese Schleimbeutel können werdenentzündet verursacht Schmerzen und ist spürbar.

Entzündliche Ursachen

Zu den entzündlichen Ursachen, die zu einem schmerzhaften Knoten in der Hüfte führen können, gehören die folgenden.

  • Infektionen: Einige infektiöse Krankheitserreger (hauptsächlich Bakterien) können die Knochen der Hüfte infizieren und zu einer Erkrankung namens Osteomyelitis führen. Eine Infektion der Haut kann auch zu einer schmerzhaften, mit Eiter gefüllten Ansammlung, einem sogenannten Abszess, führen.
  • Dermatologisch: Es gibt viele dermatologische Erkrankungen, die zu einem schmerzhaften Knoten an der Hüfte führen können. Pannikulitis ist beispielsweise eine Gruppe entzündlicher Erkrankungen, die das Fettgewebe unter der Haut befallen und zu Hautknötchen führen.

Bösartige Ursachen

Im Allgemeinen ist jedes Wachstum das Ergebnis einer unkontrollierten Teilung und eines unkontrollierten Wachstums von Zellen. Manchmal gibt es eine genetische Mutation in der DNA oder einem bestimmten Protein oder ein Versagen an einem wichtigen Kontrollpunkt, die zu diesem unkontrollierten Wachstum führt. Diese abnormalen Zellen sammeln sich an und bilden einen auffälligen Klumpen. Ein Knoten (auch Tumor genannt) kann gutartig sein; Wenn dieser Knoten jedoch wächst und in den Körper eindringt, gilt er als bösartig.

Diese Liste stellt keine medizinische Beratung dar und gibt möglicherweise nicht genau das wieder, was Sie haben.

Warze

Warzen, auch Warzen genanntWarzeWarzen oder Warzen sind kleine, raue, abgerundete Wucherungen auf der obersten Hautschicht. Sie können einzeln oder in Gruppen auftreten.

Gewöhnliche Warzen werden durch das humane Papillomavirus (HPV) verursacht und sind durch direkten Kontakt, insbesondere durch einen Hautriss, ansteckend. Sie können sich durch bloße Berührung von einer Körperstelle zur anderen ausbreiten.

Jeder kann Warzen bekommen, am häufigsten treten sie jedoch bei Personen mit einem geschwächten Immunsystem auf, beispielsweise aufgrund einer Krankheit oder einer Chemotherapie. Auch Kinder und Jugendliche sind anfällig für Warzen.

Warzen treten häufig zuerst an Händen und Fingern auf, insbesondere in der Nähe der Nägel oder nach einer Hautverletzung. Deshalb ist Fingernägelkauen ein Risikofaktor für Warzen.

Warzen sind gutartig, das heißt, sie sind nicht krebserregend. Sie können jedoch unansehnlich sein und den normalen Gebrauch der Hände beeinträchtigen, sodass eine Behandlung oft von Vorteil ist.

Die Diagnose wird durch eine körperliche Untersuchung gestellt. Warzen bei Kindern verschwinden manchmal ohne Behandlung, ansonsten können die meisten Warzen jedoch problemlos in einer Arztpraxis entfernt werden.

Hautzyste

Eine Zyste ist ein kleiner Sack oder Klumpen, der mit Flüssigkeit, Luft, Fett oder anderem Material gefüllt ist und ohne ersichtlichen Grund irgendwo im Körper zu wachsen beginnt. AHautzyste ist etwas, das sich direkt unter der Haut bildet.

Es wird angenommen, dass sich Hautzysten um eingeschlossene Keratinzellen herum bilden – die Zellen, die die relativ robuste äußere Schicht der Haut bilden.

Diese Zysten sind nicht ansteckend.

Jeder kann eine Hautzyste bekommen, am häufigsten kommt sie jedoch bei Personen über 18 Jahren vor, die an Akne leiden oder eine Hautverletzung haben.

Zu den Symptomen gehört das Auftreten eines kleinen, runden Knotens unter der Haut. Zysten sind normalerweise schmerzlos, es sei denn, sie sind infiziert, dann sind sie gerötet und wund und enthalten Eiter.

Die Diagnose wird durch eine körperliche Untersuchung gestellt. Eine kleine Zyste kann in Ruhe gelassen werden. Wenn sie jedoch unansehnlich oder groß genug ist, um die Bewegung zu behindern, kann sie mit einem einfachen Eingriff in einer Arztpraxis entfernt werden. Eine infizierte Zyste muss behandelt werden, damit sich die Infektion nicht ausbreitet.

Hautabszess

AHautabszess ist eine große Eitertasche, die sich direkt unter der Haut gebildet hat. Sie wird dadurch verursacht, dass Bakterien, meist durch einen kleinen Schnitt oder Kratzer, unter die Haut gelangen und sich zu vermehren beginnen. Der Körper bekämpft die Invasion mit weißen Blutkörperchen, die einen Teil des infizierten Gewebes abtöten, in der verbleibenden Höhle jedoch Eiter bilden.

Zu den Symptomen gehört ein großer, roter, geschwollener, schmerzhafter Eiterklumpen irgendwo am Körper unter der Haut. Aufgrund der Infektion können Fieber, Schüttelfrost und Gliederschmerzen auftreten.

Ohne Behandlung besteht das Risiko, dass sich ein Abszess vergrößert, ausbreitet und schwere Erkrankungen verursacht.

Die Diagnose wird durch eine körperliche Untersuchung gestellt.

Ein kleiner Abszess kann durch das körpereigene Immunsystem von selbst heilen. Einige müssen jedoch in der Arztpraxis abgelassen oder gestochen werden, damit der Eiter entfernt werden kann. In der Regel werden Antibiotika verschrieben.

Halten Sie die Haut sauber und verwenden Sie nur saubere Kleidung und Handtücher, um sicherzustellen, dass der Abszess nicht erneut auftritt.

Seltenheit: Gemeinsam

Top-Symptome: Ausschlag mit Beulen oder Blasen, roter Ausschlag, roter Hautbeulen mit einem Durchmesser von mehr als 1/2 cm, mit Eiter gefüllter Ausschlag, Ausschlag

Symptome, die bei einem Hautabszess immer auftreten: Ausschlag mit Beulen oder Blasen

Dringlichkeit: Hausarzt

Pickel

Pickel werden auch Komedonen, Flecken, Hautunreinheiten oder „Zits“ genannt. Medizinisch gesehen handelt es sich um kleine Hautausschläge, die mit Öl, abgestorbenen Hautzellen und Bakterien gefüllt sind.

Pickel treten oft erstmals in der Pubertät auf, wenn Hormone die Ölproduktion in der Haut steigern und manchmal die Poren verstopfen.

Am anfälligsten sind Jugendliche im Alter von etwa 13 bis 17 Jahren.

Zu den Symptomen gehören verstopfte Poren, die an der Oberfläche flach und schwarz erscheinen können, weil das Öl dunkler wird, wenn es der Luft ausgesetzt wird; verstopfte Poren, die an der Oberfläche weiß erscheinen, weil sie mit abgestorbenen Hautzellen verschlossen sind; oder geschwollene, gelb-weiße, mit Eiter gefüllte Blasen, umgeben von geröteter Haut.

Ausbrüche vonPickels auf der Haut können die Lebensqualität beeinträchtigen, die Person über ihr Aussehen verunsichern und Schmerzen und Beschwerden in der Haut verursachen. Ein medizinischer Dienstleister kann bei der Behandlung der Erkrankung helfen, manchmal durch Überweisung an einen Dermatologen.

Die Diagnose wird durch eine körperliche Untersuchung gestellt.

Die Behandlung umfasst eine Verbesserung der Ernährung; Halten Sie Haut, Haare, Waschlappen und Handtücher sehr sauber. und die Verwendung rezeptfreier Aknemittel.

Seltenheit: Gemeinsam

Top-Symptome: Rosa oder rote Beule im Gesicht, kleine Beule im Gesicht, schmerzhafte Beule im Gesicht, marmorgroße Beule im Gesicht

Symptome, die bei Pickel immer auftreten: rosa oder rote Beule im Gesicht

Dringlichkeit: Selbstbehandlung

Melanom

Das Melanom ist die schwerste Art von Hautkrebs. Oft das erste Anzeichen vonMelanom ist eine Veränderung der Größe, Form, Farbe oder des Gefühls eines Muttermals. Am meistens haben einen schwarzen oder schwarzblauen Bereich. Ein Melanom kann auch als neues Muttermal auftreten. Es kann schwarz, abnormal oder „hässlich“ sein.

Sie sollten Ihren Hausarzt aufsuchen. Eine Operation ist die erste Behandlung aller Stadien des Melanoms. Andere Behandlungen umfassen Chemotherapie und Bestrahlung, biologische und gezielte Therapien. Eine biologische Therapie stärkt die körpereigene Fähigkeit, Krebs zu bekämpfen. Bei der gezielten Therapie werden Substanzen eingesetzt, die Krebszellen angreifen, ohne normale Zellen zu schädigen.

Iliopsoas-Schleimbeutelentzündung

Schleimbeutel sind kleine, mit Flüssigkeit gefüllte Säcke, die an strategischen Stellen um den Körper herum angeordnet sind, um ein Polster zu bieten und die Reibung zu reduzieren.Iliopsoas-Schleimbeutelentzündungoder Hüftschleimbeutelentzündung ist eine Entzündung des Hüftschleimbeutels, die Schmerzen an der Hüftspitze verursacht. Der Schmerz kann bis zur Außenseite des Oberschenkelbereichs reichen.

Sie sollten Ihren Hausarzt aufsuchen. Die Behandlung dieser Erkrankung umfasst in der Regel die Vermeidung von Aktivitäten, die die Symptome verschlimmern, sowie rezeptfreie Schmerzmittel, Physiotherapie und Steroidinjektionen. Eine Operation ist selten erforderlich.

Seltenheit: Ungewöhnlich

Top-Symptome: Oberschenkelschmerzen, Leistenschmerzen, Hinken, Knacken oder Klicken in der Hüfte, Schmerzen an der Vorderseite der Hüfte

Symptome, die bei einer Schleimbeutelentzündung des Iliopsoas nie auftreten: Fieber, Rückenschmerzen, Gesäßschmerzen aufgrund einer Verletzung, Schmerzen in beiden Hüften, unbeweglicher Hüftklumpen, harter Hüftklumpen, Rückenschmerzen, die bis ins Bein schießen

Dringlichkeit: Hausarzt

Hüftzerrung

Eine Hüftzerrung bedeutet, dass ein Muskel und/oder eine Sehne, die eines der Kugelgelenke der Hüfte stützt, überdehnt oder gerissen ist.

Am meistenHüftbelastungSie treten beim Sport oder bei anderer körperlicher Arbeit auf, können aber auch bei normalen Aktivitäten auftreten. Sowohl die Beckenknochen als auch der Femur bzw. Oberschenkelknochen sind große tragende Knochen. Die Sehnen, die die Muskeln mit diesen Knochen verbinden, können bei harter Arbeit einer Belastung ausgesetzt sein und sind am anfälligsten, wenn die Person nicht in Form ist oder sich vor dem Training nicht aufgewärmt hat.

Eine akute Belastung tritt plötzlich auf, meist nach einem Sturz oder einer anderen Verletzung. Es kann sehr schmerzhaft und geschwollen sein und die Bewegung beeinträchtigen. Eine chronische Belastung entwickelt sich schleichend nach wochen- oder monatelangem übermäßigem Gebrauch und verursacht möglicherweise nur leichte Beschwerden.

Sobald ein Muskel oder eine Sehne überlastet ist, besteht die Gefahr einer erneuten Verletzung, wenn sie nicht behandelt wird.

Die Diagnose wird durch Anamnese, körperliche Untersuchung und Röntgenaufnahmen gestellt.

Die Behandlung erfordert Ruhe; Eis; nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente zur Linderung von Schmerzen und Schwellungen; Physiotherapie; und manchmal eine Operation.

Großes Trochanterschmerzsyndrom

Großes Trochanterschmerzsyndrom, auch Bursitis trochanterica oder GTPS genannt, ist eine Entzündung des Schleimbeutels des Trochanter major.

Schleimbeutel sind die kleinen „Kissen“ zwischen Sehnen, Knochen und Muskeln. Der große Trochanter ist der größere von zwei knöchernen Noppen an der Oberseite des Oberschenkelknochens. Überbeanspruchung, Traumata oder Infektionen können zu entzündeten und gereizten Schleimbeuteln rund um den Trochanter major führen.

Am anfälligsten sind Personen mit Rückenschmerzen, Arthrose und Fettleibigkeit.

Zu den Symptomen gehören chronische, anhaltende Schmerzen an der Außenseite der Hüfte, die über die Außenseite des Beins, manchmal bis zum Knie, ausstrahlen.

Die Symptome ähneln denen anderer Erkrankungen wie einer degenerativen Gelenkerkrankung. Für eine genaue Diagnose sollte daher ein Arzt aufgesucht werden.

Die Diagnose wird durch körperliche Untersuchung und Beobachtung einfacher Bewegungen gestellt.

Die Behandlung umfasst größtenteils die Behandlung der Symptome durch Gewichtsverlust, Physiotherapie und rezeptfreie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. In manchen Fällen wirken Kortikosteroid-Injektionen in die Hüfte gut zur Schmerzlinderung, manchmal kann auch eine Operation hilfreich sein.

Fibröse Dysplasie des Knochens

Hierbei handelt es sich um eine genetische Erkrankung, bei der sich ein Teil eines Knochens unter Verwendung der falschen Materialien (faseriges statt knöchernes Gewebe) falsch entwickelt, wodurch ein schwacher Knochenbereich entsteht, der anfällig für Brüche ist. Dieser Prozess beginnt bereits vor der Geburt und die Ursache der Genmutation ist nicht vollständig bekannt.

Sie sollten Ihren Hausarzt aufsuchen, der die Diagnose mittels Röntgen bestätigen wird. Zur Stabilisierung des Knochens ist häufig eine chirurgische Behandlung notwendig.

Seltenheit: Sehr selten

Top-Symptome: spontane Knochenschmerzen, Leistenschmerzen, Schmerzen in einem Oberschenkel, spontane Hüftschmerzen, Oberschenkelbeule

Symptome, die bei fibröser Knochendysplasie immer auftreten: spontane Knochenschmerzen

Dringlichkeit: Hausarzt

Femurermüdungsfraktur

Bei einer femoralen Stressfraktur handelt es sich um einen Bruch im Femur bzw. Oberschenkelknochen. Der Oberschenkelknochen ist der größte und stärkste Knochen des Körpers und wichtig für die Gewichtsbelastung. Afemorale Ermüdungsfraktur Tritt normalerweise an der Oberseite des Knochens auf, wo er mit dem Becken verbunden ist.

Ermüdungsfrakturen entstehen durch Überbeanspruchung und/oder durch krankheitsbedingte Knochenschwäche und nicht durch ein Trauma. Personen, die viel körperliches Training absolvieren, wie etwa Sportler und Militäranwärter, sind anfällig für Ermüdungsfrakturen des Oberschenkelknochens. Aber jeder, der an Unterernährung oder Osteoporose leidet, ist selbst bei alltäglichen Aktivitäten des täglichen Lebens anfällig für einen Stressfraktur.

Zu den Symptomen zählen Schmerzen tief im Oberschenkel oder in der Leistengegend, insbesondere bei sportlicher Betätigung. Der Schmerz könnte allmählich begonnen haben und nicht plötzlich auftreten, wie bei einer traumatischen Verletzung. Es könnte angenommen werden, dass es sich bei der Erkrankung um eine einfache Belastung handelt.

Die Diagnose wird durch eine körperliche Untersuchung mit einfachen Tests wie Hüpfen auf das schmerzende Bein und Bildgebung gestellt.

Die Behandlung erfordert Ruhe; verbesserte Ernährung; Studium der richtigen Trainings- und Schritttechniken; und manchmal eine Operation.

Kochen (Furunkel)

Ein Furunkel, auch Furunkel genannt, ist eine Infektion eines Haarfollikels. Die Infektion entsteht unter der Haut an der Haarwurzel und kann überall am Körper auftreten.

Die Infektion wird durch Bakterien verursacht, am häufigsten Staphylococcus aureus oder „Staphylokokken“. Reizungen durch Kleidung oder andere Dinge, die die Haut reiben, können zu Hautschäden führen und das Eindringen von Bakterien ermöglichen.

Staphylokokken kommen überall vor. Häufiges und gründliches Händewaschen sowie die Aufrechterhaltung der Sauberkeit tragen dazu bei, eine Ausbreitung zu verhindern.

Am anfälligsten sind Menschen mit einem geschwächten Immunsystem; Diabetes; und andere Hautinfektionen.

Zu den Symptomen gehört eine einzelne Beule unter der Haut, die geschwollen, schmerzhaft und rot ist und Eiter enthält.

Es ist wichtig, das Furunkel zu behandeln, da sich die Infektion in den Blutkreislauf ausbreiten und durch den Körper wandern kann.

Die Diagnose wird durch eine körperliche Untersuchung und manchmal eine Flüssigkeitsprobe aus dem Furunkel gestellt.

Die Behandlung kann eine Inzision und Drainage der Infektion umfassen, gefolgt von Cremes zum Auftragen auf die Stelle des Furunkels und/oder einer Behandlung mit Antibiotika.

Seltenheit: Ungewöhnlich

Top-Symptome: Rosa oder rote Beule im Gesicht, kleine Beule im Gesicht, schmerzhafte Beule im Gesicht, marmorgroße Beule im Gesicht, ständige Hautveränderungen

Symptome, die immer bei Furunkel auftreten: rosa oder rote Beule im Gesicht

Symptome, die bei Furunkel nie auftreten: Fieber

Dringlichkeit: Selbstbehandlung

Gutartige Knochenwucherung (Osteochondrom)

Ein Osteochondrom ist eine gutartige Wucherung, die sich meist im Kindes- oder Jugendalter entwickelt. Es handelt sich um einen gutartigen Tumor, der sich auf der Oberfläche eines Knochens in der Nähe der Wachstumsfuge bildet.

Für eine Röntgenuntersuchung sollten Sie Ihren Hausarzt aufsuchen. In den meisten Fällen wird dieser Zustand durch sorgfältige Beobachtung im Laufe der Zeit behandelt, um sicherzustellen, dass der Tumor nicht wächst. Eine Operation wird in Betracht gezogen, wenn das Osteochondrom Schmerzen verursacht, Druck auf einen nahegelegenen Nerv oder ein Blutgefäß ausübt oder eine große Knorpelkappe aufweist.

Seltenheit: Sehr selten

Top-Symptome: Unterschenkelbeule, Oberschenkelbeule, Taubheitsgefühl in einem Oberschenkel, schmerzhafte Oberschenkelbeule, Hüftbeule

Dringlichkeit: Hausarzt

Atypischer Maulwurf

Muttermale sind Wucherungen auf der Haut. Sie entstehen, wenn Pigmentzellen in der Haut, sogenannte Melanozyten, in Clustern wachsen. Bestimmte Muttermale gelten aufgrund ihrer Größe und Eigenschaften als „atypisch“, was eine sorgfältige Beobachtung und möglicherweise sogar eine Biopsie erfordert, um die Entwicklung zu Krebs zu überwachen. Atypische Muttermale, auch dysplastische Nävi genannt, verdienen mehr Aufmerksamkeit als normale Muttermale.

Sie sollten Ihren Hausarzt aufsuchen, um das Muttermal zu untersuchen. Er oder sie kann feststellen, ob weitere Schritte erforderlich sind.

Wie und wann sollte ein schmerzhafter Knoten in der Hüfte behandelt werden?

Wann sollte man wegen eines schmerzhaften Knotens in der Hüfte einen Arzt aufsuchen?

Da die Ursachen für Hüftklumpen vielfältig sind, ist es wichtig, einen Termin mit Ihrem Arzt zu vereinbaren, um die richtige Diagnose und Behandlung zu erhalten. Abhängig von der Ursache Ihrer Symptome kann Ihr Arzt Folgendes vorschlagen.

  • Operation: Eine Operation ist oft die erste Wahl, um sowohl gutartige als auch bösartige Wucherungen an der Hüfte und anderen Körperregionen zu entfernen. Operationen bei bösartigen Wucherungen werden oft auch mit anderen chemischen Behandlungen behandelt.
  • Schmerzmittel: Medikamente wie NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente), die helfen, die mit Hüftknoten verbundenen Schmerzen zu lindern.
  • Antiphlogistikum: Entzündliche Ursachen von Hüftklumpen können mit Medikamenten behandelt werden, die auf Entzündungen abzielen und diese lindern, einschließlich Medikamenten zur Unterdrückung des Immunsystems.
  • Krebsbehandlung: Wenn Ihr Hüftknoten und die damit verbundenen Symptome auf bösartigen Krebs zurückzuführen sind, wird Ihr Arzt Behandlungsmöglichkeiten wie Operation, Bestrahlung oder Chemotherapie besprechen.

Behandlungen für zu Hause bei einem schmerzhaften Knoten in der Hüfte

Unterstützende Maßnahmen wie Ruhen und Hochlagern der Beine in Kombination mit Eis- und Kompressionsverbänden können ebenfalls zur Linderung von Schwellungen und Beschwerden beitragen. Wenn sich Ihr Hüftknoten durch diese unterstützenden Maßnahmen verringert oder verschwindet, ist Ihr Zustand höchstwahrscheinlich nicht lebensbedrohlich.

FAQs zum Thema schmerzhafter Knoten in der Hüfte

Wird der Knoten in meiner Hüfte von selbst verschwinden?

Abhängig von der Ursache besteht die Möglichkeit, dass der Knoten und die damit einhergehenden Schmerzen von selbst verschwinden. Wenn es sich bei dem Knoten in der Hüfte um eine Zyste handelt oder er durch ein Trauma oder eine wiederholte Verletzung verursacht wurde, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er von selbst verschwindet. Handelt es sich bei dem Knoten in der Hüfte jedoch um einen gutartigen oder bösartigen Tumor, verschwindet er nicht von selbst und muss nachuntersucht werden.

Wird sich der Knoten von einer Hüfte zur anderen ausbreiten?

Wenn der Knoten rot ist oder mehrere Knoten an einer Hüfte auftreten, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine entzündliche Ursache wie Pannikulitis. Diese Beulen können sich in den ersten Wochen ausbreiten und das andere Bein betreffen. Sie können jedoch leicht behandelt werden und verschwinden oft von selbst. Andere Ursachen für Hüftklumpen hingegen breiten sich meist nicht von einer Hüfte auf die andere aus.

Ist der Knoten chronisch oder vorübergehend?

Ein Hüftknoten kann je nach Ursache vorübergehend oder chronisch sein. Ein chronischer Hüftknoten ist eher mit gutartigen oder bösartigen Wucherungen verbunden, während vorübergehende Knoten eher mit traumatischen oder entzündlichen Ursachen verbunden sind.

Wie wirkt sich der Knoten auf meine täglichen Aktivitäten aus?

Eine Beule in der Hüfte kann sehr schmerzhaft und unangenehm sein, aber solche, die auf ein Trauma oder sich wiederholende Aktivitäten zurückzuführen sind, sollten Ihren Alltag auf lange Sicht nicht beeinträchtigen. Nach einem traumatischen Ereignis helfen Bettruhe und eingeschränkte Aktivität an der betroffenen Hüfte bei der Genesung, aber nach vollständiger Genesung sollte die Knie- oder Beinfunktion nicht wesentlich beeinträchtigt sein. Ein Knoten in der Hüfte, der mit einer gutartigen oder bösartigen Wucherung einhergeht, kann die Ursache seinErmüdung oderunerklärlicher Gewichtsverlust, was Ihre Energie zur Erledigung von Aufgaben beeinträchtigen kann. Suchen Sie umgehend Ihren Arzt auf, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Symptome Ihr Leben erheblich beeinträchtigen.

Was kann ich tun, um die Entstehung von Knoten in der Hüfte zu verhindern?

Es ist sehr schwierig, die Entstehung von Knoten in der Hüfte zu verhindern. Die einzigen Situationen, in denen die Entstehung von Hüftklumpen verhindert werden kann, sind solche, die mit einer wiederholten Verletzung zusammenhängen. Es kann hilfreich sein, Aktivitäten, die viel Springen oder Laufen erfordern, einzuschränken und an Cross-Training-Aktivitäten teilzunehmen, die die Belastung der Gelenke begrenzen.

Fragen, die Ihr Arzt möglicherweise zu einem schmerzhaften Knoten in der Hüfte stellt

  • Welche Farbe hat die Beule?
  • Haben Sie heute oder in der letzten Woche Fieber?
  • Kommt Flüssigkeit aus der Beule?
  • Haben Sie schon einmal eine Organtransplantation erhalten?

Selbstdiagnose mit unserem kostenlosenBojenassistent wenn Sie eine dieser Fragen mit „Ja“ beantworten.

Statistiken zu schmerzhaften Hüftklumpen

Menschen, bei denen ein schmerzhafter Knoten in der Hüfte aufgetreten ist, haben auch Folgendes erlebt:

  • 15% Hüftschmerzen
  • 15% Schmerzen im unteren Rückenbereich
  • 10 % Hüftbeule

Menschen, bei denen ein schmerzhafter Knoten in der Hüfte aufgetreten ist, wurden am häufigsten mit folgenden Personen verglichen:

  • 66 % Hautabszess
  • 16 % Pickel
  • 16 % Kochen (Furunkel)

Bei Menschen, bei denen ein schmerzhafter Knoten in der Hüfte aufgetreten ist, bestehen anhaltende Symptome für:

  • 38 % Über einen Monat
  • 26 % Weniger als eine Woche
  • 16 % Weniger als einen Tag

Quelle: Aggregierte und anonymisierte Ergebnisse von Buoy Assistant (auch bekannt als Quiz).

Share your story
Once your story receives approval from our editors, it will exist on Buoy as a helpful resource for others who may experience something similar.
The stories shared below are not written by Buoy employees. Buoy does not endorse any of the information in these stories. Whenever you have questions or concerns about a medical condition, you should always contact your doctor or a healthcare provider.
Dr. Rothschild has been a faculty member at Brigham and Women’s Hospital where he is an Associate Professor of Medicine at Harvard Medical School. He currently practices as a hospitalist at Newton Wellesley Hospital. In 1978, Dr. Rothschild received his MD at the Medical College of Wisconsin and trained in internal medicine followed by a fellowship in critical care medicine. He also received an MP...
Read full bio

Was this article helpful?

Tooltip Icon.

References

  1. Anatomy of the Hip. Arthritis Foundation. Arthritis Foundation Link
  2. Birnbaum K, Prescher A, Hessler S, Heller KD. The sensory innervation of the hip joint--an anatomical study. Surg Radiol Anat. 1997;19(6):371-5. PubMed Link
  3. Martin R, Martin HD, Kivlan BR. NERVE ENTRAPMENT IN THE HIP REGION: CURRENT CONCEPTS REVIEW. Int J Sports Phys Ther. 2017;12(7):1163-1173. NCBI Link
  4. Glenesk NL, Lopez PP. Anatomy, Bony Pelvis and Lower Limb, Thigh Nerves. [Updated 2018 Sep 13]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2018 Jan. NCBI Link
  5. The management of greater trochanteric pain syndrome: A systematic literature review. J Orthop. 2016;13(1):15-28. Published 2016 Jan 22. doi:10.1016/j.jor.2015.12.006. NCBI Link