Skip to main content
Read about

Geruchsverlust

·
Eine Illustration einer Frau, die sich über einen Teller mit Essen beugt. Neben ihrem Kopf befinden sich zwei gelbe Fragezeichen. Sie hat braunes Haar mit Pony.
Tooltip Icon.
Last updated July 13, 2023

Quiz zum Geruchsverlust

Nehmen Sie an einem Quiz teil, um herauszufinden, was Ihren Geruchsverlust verursacht.

Der Verlust des Geruchssinns kann auf eine Erkältung, Allergien oder eine Krankheit wie COVID zurückzuführen sein. Auch das Älterwerden kann Auswirkungen auf den Geruchssinn haben. In der Regel handelt es sich um eine vorübergehende Erkrankung, in manchen Fällen kann es sich aber auch um ein dauerhaftes Problem handeln.

Quiz zum Geruchsverlust

Nehmen Sie an einem Quiz teil, um herauszufinden, was Ihren Geruchsverlust verursacht.

Nehmen Sie am Quiz zum Geruchsverlust teil

Was passiert, wenn Sie Ihren Geruchssinn verlieren?

Der Verlust des Geruchssinns (Anosmie genannt) kann beunruhigend und schwierig zu bewältigen sein. Wenn Sie nicht riechen können, ist auch Ihr Geschmackssinn beeinträchtigt. Lebensmittel können langweilig und geschmacklos erscheinen. Es kann sogar Ihren Appetit beeinträchtigen, da Lebensmittel nicht mehr interessant zu essen sind, da sie alle gleich schmecken.

Auch ein Geruchsverlust kann potenziell gefährlich sein. Sie können möglicherweise nicht erkennen, wann Lebensmittel verdorben sind, und Sie könnten krank werden. Oder den Rauch nicht riechen, wenn es brennt.

Es gibt viele Erkrankungen, die Ihren Geruchssinn beeinträchtigen können. Einige dieser Erkrankungen sind nicht sehr schwerwiegend, zErkältungen UndSinusitis. Sie können mit Medikamenten behandelt werden oder verschwinden möglicherweise sogar von selbst. Und wenn sich Ihre Stauung löst, kommt Ihr Geruchssinn zurück. Auch der Verlust des Geruchssinns ist manchmal ein Symptom von Covid-19. In manchen Fällen kann es ein bleibendes Symptom sein.

Auch Ihr Geruchssinn kann mit zunehmendem Alter schwächer werden. Dies hängt jedoch möglicherweise nicht direkt mit dem Alterungsprozess zusammen, sondern ist auf bestimmte Medikamente oder Grunderkrankungen zurückzuführen, die bei älteren Menschen häufiger auftreten. Und manche Menschen werden ohne die Fähigkeit geboren, zu riechen. Dies wird als angeborene Anosmie bezeichnet.

Schwerwiegendere Ursachen für den Verlust des Geruchssinns sind Kopf- oder Gesichtsverletzungen oder aGehirntumor. Diese beeinflussen die Nerven, die die Geruchsrezeptoren mit dem Gehirn verbinden. Möglicherweise muss eine Operation durchgeführt werden, Ihr Geruchssinn wird dadurch jedoch möglicherweise nicht wiederhergestellt.

Was verursacht Anosmie?

1. COVID-19

Symptome

COVID-19 verursacht aVielzahl von Symptomen die von leicht über schwer bis lebensbedrohlich reichen. Bei manchen Menschen ist die Unfähigkeit, zu riechen oder zu schmecken, eines dieser Symptome. Auch wenn Sie keine Symptome haben, die normalerweise zu einem Geruchsverlust führen, wie z. B. eine verstopfte Nase. In manchen Fällen ist die Unfähigkeit, zu riechen, Ihr einziges Symptom von COVID-19.

Die meisten Menschen, die an COVID-19 erkrankt sind, erlangen ihren Geschmacks- und Geruchssinn zurück. Die Behandlung hängt von der Schwere Ihrer Symptome ab und davon, ob Sie zu Hause sind oder im Krankenhaus behandelt werden müssen. Die Behandlung von COVID-19 kann die Einnahme von Medikamenten oder Virostatika, die Überwachung Ihres Sauerstoffgehalts oder die Einnahme von zusätzlichem Sauerstoff umfassen.

Während sich die meisten Menschen, die an COVID-19 erkrankt sind, vollständig erholen, leiden einige Menschen unter langanhaltenden Auswirkungen des Virus (manchmal auch Langstreckenpatienten genannt), einschließlich des Gefühls, dass ihr Geruchs- und Geschmackssinn nicht mehr so gut ist wie vor der Krankheit.

Profi-Tipp

Man geht davon aus, dass Menschen bis zu einer Billion Düfte wahrnehmen können. Manche Menschen können mehr erkennen, andere weniger. Diese hohe Zahl ist ein Beweis dafür, wie komplex unser Geruchssinn ist und wie viele verschiedene Dinge ihn beeinflussen können. —Dr. Elizabeth Grand

2. Erkältung

Symptome

Die meisten Menschen bekommen mindestens einmal im Jahr eine Erkältung (eine Infektion der oberen Atemwege). (Es gibt über 200 Viren, die das könneneine Erkältung verursachen.) Eines der häufigsten Symptome ist eine verstopfte Nase – eine verstopfte Nase kann dazu führen, dass Sie Ihren Geruchssinn verlieren.

Die Symptome klingen normalerweise innerhalb einer Woche ab. Sie können Ihre Symptome mit rezeptfreien Schmerzmitteln und abschwellenden Mitteln lindern, die Ihre Nasengänge öffnen, damit Sie besser atmen und Ihren Geruchssinn wiedererlangen können.

3. Sinusitis

Symptome

  • Verlust des Geruchssinns
  • Nasenausfluss
  • Stau
  • Kopfschmerzen
  • Halsentzündung
  • Fieber
  • Gesichtsschmerzen
  • Zahnschmerzen
  • Ohrendruck

SinusitisEine Nebenhöhlenentzündung oder Nebenhöhlenentzündung entsteht, wenn die Nebenhöhlen im Gesicht mit Bakterien oder Viren infiziert werden. Die Infektion kann dazu führen, dass die Nebenhöhlen anschwellen und sich Schleim ansammelt, wodurch das Riechen und sogar das Atmen durch die Nase beeinträchtigt wird.

Sinusitis ist eine häufige Infektion: Bei fast 12 % der Erwachsenen wird jedes Jahr eine Sinusitis diagnostiziert.nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC). Die meisten Virusinfektionen und einige bakterielle Infektionen verschwinden von selbst.

Die Behandlung zu Hause umfasst Ruhe, Flüssigkeitszufuhr sowie die Einnahme von Fieber- und Schmerzmitteln wie Ibuprofen (Advil). Wenn die Symptome jedoch länger als eine Woche anhalten, liegt möglicherweise eine bakterielle Infektion vor. Wenn Sie dies tun, wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich Antibiotika verschreiben.

4. Verstopfung der Nase

Symptome

  • Geruchsverlust
  • Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase
  • Kopfschmerzen
  • Nasenbluten
  • Tropf nach der Nase
  • Gesichtsschmerzen

Eine verstopfte Nase ist eine Verstopfung Ihrer Nase. Die Blockade kann sich im Gewebe Ihres Körpers entwickeln. Beispielsweise kommen bei Allergikern häufig gutartige Wucherungen, sogenannte Nasenpolypen, vor. Diese können entlang der Nasenschleimhaut und Nebenhöhlen wachsen und Ihre Geruchsfähigkeit beeinträchtigen.

Krebsartige Wucherungen können sich auch in der Nase entwickeln, insbesondere bei Menschen, die in der Vergangenheit geraucht haben oder durch die Einatmung von Chemikalien in die Nase gekommen sind.

Eine krumme Nasenscheidewand kann auch zu einer Verstopfung der Nase führen und Ihren Geruchssinn beeinträchtigen. Dies bedeutet, dass der Knorpel der Nase einer Person nicht gerade ist, was dazu führen kann, dass ein Nasenloch und der innere Teil der Nase größer sind als das andere.

Ihr Arzt kann mit einer kleinen Kamera in Ihre Nase schauen, um festzustellen, ob eine Verstopfung vorliegt. Bildgebende Untersuchungen können ebenfalls empfohlen werden. Die Behandlung hängt von der Art Ihrer Obstruktion ab und kann eine Operation erforderlich machen.

Quiz zum Geruchsverlust

Nehmen Sie an einem Quiz teil, um herauszufinden, was Ihren Geruchsverlust verursacht.

Nehmen Sie am Quiz zum Geruchsverlust teil

5. Allergien

Symptome

  • Geruchsverlust
  • Laufende Nase
  • Stau
  • Juckende wässrige Augen
  • Niesen
  • Husten
  • Reizbarkeit
  • Schwieriges Schlafen
  • Tropf nach der Nase

Allergien sind eine Überreaktion des Immunsystems auf etwas, das die meisten anderen Menschen nicht stört. Als allergische Symptome bezeichnet man, die vor allem die Nase betreffenallergischer Schnupfen. Wenn es zu einer Verstopfung kommt, können Sie Ihren Geruchssinn verlieren.

Viele Allergiker reagieren empfindlich auf Pollen, aber auch andere Dinge wie Hausstaubmilben, Tierhaare, Kakerlaken und Schimmel können Reaktionen hervorrufen.

Es kann schwierig sein zu sagen, ob es sich bei Ihren Symptomen um Allergien handeltoder ein Virus, aber es gibt ein paar Unterschiede. Im Allgemeinen Menschen mit AllergienRhinitis eine laufende Nase (mit klarer Flüssigkeit) haben. Und es ist unwahrscheinlich, dass Sie Fieber oder Muskelschmerzen haben, die bei Erkältungen oder Grippe auftreten können.

Allergien werden durch Tests wie einen Pricktest oder eine Blutuntersuchung diagnostiziert. Ihr Arzt kann Ihnen rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Allergiemedikamente und Nasensprays empfehlen, um Ihre Symptome zu kontrollieren. Wenn Ihre Allergien schwerwiegend sind, benötigen Sie möglicherweise Allergiespritzen (Allergenimmuntherapie).

6. Nebenwirkungen von Medikamenten

Symptome

  • Verlust oder verminderte Fähigkeit zum Riechen

Bestimmte Medikamente können bei manchen Menschen die Nebenwirkung haben, dass sie den Geruchssinn beeinträchtigen. Sie können einen Einfluss auf den Geschmack haben (der eine wichtige Rolle im Geruchssinn spielt) oder Veränderungen im Geruchsprozess auf zellulärer Ebene verursachen. Diese beinhalten:

  • Bestimmte Antibiotika (Amoxicillin, Azithromycin, Ciprofloxacin)
  • Blutdruckmedikamente (Diltiazem, Enalapril)
  • Cholesterin-Medikamente (Statine)
  • Bestimmte psychiatrische Medikamente
  • Schilddrüsenmedikamente
  • Nasensprays
  • Chemotherapie

Wenn Sie glauben, dass Ihre Medikamente zu Riechstörungen führen könnten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Möglicherweise möchte er Sie auf ein anderes Medikament umstellen. Normalerweise kehrt Ihr Geruchssinn zurück, sobald Sie die Medikamente nicht mehr einnehmen. Entschließen Sie sich jedoch niemals, die Einnahme von Medikamenten einfach abzubrechen, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben.

Profi-Tipp

Wir halten unseren Geruchssinn für selbstverständlich, da wir ihn ständig nutzen. Geruch und Geschmack hängen eng zusammen, und wenn wir unseren Geruchssinn verlieren, ist oft auch unser Geschmackssinn gestört. Der Verlust des Geruchssinns kann tiefgreifende Auswirkungen auf das Leben eines Menschen haben, da er möglicherweise das Interesse am Essen verliert, unterernährt wird und sogar depressiv wird. —Grand

7. Kopftrauma

Symptome

Ein Kopftrauma entsteht durch jede Art von körperlicher Schädigung Ihres Kopfes. Stürze, beispielsweise von einer Leiter oder in der Badewanne, sind die häufigste Ursache für Kopfverletzungen.

Ihr Geruchssinn umfasst Ihre Nase, Ihr Gehirn und die Nerven, die die Geruchsrezeptoren mit dem Gehirn verbinden. Eine Kopfverletzung kann die Leitung dieser Nerven beeinträchtigen und zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust des Geruchssinns führen. Dieses Symptom kann Wochen oder Monate nach einer Kopfverletzung auftreten.

Ihr Arzt wird eine neurologische Untersuchung durchführen und möglicherweise auch eine CT- oder MRT-Untersuchung Ihres Kopfes anordnen. Die Behandlung eines Kopftraumas hängt von der Art der Hirnverletzung ab und erfordert möglicherweise eine Operation. In Fällen, in denen keine erkennbare Hirnschädigung vorliegt, wird eine Gehirnruhe (eine Auszeit von der Arbeit nehmen, jeweils nur eine Aufgabe erledigen usw.) empfohlen. Ihr Geruchssinn kann mit der Zeit zurückkehren.

8. Gehirntumor

Symptome

  • Geruchs- oder Geschmacksverlust
  • Kopfschmerzen
  • Brechreiz
  • Verschwommene Sicht
  • Schwierigkeiten, Ihre Gliedmaßen zu bewegen
  • Beschlagnahme
  • Verwirrtheit
  • Schwierigkeiten beim Sprechen

Hirntumore kann gutartig (nicht krebsartig) oder bösartig (krebsartig) sein. Einige Tumoren entstehen im Gehirn, andere entstehen, wenn sich der Krebs in einem anderen Teil des Körpers auf das Gehirn ausbreitet.

Tumore, die sich in dem Teil des Gehirns befinden, zu dem auch die für den Geruchs- und Geschmackssinn verantwortlichen Nerven gehören, können diese Sinne beeinträchtigen und zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust dieser Sinne führen.

Ihr Arzt wird eine neurologische Untersuchung durchführen und bildgebende Untersuchungen wie einen CT-Scan oder ein MRT anordnen, um einen Gehirntumor zu diagnostizieren. Wenn die Raumforderung oder der Tumor gutartig ist, kann sie behandelt werden oder auch nicht, sie wird jedoch immer engmaschig von Ihrem Arzt überwacht.

Durch eine Behandlung wie eine Operation oder Medikamente zur Verkleinerung des Tumors ist es möglich, dass der Geruchssinn zurückkommt, der Verlust des Geruchssinns kann jedoch dauerhaft sein.

Wenn der Tumor bösartig ist, ist eine Behandlung unerlässlich. Dies beinhaltet eine Kombination aus Operation, Strahlentherapie und Chemotherapie, gefolgt von Physiotherapie und Ergotherapie, um die Genesung zu unterstützen.

Dr. Rx

Es gibt Selbsthilfegruppen und Wohltätigkeitsorganisationen für Menschen, die seit langem unter Geruchsverlust leiden. Mit Menschen über Ihre Erfahrungen zu sprechen, kann bei der Bewältigung Ihrer Krankheit hilfreich sein. —Grand

Andere mögliche Ursachen

Es gibt viele andere Erkrankungen, die dazu führen können, dass Sie Ihren Geruchssinn verlieren. Diese beinhalten:

  • Altern, insbesondere nach dem 60. Lebensjahr
  • Nichtallergische Rhinitis
  • Alzheimer-Erkrankung
  • Parkinson-Krankheit
  • Multiple Sklerose
  • Sarkoidose
  • Chemische Belastungen
  • Rauchen
  • Kokainkonsum
  • Ernährungsmangel

So behandeln Sie Geruchsverlust

Behandlung zu Hause

  • Abschwellende Mittel
  • Kochsalzhaltiges Nasenspray (zur Reinigung der Nasengänge)
  • Rezeptfreie Allergiemedikamente
  • Ausruhen
  • Sich ausgewogen ernähren

Andere mögliche Behandlungen

  • Verschreibungspflichtige Medikamente
  • In der Praxis durchgeführte diagnostische Verfahren wie Nasopharyngealaryngoskopie und Bronchoskopie.
  • Operation
  • Geruchstraining, auch Geruchstraining genannt, bei dem mehrere Wochen lang jeden Tag (normalerweise viermal) dieselben spezifischen Düfte gerochen werden. Dies wird normalerweise von einem HNO-Arzt (Hals-Nasen-Ohrenheilkunde), einem Arzt oder einer Krankenschwester erklärt.
  • Änderungen des Lebensstils zur Anpassung an den Geruchsverlust (z. B. Erlernen des Erkennens lebensbedrohlicher Gerüche wie Gaslecks, verdorbenes Essen und Rauch).

Quiz zum Geruchsverlust

Nehmen Sie an einem Quiz teil, um herauszufinden, was Ihren Geruchsverlust verursacht.

Nehmen Sie am Quiz zum Geruchsverlust teil

Wann sollte man den Arzt rufen?

Der Verlust des Geruchssinns kann ein Zeichen für etwas Ernstes sein. Dies sind einige der Gründe, warum Sie Ihren Arzt anrufen sollten:

  • Nach einer Erkältung verliert man seinen Geruchssinn und dieser kommt auch nach ein paar Wochen nicht wieder zurück.
  • Trauma oder Aufprall auf Ihren Kopf oder Ihre Nase
  • Schwierigkeiten beim Ausatmen durch die Nase
  • Kopfschmerzen
  • Allergien
  • Du bist chronisch müde.
  • Abnehmen, ohne es zu versuchen
  • Sehveränderungen

Sollte ich wegen Geruchsverlust in die Notaufnahme gehen?

Sie sollten in die Notaufnahme gehen, wenn Sie eines dieser Anzeichen eines ernsteren Problems haben:

  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Extreme Kopfschmerzen
  • Anfälle
  • Verwirrtheit
  • Kurzatmigkeit
  • Anhaltend hohes Fieber
  • Schwindel
  • Ohnmacht
  • Schwierigkeiten, Ihre Gliedmaßen zu bewegen
  • Taubheitsgefühl oder Kribbeln in Ihren Gliedmaßen
  • Undeutliches Sprechen
Share your story
Once your story receives approval from our editors, it will exist on Buoy as a helpful resource for others who may experience something similar.
The stories shared below are not written by Buoy employees. Buoy does not endorse any of the information in these stories. Whenever you have questions or concerns about a medical condition, you should always contact your doctor or a healthcare provider.
Dr. Grand is a board-certified Internal Medicine Physician. She received her undergraduate degree in Psychology from New York University (2010) and graduated from Rutgers-Robert Wood Johnson Medical School (2014) where she was inducted into the Gold Humanism Honor Society. She completed an Internal Medicine residency program at Cooper University Hospital (2017) where she served as a Chief Resident...
Read full bio

Was this article helpful?

2 people found this helpful
Tooltip Icon.
Read this next
Slide 1 of 4